Michaela May

Luthers Lust und Liebe

Theatercollage

Karten

Luther privat. Eine Theatertextcollage rund um die ungewöhnliche Liebesgeschichte zwischen Martin Luther und Katharina von Bora. Originalzitate werden mit fiktiven Dialogen gemischt. Ganz aus dem Heute heraus gehen die beiden Schauspieler Ernst Matthias Friedrich und Cornelia Bernoulli auf Entdeckungsreise von Liebe und Lust in Zeiten der Reformation. „Feuereifer“, „im Dunkeln tappen“, „auf Messers Schneide“: So kraftvoll und bildhaft ist Luthers Sprache, dass sie bis heute präsent ist. Packend und rührend zugleich ist auch, wie sich die Vorstellungen von Liebe und Frauen veränderten, als der Reformator die Ehe einging. Welche gesellschaftlichen Veränderungen kamen in dieser Ära für die Frauen in Gang? Und was erlebten Luthers Mitstreiter Philipp Melanchthon und Georg Spalatin oder der Zürcher Reformator Huldrych Zwingli mit der Liebe? - Weil Luther die „Musica“ ebenso hoch schätzte wie die Liebe, wird die kurzweilige Zeitreise ins 16. Jahrhundert mit einigen seiner Lieder abgerundet. 

Jetzt erst mal für immer

Kabarett

Karten

Eben mit dem Bayerischen Kabarettpreis 2016 gekürt (Senkrechtstarter), geht Constanze Lindner ab April 2016 mit neuem Programm auf Tour!

Constanze Lindner – „Jetzt erst mal für immer“

Ob als Comedian, Schauspielerin oder Sängerin: Constanze Lindner ist ein Bühnentier. Sie erobert das Publikum mit ihrer unvergleichbaren Spielfreude, mit großer Spontaneität, mit Mut zur Hässlichkeit und entwaffnendem Charme, der im deutschen Kabarett seinesgleichen sucht. In ihrem ersten Soloprogramm „Es wird geStanzt heut Nacht“ brachte sie so groteske wie liebenswerte Figuren auf die Bühne und nahm das Publikum mit auf eine Achterbahnfahrt von Irrsinn nach Absurdistan.

Auch im neuen Programm „Jetzt erst mal für immer“ sind sie wieder mit dabei: Die liebenswerte Kult-Oma, die russische Grande Dame Victoria Witchbopp und natürlich die unvergleichliche Cordula Brödke mit der Wollmütze. Ein Kauz, dem die Herzen zufliegen und Lindners Antwort auf die selbstoptimierte Frau, ein hässliches Entlein, das sich gern unverletzlich gibt aber stets nach Nähe sucht, gern auch mal im Publikum.

Constanze Linder stürzt sich wandlungsfähig wie ein Zauberwürfel auf jede Rolle, als ginge es um ihr Leben. Ihre Typen platzen nur so aus ihr heraus, umarmen dabei gern den Zuschauer um ihn dann an die Wand zu klatschen. Aber so liebevoll, dass das Publikum schon sehnsüchtig auf die nächste Wand wartet. Ihre schrägen Charaktere sind dann doch harmoniesüchtig, auch wenn sie dieselbe schon mal mit herrlich verbaler Gewalt zurechtbiegen. Es ist eben nicht so leicht mit der Harmonie. Alle sehnen sie herbei, solange sie einem selbst Vorteile bringt und Walli, Victoria und Cordula haben so ihre ganz eigenen Vorstellungen davon.

Freude, Lebenslust, Sensibilität und Menschenwärme: Es sind die positiven Emotionen, die Constanze Lindner auf die Bühne bringt – kraftvoll und unverfälscht.

Co-Autoren: Michael Altinger und Alexander Liegl
Regie: Gabi Rothmüller
Preise:
Bayerischer Kabarettpreis Senkrechtstarter 2016
Thurn und Taxis Kabarettpreis 2014

Shakespeare Spezial

Kabarett

Karten

Nach der von Kritik und Publikum gleichermaßen hochgelobten »Englischstunde« wendet sich Sven »Seven« Kemmler nun zum Jubiläumsjahr dem ungekrönten König der Hochkultur zu. Als denn, mit Heinrich dem Fünften gesprochen: »Noch einmal lacht, noch einmal liebe Freunde und füllt mit inn'rem Zwinkern uns're Sitzplätze«.

 

Eine der mir am häufigsten gestellten Fragen ist: »Was machen Sie denn beruflich?« Nun, da gäbe es viel zu erzählen. Zu den in früheren Jahren ausgeübten Tätigkeiten gehören der Kläranlagenbau, die Jugendherbergsaufsicht, das Kurierfahren, der Weinverkauf, die Unternehmensberatung und das Roadietum. Es führt also weit. Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, hier ausschließlich die Aktivitäten aufzulisten, die mehr oder weniger mit Kunst zu tun haben. Also Selbstbeweihräucherung und Wichtigtuerei. Doch hat nicht Matthäus, bevor er Trainer wurde, gesagt: »An ihren Taten sollt ihr sie erkennen«? Für mich ist natürlich viel spannender, was aus mir werden wird, als das, was bisher geschah.

Der junge Heimlich

Krimi LiveHörspiel
Autor: Christian Muggenthaler

Eine Produktion der Greulmüllerschen HörspielManufaktur
mit Greulix Schrank und Sebastian Hofmüller

Karten

Im Jahr 2004 hat eine Serie von Briefbombenattentaten die bayerische Öffentlichkeit in Atem gehalten. Fast ein Jahr lang bekamen Lokalpolitiker und andere Leute des Verwaltungs- und des öffentlichen Lebens Briefe zugeschickt, die mit Schwarzpulver und zunehmend raffinierteren Zündsätzen ausgestattet waren. Leicht verletzt wurde bei all dem eine Sekretärin, die einen dieser Briefe geöffnet hatte. Die Jagd nach dem lange rätselhaften und anonymen Täter dauerte fast ein Jahr, wurde immer aufwändiger und mündete schließlich in einem groß angelegten Reihen-Gen-Test und einem tragischen Selbstmord.

Anhand von Dokumenten rekonstruiert der Autor Christian Muggenthaler nun die Geschehnisse – und bringt sie in Verbindung mit einer fiktiven Innenansicht des Täters: Was könnten seine Motive gewesen sein? Was hat ihn bewegt? Wie wird ein Mitmensch zu einem Attentäter?

Fragen, die eine mysteriöse Tatserie hervorzurufen vermag und die Anlass war für eine literarische Umsetzung in Form eines Krimi-Hörspiels, live auf die Bühne gebracht von der „Greulmüllerschen HörspielManufaktur“ von Greulix Schrank und Sebastian Hofmüller.

 Informationen unter www.sebastianhofmueller.de



Sebastian Hofmüller - 1977 in München geboren.

Nach der Ausbildung zum Schreinergesellen und zwei Gesellenjahren in der Theaterschreinerei der Münchner Kammerspiele erhielt er von 2001 bis 2004 an der Otto Falckenberg Schule in München die Ausbildung zum Schauspieler.
Darauf folgte direkt ein dreijähriges Engagement an der Schauburg München, wo er unter anderem mit Regisseuren wie Gil Mehmert und Peer Boysen arbeitete.
Von 2007 bis 2009 war er Ensemblemitglied am Tiroler Landestheater Innsbruck.
Seit 2009 lebt er als freier Schauspieler in einem Vorort von München und war seither u.a. Gast am Theater Regensburg, Kleines Theater Kammerspiele Landshut, Stadttheater Fürth und Gärtnerplatztheater München.
Die letzten Jahre war und ist er zudem auf Tournee mit Greulix Schrank als die "Greulmüllersche HörspielManufaktur" mit den Eigenproduktionen der Live- Hörspielabenteuer "Emil und die Detektive" und "Pünktchen und Anton" von Erich Kästner. Das neueste Live Hörspiel der beiden, ein Krimi für Erwachsene, wird im November 2016 Premiere feiern.
Immer wieder tritt Hofmüller auch bei verschiedenen Literaturfestivals als Sprecher auf und erstellt verschiedenste Lesungen, meist mit Musikern.
In Film und Fernsehen hat er unter anderem Auftritte in "Die Rosenheim Cops", "Soko Kitzbühel" u.a., zuletzt stand er mit Birgit Minichmayr sowie mit Annette Frier und Martin Brambach vor der Kamera.
Zusammen mit Matthias Friedrich ist er als Veranstalter der Reihe "Kunst in der Kolonie - Literarische Hausbesetzungen" in Gauting tätig.
Im Juli 2012 wurde ihm der Günther-Klinge-Preis der Gemeinde Gauting für sein künstlerisches Wirken verliehen.
Von 2012 bis 2016 leitete er den Jugendclub des Kleinen Theaters Kammerspiele Landshut. Ab Oktober 2016 leitet er den neu gegründeten Jugendclub des Hofspieltheaters München. Er ist Vorstandsmitglied der VHS Würmtal.

Mix Match

Ein Verwandlungsschauspiel mit Musik für alle ab vier.

Karten

 

Mix Match ist eine Expedition ins Reich der Phantasie. Ein Objekttheater ohne Worte, magisch und absurd-komisch.Männlich und weiblich, groß und klein, Tier und Mensch, Vergangenheit und Zukunft -in diesem traumhaften Bühnenbilderbuch wird wild alles durcheinander gewirbelt und neu gemixt. Judith Huber verwandelt sich vor den Augen der Zuschauer in wundersame Mischmasch Wesen, musikalisch furios begleitet von Peter Pichler auf dem Mixturtrautonium.

Judith Huber (Idee, Performance)
Peter Pichler (Musik)
Charlotte Pfeifer (Regie)

Ein Leben- Peter Alexander

Eine Musikrevue von Annette Lubosch

Weitere Termine
31. Dezember / 20:00 SILVESTERSHOW
Do, 05. Januar / 20:00 AUSVERKAUFT
Do, 12. Januar / 20:00
Fr, 03. Februar / 20:00
So, 05. Februar / 18:00 AUSVERKAUFT
Fr, 10. Februar / 20:00
So, 19. Februar / 18:00

Karten

Peter Alexander, Entertainer, Sänger, Schauspieler, Tänzer, Komiker, Musiker und Mensch.

In diesem Jahr hätte dieses Ausnahmetalent seinen Neunzigsten Geburtstag gefeiert. Und wie es sich für einen echten Paradiesvogel gehört, natürlich mit Wein, Weib und Gesang.

Richard Wiedl erinnert mit Liedern und Geschichten an das außergewöhnliche Leben des Showstars.

 

RICHARD WIEDL

Das Multi-Talent Richard Wiedl ist gebürtiger Münchner.

Aufgewachsen in einer Volksmusik-Familie, wird schon bald das Talent des Buben sichtbar: Mit 6 Jahren lernt er Akkordeon, mit 10 schafft er es in den Tölzer Knabenchor und wird dort 1. Sopransolist.

Mit dem Stimmbruch entdeckt er den Tanz für sich: Turniertanz, Ballett und Step-Tanz helfen ihm bei seiner Karriere später genau so wie Ungarischer Volkstanz.

Nach dem Gesangs-Studium an der Hochschule für Musik in München wurde er als Buffo- und Charaktertenor für Oper, Operette, Musical und Konzert an das damalige Stadttheater Würzburg verpflichtet. Seit 1996 ist Richard Wiedl selbständiger Sänger und gern gesehener Gast an deutschsprachigen Musiktheatern (u. a. Oper Leipzig, Staatstheater am Gärtnerplatz München, Theater an der Wien), zuletzt gastierte er am Staatstheater Darmstadt. Tourneen führten ihn nach Südamerika, Skandinavien, Südafrika, Japan, Polen, Spanien und Israel.

1985 gewann Richard Wiedl den Bundeswettbewerb Gesang in Berlin, war 1990 dt. Vize-meister im Step-Tanz und gehörte 2011 beim Ring Award in Graz zum Gewinner-Team (Thema „Fledermaus“).

Er war Gründungsmitglied und 1. Vorsitzender der „Bayerischen Kammeroperette eV“, die sich der Erhaltung bayerischer Operettenkultur verpflichtete.

Mit seiner Schwester Angela Wiedl, einem Star der volkstümlichen Musikszene, trat er mehrfach im Fernsehen auf, u. a. bei der „Superhitparade der Operette“ und bei Florian Silbereisen. In den vergangenen Jahren wurde Richard Wiedl auch als Moderator großer Galas eingesetzt (Narrhalla-Soirée, Jubiläumsgala des Polizeichores Kassel) und kommt damit seinem Vorbild aus Kindertagen, dem Allrounder Peter Alexander, immer näher.

2012 erschien bei Bogner-Records die CD „Hauptsache Stolz“ mit Original-Aufnahmen von und mit Robert Stolz sowie Chor und Orchester der Volksoper Wien, und die Sächsische Bläserphilharmonie veröffentlichte mit ihm als Wunsch-Sänger unsterbliche Operetten-Evergreens („Zauber der Operette“) unter der Leitung von Stefan Diederich von der Musikalischen Komödie Leipzig.

Auftritts-Termine und weitere Informationen finden Sie unter www.richardwiedl.de

Sophie Mengele
studierte in München Schulmusik und Liedbegleitung. Sie arbeitet frei als Korrepetitorin, Kammermusikerin und Bühnenmusikerin. Produktionen u.a. für die Münchner Kammerspiele, das Münchner Marionettentheater, das Staatstheater Darmstadt. Sophie Mengele spielte in Buenos Aires Tango, in Brüssel Travestie Shows, in Berlin Georg Kreisler Abende und in München Meisterkurse für klassischen Operngesang. 

 

Peter Alexander im Münchner Merkur


Mix Match

Ein Verwandlungsschauspiel mit Musik für alle ab vier.

Karten

 

Mix Match ist eine Expedition ins Reich der Phantasie. Ein Objekttheater ohne Worte, magisch und absurd-komisch.Männlich und weiblich, groß und klein, Tier und Mensch, Vergangenheit und Zukunft -in diesem traumhaften Bühnenbilderbuch wird wild alles durcheinander gewirbelt und neu gemixt. Judith Huber verwandelt sich vor den Augen der Zuschauer in wundersame Mischmasch Wesen, musikalisch furios begleitet von Peter Pichler auf dem Mixturtrautonium.

Judith Huber (Idee, Performance)
Peter Pichler (Musik)
Charlotte Pfeifer (Regie)

Neue Jacke, neues Glück!

Eine musikkabarettistische Solorevue der Extraklasse

Karten

Aus der Münchner Musik- und Theaterszene ist sie schon lange nicht mehr wegzudenken: Maria Maschenka. Hier begann sie ihre Karriere 1994. Gleich ihre erste Show mit dem Vokalkabarett-Duo Michaila & Maschenka wurde mit Münchens ältestem Kleinkunstpreis, dem Kabarett-Kaktus, ausgezeichnet. Zwei Jahre später erhielt sie den renommierten Tollwood-Förderpreis. Neben ihrem jahrzehntelangen Engagement als Schauspielerin und Moderatorin ist die begnadete Sängerin ihren künstlerischen Wurzeln immer treu geblieben: Bis heute zählt die Kombination von Gesang und Schauspiel / Kabarett und Improvisation zu ihren Spezialitäten.

Diese ihre besondere Begabung beweist die Münchner Künstlerin ihren begeisterten Fans und Zuschauern wieder einmal mehr - in ihrer neuen Solorevue:

"Die Maria Maschenka Show“.

 Die "Grande Dame des gehobenen Wahnsinns", präsentiert ihre neue, fulminante Show!

Aufs Köstlichste parodierend und persiflierend nimmt sie ihr Publikum mit auf eine amüsant-rasante Reise quer durch sämtliche Musik-Genres unserer Zeit.

Dabei glänzt sie in jeder Rolle ihrer liebenswürdigen bis erschreckenden Bühnenfiguren,die an wild-lyrischen Abgründen stehen und sich mit verwegener Mimik über das Leben wundern und es in herrlicher Theatralik besingen:

französischer Diven-Chanson, russisches Dramenlied, deutscher Schlager, Operette, Rap, Musical-Kitsch… oder was wollen Sie ganz persönlich an diesem Abend hören?

Die begnadete Sängerin und Wort-Akrobatin verzaubert ihre Fans nicht nur durch eigene, extra für die Show verfasste Kompositionen - immer wieder schleudert sie ganz spontan nach den Wünschen des Publikums improvisierte Gedichte und Lieder aus dem Ärmel - und das so gut, dass einem schwindlig wird.

 

Gibt's das? Eigentlich nicht! Auf alle Fälle Wahnsinn.

 

Am Klavier: Michael Gumpinger

 www.maschenka.de

Mix Match

Ein Verwandlungsschauspiel mit Musik für alle ab vier.

Karten

 

Mix Match ist eine Expedition ins Reich der Phantasie. Ein Objekttheater ohne Worte, magisch und absurd-komisch.Männlich und weiblich, groß und klein, Tier und Mensch, Vergangenheit und Zukunft -in diesem traumhaften Bühnenbilderbuch wird wild alles durcheinander gewirbelt und neu gemixt. Judith Huber verwandelt sich vor den Augen der Zuschauer in wundersame Mischmasch Wesen, musikalisch furios begleitet von Peter Pichler auf dem Mixturtrautonium.

Judith Huber (Idee, Performance)
Peter Pichler (Musik)
Charlotte Pfeifer (Regie)

Mix Match

Ein Verwandlungsschauspiel mit Musik für alle ab vier.

Karten

 

Mix Match ist eine Expedition ins Reich der Phantasie. Ein Objekttheater ohne Worte, magisch und absurd-komisch.Männlich und weiblich, groß und klein, Tier und Mensch, Vergangenheit und Zukunft -in diesem traumhaften Bühnenbilderbuch wird wild alles durcheinander gewirbelt und neu gemixt. Judith Huber verwandelt sich vor den Augen der Zuschauer in wundersame Mischmasch Wesen, musikalisch furios begleitet von Peter Pichler auf dem Mixturtrautonium.

Judith Huber (Idee, Performance)
Peter Pichler (Musik)
Charlotte Pfeifer (Regie)

 

Obwohl Michaela May schon 1963 als Heidi vor der Kamera stand, schlug sie nach dem Abitur zunächst einen anderen Weg ein und absolvierte eine Ausbildung als Kindergärtnerin. Parallel dazu kehrte sie jedoch immer wieder zu Film und Fernsehen zurück und spielte ab 1972 auch Theater in Berlin, Hamburg und München und feierte zuletzt auch auf Tournee große Erfolge mit den Komödien Gefallene Engel und Toutou.

1974 erlebte die Münchnerin dann ihren Durchbruch mit Helmut Dietls fast schon legendärer Serie Münchner G´schichten. Sie wurde Star zahlreicher bayerischer TV-Produktionen wie Monaco Franze und Kir Royal, beide ebenfalls von Helmut Dietl, sowie Hans im Glück, Irgendwie und Sowieso und Zur Freiheit von Fanz Xaver Bogner, die inzwischen Kultstatus haben.

Es folgten weitere erfolgreiche Serien und Krimi-Reihen, Fernsehfilme und Mehrteiler wie z.B. Liebe und weitere Katastrophen, Alles was Recht ist, Die göttliche Sophie und auch in der Kinokomödie Das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Großstädter zur Paarungszeit zeigte Michalea May ihre große Wandlungsfähigkeit.

In fast 40 Jahren spielte sie in mehr als 200 Fernsehfilmen, arbeitete mit Regisseuren wie Dominik Graf, Marc Rothemund, Andreas Kleinert oder Bernd Schadewald zusammen.

In der hochgelobten Krimireihe Polizeiruf 110 wurde sie als Kommissarin Jo Obermaier u.a. mit dem Deutschen Frensehpreis und dem Adolf-Grimme-Preis in Gold ausgezeichnet. Auch mit ihren unterschiedlichen Lesungen und Hörbühern sowie als Autorin ihres Buches Mitten im Leben mit Yoga hat sich Michaela May einen Namen gemacht.

Seit 1996 engagiert sie sich für Kinder, die an der unheilbaren Stoffwechselkrankheit Mukoviszidose leiden. Sie ist Mitglied im Kuratorium des Mukoviszidose e.V. und Patin im SOS-Kinderdorf in Ghana. Dafür erhielt sie die Medaille München leuchtet und die Bayerische Staatsmedaille für soziale Verdienste. 2011 wurde Michaela May mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet.