Michaela May

Die Mark 'n' Simon Show

Kabarett

Karten

Exzellente Comedy mit Intelligenz und Witz, Karikaturen von verschiedenen Popgrößen, außergewöhnlichem Livegesang, englischem Humor und Vielseitigkeit in originellen Kostümierungen. Blödelei ist ihre Berufung.

Lola Montez

Ein pikantes Solo

Regie: Falco Blome

Karten

Tänzerin, Geliebte, Gräfin, Landadelige, Skandalnudel, Hochstaplerin, Liberale, Schriftstellerin, Sexsymbol, Christin. Die Rollen der Lola Montez waren so vielfältig wie widersprüchlich. Ihr selbstbewusster und schwieriger Charakter faszinierte so sehr, dass noch heute ihr Zigarettenstummel, den sie bei ihrer Flucht während der Märzrevolution 1848 verlor, im Stadtmuseum zu bewundern ist.

Eine Produktion des Altstadttheaters Ingolstadt.

Rikscha Sightseeing von A bis Z

Auf den Straßen Münchens musikalisch unterwegs.

weiterer Termin:
Sonntag, 15.Oktober / 20:00

Karten

2017 mit neuen Gästen und neuen aberwitzigen Vertonungen!

Ein außergewöhnlicher Künstler mit einem sehr charmanten Bühnenprogramm: André Hartmann radelt als "Rikscha Kleidermann" kunstfertig durch München und hat 12 prominente Gäste in seiner Rikscha dabei, die er sämtlich selbst spielt. Zu den bedeutendsten Straßen unserer vielseitigen Landeshauptstadt hält er jeweils eine aberwitzige musikalische Vertonung bereit. Ein Programm für Touristen, Münchner und Menschen, die planen, welche zu werden!

Regie: Christiane Brammer

mehr zu André Hartmann

 

Interview in "Hallo München"

Poesie-Trilogie

Konzert/Lesung

IM LOFT

Karten

Texte und Musik mit Ferdinand Schmidt-Modrow und Sascha Fersch. Dieses Programm besteht aus Gedichten und Geschichten, mit einem hohen Improvisationscharakter und vielen interaktiven Momenten. Die musikalischen Zwischentöne fügen sich nahtlos in den Abend ein und sorgen für eine weitere emotionale Ebene.

Ein Leben- Peter Alexander

Eine Musikrevue von Annette Lubosch

Weitere Termine
Sonntag, 29. Oktober, 18:00

Karten

Peter Alexander, Entertainer, Sänger, Schauspieler, Tänzer, Komiker, Musiker und Mensch.

In diesem Jahr hätte dieses Ausnahmetalent seinen Neunzigsten Geburtstag gefeiert. Und wie es sich für einen echten Paradiesvogel gehört, natürlich mit Wein, Weib und Gesang.

Richard Wiedl erinnert mit Liedern und Geschichten an das außergewöhnliche Leben des Showstars.

 

RICHARD WIEDL

Das Multi-Talent Richard Wiedl ist gebürtiger Münchner.

Aufgewachsen in einer Volksmusik-Familie, wird schon bald das Talent des Buben sichtbar: Mit 6 Jahren lernt er Akkordeon, mit 10 schafft er es in den Tölzer Knabenchor und wird dort 1. Sopransolist.

Mit dem Stimmbruch entdeckt er den Tanz für sich: Turniertanz, Ballett und Step-Tanz helfen ihm bei seiner Karriere später genau so wie Ungarischer Volkstanz.

Nach dem Gesangs-Studium an der Hochschule für Musik in München wurde er als Buffo- und Charaktertenor für Oper, Operette, Musical und Konzert an das damalige Stadttheater Würzburg verpflichtet. Seit 1996 ist Richard Wiedl selbständiger Sänger und gern gesehener Gast an deutschsprachigen Musiktheatern (u. a. Oper Leipzig, Staatstheater am Gärtnerplatz München, Theater an der Wien), zuletzt gastierte er am Staatstheater Darmstadt. Tourneen führten ihn nach Südamerika, Skandinavien, Südafrika, Japan, Polen, Spanien und Israel.

1985 gewann Richard Wiedl den Bundeswettbewerb Gesang in Berlin, war 1990 dt. Vize-meister im Step-Tanz und gehörte 2011 beim Ring Award in Graz zum Gewinner-Team (Thema „Fledermaus“).

Er war Gründungsmitglied und 1. Vorsitzender der „Bayerischen Kammeroperette eV“, die sich der Erhaltung bayerischer Operettenkultur verpflichtete.

Mit seiner Schwester Angela Wiedl, einem Star der volkstümlichen Musikszene, trat er mehrfach im Fernsehen auf, u. a. bei der „Superhitparade der Operette“ und bei Florian Silbereisen. In den vergangenen Jahren wurde Richard Wiedl auch als Moderator großer Galas eingesetzt (Narrhalla-Soirée, Jubiläumsgala des Polizeichores Kassel) und kommt damit seinem Vorbild aus Kindertagen, dem Allrounder Peter Alexander, immer näher.

2012 erschien bei Bogner-Records die CD „Hauptsache Stolz“ mit Original-Aufnahmen von und mit Robert Stolz sowie Chor und Orchester der Volksoper Wien, und die Sächsische Bläserphilharmonie veröffentlichte mit ihm als Wunsch-Sänger unsterbliche Operetten-Evergreens („Zauber der Operette“) unter der Leitung von Stefan Diederich von der Musikalischen Komödie Leipzig.

Auftritts-Termine und weitere Informationen finden Sie unter www.richardwiedl.de

Sophie Mengele
studierte in München Schulmusik und Liedbegleitung. Sie arbeitet frei als Korrepetitorin, Kammermusikerin und Bühnenmusikerin. Produktionen u.a. für die Münchner Kammerspiele, das Münchner Marionettentheater, das Staatstheater Darmstadt. Sophie Mengele spielte in Buenos Aires Tango, in Brüssel Travestie Shows, in Berlin Georg Kreisler Abende und in München Meisterkurse für klassischen Operngesang. 

 

Peter Alexander im Münchner Merkur


Rikscha Wiesn - Sightseeing von A - Z

Kabarett

 

weiterer Termin:
Freitag, 29. September, 20:00

Karten

In unserem neuen Rikscha-Wiesn Special radelt der Tausendsassa André Hartmann wieder als "Rikscha Kleidermann" über das Münchner Frühlingsfest! Auch dieses Mal hat er viele prominente Gäste dabei.

Begleitet wird er von der Opernsängerin Julia Chalfin: Als amerikanische Touristin muss sie sich zwischen bajuwarischen Eigenarten und Gepflogenheiten zurechtfinden und zudem auf ihrer Rikscha-Odyssee so manche kulturellen und sprachlichen Hürden meistern!

 

Mit ihrem ersten Atemzug hat Julia Chalfin in dieser Welt gesungen und im zarten Alter von drei Jahren bereits ihr erstes, treues Stammpublikum mit fantasiereichen Puppenspielaufführungen für sich gewonnen. Sie gibt seitdem mit voller Hingabe ihre Liebe und Freude zur klassischen Musik und der menschlichen Stimme weiter. Aus dieser Leidenschaft, ihrer Liebe zur Wahlheimat Bayern und ihrer Begeisterung für die Oper entwickelt sich die Monatsreihe "Opernstammtisch". Seit Oktober 2013 produziert und moderiert Julia Chalfin diese Show, die mittlerweile 33 Mal mit über 90 verschiedenen Gastkünstlern aufgeführt wurde (übrigens seit Januar 2016 im Schlachthof, zusammen mit Bier zu genießen). Die Süddeutsche Zeitung würdigte diesen Erfolg mit einem Künstlerportrait über "die etwas andere Diva". 

 www.juliachalfin.com

Rikscha Wiesn - Sightseeing von A - Z

Kabarett

 

weiterer Termin:
Donnerstag, 28. September, 20:00
Sonntag, 1. Oktober, 18:00

Karten

In unserem neuen Rikscha-Wiesn Special radelt der Tausendsassa André Hartmann wieder als "Rikscha Kleidermann" über das Münchner Frühlingsfest! Auch dieses Mal hat er viele prominente Gäste dabei.

Begleitet wird er von der Opernsängerin Julia Chalfin: Als amerikanische Touristin muss sie sich zwischen bajuwarischen Eigenarten und Gepflogenheiten zurechtfinden und zudem auf ihrer Rikscha-Odyssee so manche kulturellen und sprachlichen Hürden meistern!

 

Mit ihrem ersten Atemzug hat Julia Chalfin in dieser Welt gesungen und im zarten Alter von drei Jahren bereits ihr erstes, treues Stammpublikum mit fantasiereichen Puppenspielaufführungen für sich gewonnen. Sie gibt seitdem mit voller Hingabe ihre Liebe und Freude zur klassischen Musik und der menschlichen Stimme weiter. Aus dieser Leidenschaft, ihrer Liebe zur Wahlheimat Bayern und ihrer Begeisterung für die Oper entwickelt sich die Monatsreihe "Opernstammtisch". Seit Oktober 2013 produziert und moderiert Julia Chalfin diese Show, die mittlerweile 33 Mal mit über 90 verschiedenen Gastkünstlern aufgeführt wurde (übrigens seit Januar 2016 im Schlachthof, zusammen mit Bier zu genießen). Die Süddeutsche Zeitung würdigte diesen Erfolg mit einem Künstlerportrait über "die etwas andere Diva". 

 www.juliachalfin.com

Schwesternterz

Kabarett

Karten

"Hallo Schwester!" — ein SCHWESTERNTERZ

Die Schwestern Anouschka und Anina Doinet erzählen in diesem vergnüglichen, musikalischen Kabinettstückchen über die längste Beziehung ihres Lebens.

Beide haben — jede für sich oder miteinander  — bereits in Musicals und Theaterstücken an diversen Stadttheatern gespielt und gesungen, nun präsentieren sie ihr eigenes, persönliches Programm.

Turbulent dargeboten erleben die Zuschauer Situationen, die dem einen oder anderen nur allzu bekannt vorkommen dürften: ob gemeinsame Familienfeiern, lautstarkes Gerangel, heftiges Debattieren oder trautes Beisammensein. Die Situationen einer Schwesternliebe werden rasant und pointiert dargestellt.

Da kommen Songs z. B. von Kurt Tucholsky oder Sabrina Setlur gerade recht, um das Geschwisterverhältnis auch musikalisch auf die Spitze zu treiben.

Überall laufen Ex-Kollegen, Ex-Ehemänner, Ex-Freunde, ... herum — zu einer Ex-Schwester hat es noch niemand gebracht.

mehr zu den Geschwistern Doinet

Rikscha Wiesn - Sightseeing von A - Z

Kabarett im LOFT

 

weiterer Termin:
Donnerstag, 28. September, 20:00
Freitag, 29. September, 20:00


Karten

In unserem neuen Rikscha-Wiesn Special radelt der Tausendsassa André Hartmann wieder als "Rikscha Kleidermann" über das Münchner Frühlingsfest! Auch dieses Mal hat er viele prominente Gäste dabei.

Begleitet wird er von der Opernsängerin Julia Chalfin: Als amerikanische Touristin muss sie sich zwischen bajuwarischen Eigenarten und Gepflogenheiten zurechtfinden und zudem auf ihrer Rikscha-Odyssee so manche kulturellen und sprachlichen Hürden meistern!

 

Mit ihrem ersten Atemzug hat Julia Chalfin in dieser Welt gesungen und im zarten Alter von drei Jahren bereits ihr erstes, treues Stammpublikum mit fantasiereichen Puppenspielaufführungen für sich gewonnen. Sie gibt seitdem mit voller Hingabe ihre Liebe und Freude zur klassischen Musik und der menschlichen Stimme weiter. Aus dieser Leidenschaft, ihrer Liebe zur Wahlheimat Bayern und ihrer Begeisterung für die Oper entwickelt sich die Monatsreihe "Opernstammtisch". Seit Oktober 2013 produziert und moderiert Julia Chalfin diese Show, die mittlerweile 33 Mal mit über 90 verschiedenen Gastkünstlern aufgeführt wurde (übrigens seit Januar 2016 im Schlachthof, zusammen mit Bier zu genießen). Die Süddeutsche Zeitung würdigte diesen Erfolg mit einem Künstlerportrait über "die etwas andere Diva". 

 www.juliachalfin.com

Suche nach dem Glück 50+

Veranstalter: Erleuchtendes Kabarett Juliane Braun
www.erleuchtendes-kabarett.de

Kabarett von und mit Juliane Braun
Komposition /  Klavier: Nicole Winter
Regie: Barbara Weinzierl


weitere Termine:
Fr, 6.10. 20:00 
So, 15.10. 18:00
Fr, 10.11. 20:00
So, 19.11. 18:00

Kartenbestellung : karten@hofspielhaus.de

Karten

Als Managerin in einem großen Unternehmen, als Kommunikationsberaterin und Yogalehrerin ist Juliane Braun (54) vielen Menschen und Methoden begegnet, die zum Glück führen können - auch in der zweiten Lebenshälfte.

Die sehnsüchtige Suche mit spritzigen musikalischen Einlagen von Nicole Winter beginnt mit der Botschaft eines Glückskekses und führt über Business Happiness* und Gipfelglück zur optimalen Potentialentfaltung.

Ein lustvoll komponiertes Kabarett-Programm mit Leichtigkeit und Tiefgang, das spontane Erleuchtung garantiert. Spaßig mutmachend auch für Zuschauer unter 50 Jahren.

www.erleuchtendes-kabarett.de

 

*inklusive effizientem Business-Yoga, inspiriert durch Kata-Yoga von Eva Haak Verlag Antje Kunstmann, München 2016

 

Stimmen aus dem Publikum der Vorstellungen im Mai:

+++ Wirklich großes Kino! +++ Intelligent. Witzig. Punktgenau. +++ Danke für diesen beeindruckenden, leichten und auch tiefgründigen Abend! +++ Chapeau – toll und rund – Texte, Vortrag, Gesang und Kostüme. Wir haben uns köstlich amüsiert. +++ Erstklassiger Klavierpart +++ War fürs gesamte Publikum etwas spaßig Mut machendes dabei +++ Kabarett auf höchstem Niveau: Zum „Schenkel klopfen“ – das Lachen bleibt aber auch schon mal im Halse stecken. +++ Wahnsinn, dass diese Begabung so viele Jahre warten musste auf ihre Entfaltung! +++ Was für eine begnadete Pianistin!

 

 


Juliane Braun

Die Autorin, Yogalehrerin und Kabarettistin wurde 1963 in München geboren. Nach einem Romanistikstudium war sie über 20 Jahre lang im Siemens/Osram-Konzern in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Marketingkommunikation tätig, ehe sie sich 2012 neu orientierte. Ihre Leidenschaft fürs Schauspiel entdeckte sie am Gymnasium in der Rolle des Sprechers in der „Antigone“ von Jean Anouilh. Während eines Studienjahres im französischen Clermont-Ferrand probte sie Rollen aus Dramen von Jean Racine und Pierre Corneille und trat in einer szenischen Aufführung der „Pensées“ von Blaise Pascal auf. 2008 und 2009 spielte sie im Pullacher Bürgerhaus mit der Theatergruppe PUR unter Leitung von Holger Ptacek die Chefgattin Beate Fütterer in „Die Kriegsberichterstatterin“ von Theresia Walser und eine tschechische Altenpflegerin in „Altes Eisen“ von Holger Ptacek. Aber erst mit 50+ wurden ihr die eigenen Fähigkeiten richtig bewusst: die Begabung fürs Schreiben witziger Texte und das komödiantische Talent. Inspirationen wurden ihr geschenkt, Figuren wollen dargestellt werden, Kreativität konnte sich entfalten. Auch Bayerisch hat sie für sich neu entdeckt. Das Ergebnis ist ihr Kabarett Programm „Suche nach dem Glück 50+“, das im Mai 2017 mit vier ausverkauften geschlossenen Vorstellungen im Hofspielhaus bereits ein großer Publikumserfolg war.

 


Nicole Winter
Foto: Jonny Soares

Die Pianistin und Korrepetitorin Nicole Winter wurde 1963 in München geboren und studierte an der Hochschule für Musik München Hauptfach Klavier bei Alfons Kontarsky und Liedbegleitung bei Erik Werba. Sie nahm an Meisterkursen von Bruno Seidlhofer, Erik Werba und Irwin Gage teil. Sie gewann 1988 den Preis des Deutschen Musikwettbewerbes Bonn für Klavierpartner und den 2. Preis des internationalen Wettbewerbs für Liedbegleiter in Den Haag/NL. Sie wurde mit Lehraufträgen an der Hochschule für Musik München und am Mozarteum Salzburg betraut, war Korrepetitorin des Chores des Bayerischen Rundfunks und offizielle Klavierbegleiterin bei renommierten nationalen und internationalen Gesangswettbewerben. Heute ist sie als Korrepetitorin des Philharmonischen Chores München tätig und regelmäßig beim Orchester der Münchner Philharmoniker und bei der Bayerischen Singakademie. Ihr Talent fürs Komponieren und Improvisieren hat sie für die „Suche nach dem Glück 50+“ mit Freude wieder entdeckt.


Barbara Weinzierl

Die im österreichischen Klagenfurt geborene Schauspielerin, Kabarettistin, Autorin und Regisseurin lebt seit ihrem 17. Lebensjahr in München und besuchte dort die Schauspielschule. Sie startete als Jungkabarettistin bei den Machtschattengewächsen im Münchner Hinterhoftheater. Theater-Engagements führten sie auf Bühnen im In- und Ausland. Sie hat eigene Hörspiele und Theaterstücke geschrieben und produziert sowie Regiearbeiten für Bühnenprojekte übernommen. Im Fernsehen spielte sie in diversen Serien, im Kino ist sie ab Oktober 2017 in der Bayerischen Komödie „Austreten“ zu sehen. Seit 2009 ist sie mit eigenen Bühnen-Programmen unterwegs. Mit ihrem Solokabarett „Wir müssen reden! Sex, Geld und Erleuchtung“ - einem Mix aus Kabarett, Comedy und Impro – startete sie 2014. Seit 2016 spielt sie auch das Folgeprogramm „Wir müssen reden! Sex, Geld und Erleuchtung Teil II“ erfolgreich im gesamten deutschsprachigen Raum. Fortsetzung folgt. Bei der „Suche nach dem Glück 50+“ trug sie mit ihrer Regie entscheidend dazu bei, dass eine Vision Wirklichkeit werden konnte.

 

Obwohl Michaela May schon 1963 als Heidi vor der Kamera stand, schlug sie nach dem Abitur zunächst einen anderen Weg ein und absolvierte eine Ausbildung als Kindergärtnerin. Parallel dazu kehrte sie jedoch immer wieder zu Film und Fernsehen zurück und spielte ab 1972 auch Theater in Berlin, Hamburg und München und feierte zuletzt auch auf Tournee große Erfolge mit den Komödien Gefallene Engel und Toutou.

1974 erlebte die Münchnerin dann ihren Durchbruch mit Helmut Dietls fast schon legendärer Serie Münchner G´schichten. Sie wurde Star zahlreicher bayerischer TV-Produktionen wie Monaco Franze und Kir Royal, beide ebenfalls von Helmut Dietl, sowie Hans im Glück, Irgendwie und Sowieso und Zur Freiheit von Fanz Xaver Bogner, die inzwischen Kultstatus haben.

Es folgten weitere erfolgreiche Serien und Krimi-Reihen, Fernsehfilme und Mehrteiler wie z.B. Liebe und weitere Katastrophen, Alles was Recht ist, Die göttliche Sophie und auch in der Kinokomödie Das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Großstädter zur Paarungszeit zeigte Michalea May ihre große Wandlungsfähigkeit.

In fast 40 Jahren spielte sie in mehr als 200 Fernsehfilmen, arbeitete mit Regisseuren wie Dominik Graf, Marc Rothemund, Andreas Kleinert oder Bernd Schadewald zusammen.

In der hochgelobten Krimireihe Polizeiruf 110 wurde sie als Kommissarin Jo Obermaier u.a. mit dem Deutschen Frensehpreis und dem Adolf-Grimme-Preis in Gold ausgezeichnet. Auch mit ihren unterschiedlichen Lesungen und Hörbühern sowie als Autorin ihres Buches Mitten im Leben mit Yoga hat sich Michaela May einen Namen gemacht.

Seit 1996 engagiert sie sich für Kinder, die an der unheilbaren Stoffwechselkrankheit Mukoviszidose leiden. Sie ist Mitglied im Kuratorium des Mukoviszidose e.V. und Patin im SOS-Kinderdorf in Ghana. Dafür erhielt sie die Medaille München leuchtet und die Bayerische Staatsmedaille für soziale Verdienste. 2011 wurde Michaela May mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet.