Stephanie Krug & Sophie Mengele

Der rote Mond ...es ist schon lange her...

Preise:
Eintritt: 21,00 Euro
Ermäßigung: 16,00 Euro

wegen Krankheit der Künstlerin
fällt die Vorstellung leider aus. 
Ersatztermin Donnerstag 17. Oktober, 20:00


Die München Premiere

Ein szenischer Abend mit Liedern von Kurt Weill nach Texten von Bert Brecht, Erich Kästner, Maurice Magre u.a.

STEPHANIE KRUG, SOPRAN

SOPHIE MENGELE, KLAVIER

Karten

Die international tätige Tölzer Sopranistin und die Münchner Pianistin, präsentieren Kurt Weills große Bandbreite: Berühmte Brechtvertonungen im Berliner Idiom wie „Mackie Messer“, „Surabya Johnny oder  dem  „Bilbao song“, über melancholische französische Chansons bis hin zu temperamentvollen Broadway Schlagern.

Elemente aus Kabarett, Operette, Chanson und volkstümlicher Tanzmusik werden raffiniert kombiniert und mit komplizierten, kontrapunktisch geführten Klängen verfremdet. Kurt Weills unverkennbare Sprache lässt sich nicht einordnen und verlangt von den Ausführenden schauspielerische & stimmliche Wandlungsfähigkeit und direkte Ausdruckskraft.

Die Lieder haben nichts von ihrer sozialkritischen Kraft eingebüßt und lassen aktuelle Debatten aufleben: Die Ausbeutung und Prostitution der Frau („me too“), die Ausgrenzung sozial oder psychisch Schwacher, oder auch die Ausbeutung des Planeten auf Kosten der Umwelt. Selbst das banalisierte Café mit „Palme & Eiscreme“, die heutige gesichtslose „coffee to go“ Bude ohne Charme und Flair hat es wohl schon im Berlin der 20er Jahre gegeben.

„Ich habe gelernt meine Musik so zu machen, dass sie unmittelbar zum Publikum spricht, dass sie ganz direkt sagt, was ich sagen möchte. Deshalb ist auf dem Theater die Melodie ungeheuer wichtig, weil sie direkt zu  Herzen spricht – und wozu taugt die Musik, wenn sie nicht die Menschen anzurühren vermag.“

Kurt Weill

 

 

SOPHIE MENGELE

studierte in München Schulmusik und Liedbegleitung. Sie arbeitet frei als Korrepetitorin, Kammermusikerin und Bühnenmusikerin. Produktionen u.a. für die Münchner Kammerspiele, das Münchner Marionettentheater, das Staatstheater Darmstadt. Sophie Mengele spielte in Buenos Aires Tango, in Brüssel Travestie Shows, in Berlin Georg Kreisler Abende und in München Meisterkurse für klassischen Operngesang. 

 

Stephanie Krug

Die in München geborene Sopranistin studierte Gesang  am Mozarteum Salzburg bei Monika Lenz, Martha Sharp und Breda Zakotnik (Lied u. Oratorium), außerdem Aufführungspraxis der Alten Musik bei Nikolaus Harnoncourt. Sie erhielt ein Stipendium für ein ‘postgraduate’ Studium bei Jessica Cash an der Guildhall School in London (Early Music).

 

In einer regen internationalen Konzerttätigkeit als Opern- und Oratoriensängerin führten sie Engagemants u.a. an die Semperoper Dresden, das Cuvilliéstheater und Prinzregententheater München, das Festspielhaus Baden Baden, die Barbican Hall in London, zu den Händelfestspielen Halle und Karlsruhe, den Dresdener Musikfestspielen, dem Wiener Barockfestival,  Festival Feldkirch, oder Cape Classic  in Südafrika. Sie arbeitete mit Dirigenten wie Thomas Hengelbrock, Martin Haselböck oder Wolfgang Katschner, außerdem mit Orchestern wie den Bamberger Symphonikern, den Münchner Philharmonikern oder  dem Rundfunkorchester Prag zusammen.

Neben einem breitgefächerten Konzertrepertoire sang sie Hauptpartien von Monteverdi, Cavalli, Händel, Gluck und Mozart.

 

Als Liedinterpretin liegt ihr vor allem der szenische Liederabend mit Werken von Schubert, Mendelssohn, Wolf bis hin zu Kurt Weill am Herzen. Sie gab Rezitale u.a. in Salzburg, Wien, London, München, Stuttgart, Bayreuth und dem MDR Musiksommer.

 

Als Solistin des Ensembles Così Facciamo für alte und neue Musik gastiert sie in Europa und Südafrika. Es erschien die CD „Remember Dido“ und „Abbandonata“ . Das Ensemble hat sich in München vor allem durch seine mitreißenden Barockopern am Cuvilliéstheater einen Namen gemacht. Stephanie Krug sang dort die Partien Poppea  und Euridice ( Monteverdi) und Dido (Purcell) gesungen.

 

 

Zurück