Soulmates

PREMIERE

Intimate Songs

Preise:
Eintritt: 24,00 Euro
Ermäßigung: 19,00 Euro

Konzert

weiterer Termin:
Samstag, 29. April / 20:00

Karten

Drei außergewöhnliche Künstler vereinen sich zu einem außergewöhnlichen Programm in dem das Publikum interaktiv mit einbezogen wird.

Peter John Farrowski, Jo Ambros und René Giessen arbeiteten schon lange immer wieder in verschiedenen Produktionen zusammen. 2015 war es dann soweit. Die drei Vollblutmusiker trafen sich im Tonstudio um die neue CD von Peter John Farrowski einzuspielen. Nach 4 Tagen intensiver Studioarbeit war klar, zusammen als Trio ein eigenes Konzertprogramm zu entwickeln.

„Soulmates intimate songs“ war geboren.

Die künstlerische Vielseitigkeit der Musiker ist die Essenz des Abends. Sie werden auch über ihr Leben auf und hinter der Bühne erzählen. Oder möchten Sie vielleicht die eine oder andere Frage an Farrowski, Ambros oder Giessen stellen?

Sie wird sicher beantwortet!

Beteiligen Sie sich auch interaktiv an unserem Programm und bestellen Sie sich Ihren Wunschsong!

Wie das funktioniert erfahren Sie auf www.peterjohnfarrowski.de oder auf Facebook/Peter John Farrowski

Erleben Sie ein Programm, dass sich nicht in eine Schublade stecken lässt!

Bossa Novas von Jobim , George Gershwins Jazzstandards, Muiscalsongs von Stephen Sondheim, Michel Legrands Welthits .

Ob geblasen, vocalisiert, gestrichen oder gezupft „Soulmates intimate Songs“ gehen unter die Haut.


Peter John Farrowski, Vocal und Oboe

Den Sänger und Musiker Peter John Farrowski auf eine Musikrichtung festzulegen ist fast nicht möglich... nach dem Abschluss seines klassischen Musikstudiums in den Fächern Oboe und Gesang an der Hochschule für Musik in München, ging es zuerst an das Mozarteumorchester Salzburg. Von da aus verbrachte er eine längere musikalische Zeit in Südamerika. Zurück in München ging er als Solo-Oboist an das Staatstheater am Gärtnerplatz, wo er auch immer häufiger als Sänger für jazzig swingende Projekte auftrat. Zu dieser Zeit lernte er auch den Wiener Pianisten und Dirigenten Prof. Herbert Moog kennen, mit dem er eine Gershwin Produktion entwickelte die im Münchner Gasteig Premiere hatte.

Gleichzeitig arbeitete Peter John Farrowski häufig mit dem Münchner Produzenten und Musiker Eberhard Schöner zusammen und war in seinen Crossover Produktionen mit Sting, Gianna Nannini und Helen Schneider involviert.

In der Produktion mit Sting lernte er den New Yorker Pianisten Ken Helman kennen, mit dem er einige Tourneen nach Italien und Frankreich unternahm. Bei einem gemeinsamen Auftritt im ehrwürdigen Plaza Hotel New York, begegnete er der jetzigen New Yorker Jazzikone Ann Hampton Callaway, die ihn seither musikalisch und menschlich inspiriert. 1986 erschien sein erstes Album mit 7 Songs von Ann Hampton Callaway.

2016 gab Peter John Farrowski sein Debut in der Unterfahrt. Im Gepäck sein neues Programm „i remember ...jazz and beyond“.

....die Süddeutsche Zeitung schrieb:

Peter John Farrowski auf Zeitreise! "Was das Herz bewegt"

Farrowski, im glitzernden Stardust-Jackett, verehrt Frank Sinatra. Der hatte viel Schmalz, aber auch kühle Routine. Farrowskis Stimme ist farbenreicher, zuweilen brüchig aufgeraut, emotional, bluesig weich. Er wechselt Tonhöhe und Lautstärke wie nebenbei, als singe er einfach so für sich. Wie Samt klingen Songs wie "The summer knows" von Legrand. Ein Höhepunkt auch die ideenreiche Interpretation von "Summertime".

Jo Ambros, Gitarren

Die Zahl der Projekte, Bands und Musiker, mit denen der 1973 in Böblingen geborene Gitarrist Jo Ambros in den letzten Jahren aufgetreten ist, ergibt eine lange Liste, auf der man Namen wie Yusuf Islam ,Les McCann , Pointer Sisters , Max Raabe & Palast Orchester , Pigor und Eichhorn oder die Internationale Bachakademie Stuttgart findet.

Eine Konstante in den vergangenen Jahren aber ist seine Zusammenarbeit mit der Sängerin Helen Schneider. Die Songs von deren neuem Album stammen allesamt aus Ambros’ Feder. 2004 wurde Jo Ambos der Landesjazzpreis Baden-Württemberg mit folgender Laudatio verliehen:

After classical and jazz guitar lessons as a teenager and studies at the Musikhochschule Stuttgart
he spent a year at the Jazz Department of the New School University in New York City. Since then he emerged as one of Germanys "most stylistically diverse and artistically expressive
artists"

 
Rene Giessen , Mundharmonika
mit einer Mundharmonika zur Weltkarriere!
Kein geringerer als der legendäre Dirigent Raphael Kubelik entdeckte bei einem Wettbewerb des Bayerischen Rundfunks einen jugendlichen Musiker, der seiner Mundharmonika Töne entlockte wie er sie noch nie gehört hatte!
Kubelik konnte es nicht fassen, als der Junge ihm in der Originalversion die Zigeunerweisen von Pablo de Sarasate vorspielte. Karl Michalski, der damalige U-Musik Chef des BR ebnete ihm ebenfalls den Weg und so begann eine beispiellose Karriere. Giessen „surft“ weltweit mit seiner Harmonika durch alle Stilarten der Musik und verzaubert sein Publikum. Sein Spiel ist Programm! Vom Freiheitsfeeling seiner berühmten Einspielungen bei Film und Fernsehen bis hin zu den großen Solokonzerten von Villa Lobos,
Milhaud und Vaughan Williams zeigt Giessen was auf diesem Instrument möglich ist! Sein Publikum, egal ob bei VIP Konzerten in Botschaften, Kleinkunst -Bühnen oder großen Philharmonien, ist in allen Kontinenten von seiner enormen Bühnenpräsenz beeindruckt!
Selbst Jazz Größen wie Benny Bailey und Don Menza bewunderten den Klang seiner Harmonika.
Höhepunkte waren für ihn u.A. die Auftritte mit den Philharmonikern in der Berliner Philharmonie, in New Orleans mit Louisiana Philharmonic unter der Leitung von Prof. K. P. Seibel und sein Galakonzert mit Izmir State Symphony im Amphitheater von Ephesus als 25000 Zuhörer dem magischen Klang seiner Mundharmonika lauschten. (YouTube)
„Die Welt“ schrieb über seine Konzerte mit den Berliner Philharmonikern: „sobald Giessen seine Harmonika ansetzt geht eine helle Sonne über dem Orchester auf, René Giessen war das Filetstück im Programm!“ Die „Times“: schreibt von „atemberaubender Technik“ und „unter die Haut gehender Musikalität“.
René Giessen ist der Nachfolger des legendären Larry Adler!

Zurück