Der allerletzte Tag der Menschheit (Jetzt ist wirklich Schluss)

Preise:
Eintritt: 22,00 Euro
Ermäßigung: 17,00 Euro

mit Musik von RaDeschnig

Karten

Der österreichische Humorexperte Hosea Ratschiller holt Karl Kraus‘ Opus Magnum in die Gegenwart. Heraus kommt eine lustvolle, satirische Revue mit höllischem Humor und himmlischen Gesängen.  In ca. 43 Rollen: Hosea Ratschiller. Musik: RaDeschnig. „Karl Kraus wäre begeistert“ (Wiener Zeitung)

"Natürlich ist auch bei uns nicht alles optimal gelaufen", antwortete Karl Habsburg jüngst, angesprochen auf den Ersten Weltkrieg. Diese Worte des Kaiserenkels inspirierten den Humorexperten Hosea Ratschiller zu einer lustvollen Schmierenkomödie über den allerletzten Tag der Menschheit. Aus Notwehr hat er Karl Kraus´ Opus Magnum „Die letzten Tage der Menschheit“ in die Gegenwart herüber gespürt:

Ein glühend heißer Sommertag des Jahres 2015 in Österreich. Das Ende ist nah. Aber man gewöhnt sich an alles. Obdachlose und Oligarchen, Minister und Masseurinnen, Publikumslieblinge und Professoren, Bauern, Knechte, Krocha, Geistliche, Talente, Kebabstandler, sie alle leben auch diesen Tag wieder so, als wäre es ihr letzter.

Bis die Gratiszeitung titelt: „KOMMT JETZT DER WELTKRIEG!?“. Und das ist dann doch allerhand.

Eine lustvolle satirische Revue zum Zustand des Wesens „Österreich“ mit höllischem Humor und himmlischen Gesängen.

In ca. 43 Rollen: Hosea Ratschiller; Musik: RaDeschnig

Pressestimmen:
„Hosea Ratschiller collagiert pointierte Monologe, Gespräche und Szenen zu einem aktuellen, polit- und gesellschaftssatirischen Sittenbild. Ein Programm zur Lage der Nation knapp vorm Abgrund. Den Soundtrack liefern die RaDeschnig-Twins.“ (Peter Blau)

„Denn was Ratschiller (…) abliefert, hätte Kraus sicher begeistert. 100 Jahre später schildert er, wie Österreich erwacht und auf den Weltkrieg wartet. Der Bogen wird dabei von Politik über Wirtschaft und Gesellschaft bis Geistlichkeit gespannt - manchmal auch überspannt. Aber das ist gut so, denn Ratschillers Humor ist nicht nur rabenschwarz, sondern auch feingeistig.“ (Wiener Zeitung)

„… immer greift Ratschiller mit Humor und Kritik gleichzeitig fest und unnachgiebig zu. Er macht auf eine durchaus leicht verdauliche Weise auf Missstände unserer Gesellschaft aufmerksam – und das während man gerade darüber lacht. Diese hintergründig-bösartige satirische Revue macht jedenfalls 80 Minuten lang wirklich höllischen Spaß.“ (Die Kleinkunst)

mehr von Hosea Ratschiller

Preise:
Eintritt: 22€
Ermäßigung: 17€

Zurück