Eigenproduktion

PREMIERE

Rosenkranz & Güldenstern sind tot

Preise:
Eintritt: 25,00 Euro
Ermäßigung: 20,00 Euro

Schauspiel von Tom Stoppard

Regie: Dominik Wilgenbus

mit Max Beier, Niels Klaunick und David Hang

weitere Termine:
Fr, 5.5.  20:00 
Do, 11.5. 20:00
Sa, 13.5. 20:00
Mi, 24. - Sa, 27.5. jeweils 20:00
Do, 8.6. - Fr, 9.6. jeweils 20:00
Do, 15.6. / 20:00
Fr, 16.6. / 20:00
So, 18.6. / 18:00
Do, 29.6. / 20:00

Karten

Am 4. Mai feiert das Hofspielhaus mit dem Stück „Rosenkranz und Güldenstern sind tot“ Premiere. Inszeniert wird die Komödie von unserem Blumenkohl-Regisseur Dominik Wilgenbus.

Die beiden von Shakespeare erfundenen Charaktere Rosenkranz und Güldenstern schlittern unbeholfen durch die Geschichte ihres berühmten Jugendfreundes Hamlet. In Anlehnung an „Warten auf Godot“ versuchen sie andauernd, sich mit endlosen Frage-Antwort-Spielen die Zeit zu vertreiben, wobei sie sich ständig unterbrechen, widersprechen oder anschweigen. Philosophisch & clownesk machen sie in der Inszenierung von Dominik Wilgenbus den engen Raum ihrer Existenz zur Bühne, die ja bekanntlich die ganze Welt ist.

 

 

Dominik Wilgenbus

geb. 1966 in Borken/Westfalen, studierte bei Prof. August Everding in München und arbeitet seit 1991 als freischaffender Musiktheater– & Schauspielregisseur, Übersetzer, Autor und Darsteller.
Er lebt in München, wo er an der Gründung u.a. des Metropoltheaters und der Kammeroper beteiligt war.
Seine Regietätigkeit führte ihn u.a. an die Wiener Volksoper, das Berliner Gorki–Theater, das Gärtnerplatztheater München, sowie bereits mehrfach nach Leipzig, Dortmund, Chemnitz, Meiningen, Regensburg und Klagenfurt.

Zu seinen bisher uraufgeführten Werken zählen u.a. „Heidi – das Heimatmusical“ (2001 München, 2004 Leipzig), das Schauspiel mit Musik „Die 3 Musketiere“, das Mozart–Pasticcio „Der Diener zweier Herren“, „Kaspar Hauser“ als Schubert–Oper und die Musikalische Komödie „Charley´s Tante“.

Von 2005 bis 2008 war er Dozent an der Musikhochschule Nürnberg–Augsburg. Im Rahmen des Internationalen Opernkurses der Jeunesses Musicales Deutschland auf Schloss Weikersheim inszenierte er 2007 „La Cenerentola“, 2013 „Don Giovanni“ und 2015 „Le nozze di Figaro“. Im Sommer 2016 wird er am Konservatorium von Maastricht Brittens „Sommernachtstraum“ inszenieren.

Als Schauspieler war er zuletzt in den Uraufführungen von Stefan Kastners „Germania I–III“ zu sehen.

Mit seinem Schlagerprogramm „Wie kommt der Lippenstift in Lehmanns Unterbett?“ und dem literarisch–musikalischen Solo „Mein Wagner“ tritt er regelmäßig solistisch auf.

 

 

Max Beier

Geboren (1993) und aufgewachsen in München.  

Der Schauspieler und Kabarettist absolvierte 2012-2015 die Neue Münchner Schauspielschule und erlangte dort die Bühnenreife. Dezember 2015 folgte das Schauspiel-Diplom an den Kammerspielen in Wien. Seit Oktober 2014 moderiert er das vom BR produzierte wöchentliche TV-„Campus Magazin“ auf ARDalpha.

Mit seinem Bühnen-Kollegen David Hang tritt er als Kabarett-Duo „Beier&Hang“ seit Herbst 2013 bundesweit auf diversen deutschen Kleinkunst- und Kabarettbühnen auf. Sie gewannen mehrere renommierte Kleinkunstpreise (u.a. Sendlinger Kulturpreis, Jugend-Kleinkunstpreis U23, COMOLY München).

Die Premiere des ersten abendfühlenden Programms „Schmutzige Wäsche“ feierten sie im Februar 2016. Auch dieses Programm wurde bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet.

 

 

Niels Klaunick

Aus der niedersächsischen Ebene kommend, lernt er neben seinem Handwerk auf der Neuen Münchner Schauspielschule auch seinen Kollegen Dominik Burki kennen. Mit ihm arbeitet er  - neben Seitensprüngen am Stadttheater und vor der Kamera - seit 2006 kontinuierlich im gemeinsamen Theaterbetrieb zusammen. Erst als Junge Generation Theaterhof Prießenthal (u.a. mit Martin Lüttge), dann als Theater Stückwerk und seit 2013 als compagnie nik. Auf Tournee zwischen Flensburg und Zermatt, von Aachen bis nach Wien -  immer mit dem selben Anspruch: Kinder- und Jugendtheater als einen lustvollen und komödiantischen Umgang mit den Themen und Problemen des Alltages zu begreifen; die Zuschauer zur Stellungnahme aufzufordern und sie als politisch und gesellschaftlich handelnde Subjekte zu achten. www.compagnie-nik.de

 

David Hang

Geboren am 21. Juni 1991 in Landau a.d. Isar; aufgewachsen in Dingolfing; Abitur im Jahr 2011.

Der Schauspieler und Kabarettist besuchte 2012-2015 die Neue Münchner Schauspielschule und erlangte dort die Bühnenreife. Dezember 2015 folgte das Schauspiel-Diplom an den Kammerspielen in Wien. Seit Oktober 2014 moderiert er, in Doppelmoderation mit seinem Bühnenpartner Max Beier, das vom BR produzierte wöchentliche TV-„Campus Magazin“ auf ARDalpha.

Mit Max Beier tritt er, seit Herbst 2013, auch als Kabarett-Duo „Beier&Hang“ bundesweit auf diversen deutschen Kleinkunst- und Kabarettbühnen auf. Sie gewannen mehrere renommierte Kleinkunstpreise (u.a. Sendlinger Kulturpreis, Jugend-Kleinkunstpreis U23, COMOLY München).

Die Premiere des ersten abendfühlenden Programms „Schmutzige Wäsche“ feierten sie im Februar 2016. Auch dieses Programm wurde bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet.

 

Zurück