Hofspielhaus Jugendclub

Bewirb Dich!

Preise:
Eintritt: 0,00 Euro

Karten

Ab mitte November geht es wieder los mit dem Jugendclub,
schreibt uns auf info@hofspielhaus.de
Meldet euch an und seid dabei.
Jeden Montag um 18 uhr bis 21 uhr.
Aufführungen des neuen Stücks im Juli 2019 nach allen Schulprüfungen.

Kommt zum ersten Treffen am Montag den 12. November um 18:00 im Hofspielhaus!!

 

                    

Das Neue Stück der kommenden Saison:

Das Hofspielhaus – mein Theater im Herzen von München – fördert junge Menschen, die Freude an der Schauspielerei haben und alle Facetten der Theaterarbeit kennenlernen wollen! 

Wir begrüßen sehr herzlich Sascha Fersch und Sandra Seefried, die für die neue Saison die Leitung übernommen haben!

 

Sascha Fersch arbeitete nach dem Abitur zwei Jahre lang als Regieassistent am Theater Ingolstadt. Darauf folgte ein Studium der Theaterwissenschaft, Philosophie und Europäischen Ethnologie mit einem Abschluss als Magister im Sommer 2016. Das Thema seiner Arbeit lautete: „Zwischen Spektakel und Authentizität - Das zeitgenössische Theater auf der Suche nach neuen Wirkungsräumen“. Bereits während des Studiums veröffentlichte er außerdem drei Gedichtbände, drehte Kurzfilme und schrieb Drehbücher. Mittlerweile ist er hauptsächlich als Autor für Serienentwicklung und Werbung tätig, ist aber auch mit einer Lesung auf Tour sowie als Musiker in verschiedenen Formationen zu sehen. 

Im Hofspielhaus übernahm er bereits in „Eine Sommernacht“ (Regie: Leni Brem) die musikalische Leitung und in „Orfeo – eine transkulturelle Oper“(Regie: Anette Lubosch) die Dramaturgie. 2018 führte er Regie bei der Hofspielhaus-Eigenproduktion von „Der kleine Prinz“.

 

Sandra Seefried (1987) ist in Stuttgart geboren und aufgewachsen. Schon in jungen Jahren entdeckte sie ihre Leidenschaft für die Schauspielerei und gehörte bereits mit elf Jahren zum Hauptcast der Jugendserie „Fabrixx“. Seit vielen Jahren arbeitet Sandra mit Kindern und Jugendlichen in Schauspielworkshops an Rollen und Stücken.Sie schloss 2012 erfolgreich ihr Schauspielstudium in München ab und steht seitdem regelmäßig vor der Kamera und auf der Bühne. Auch in diversen Werbespots kann man sie sehen oder als Sprecherin hören. In der Grimme-Preisträger Satire „Walulis sieht Fern“ war sie fester Bestandteils der ersten Staffeln.

Bei uns im Hofspielhaus war sie zuletzt in den Stücken „Rasputin“ und „Blitzlichter“ zu sehen.

 

 

Unsere letzte sehr erfolgreiche Premiere mit 4 ausverkauften Vorstellungen:

 

Hier ein Hörfunk Beitrag von Julia Rosner und die Rezensionen der SZ und unserer Schülerpraktikantin:

"Auch ich, Emilia Kolev, 16, Schülerpraktikantin am Hofspielhaus, hatte das Vergnügen am Mittwoch, den 17.07 die Generalprobe der Inszenierung von Sebastian Hofmüller und Lucie Mackert anzuschauen, die sich zusammen mit den jungen Schauspielern des Jugendclubs zur Aufgabe gemacht haben, das klassische Faust-Stück und dessen zeitlose Handlung und Botschaft in die heutige Welt der Jugendlichen zu transportieren.

Dies gelingt der Regie nicht nur dadurch wirklich jeden Jungschauspieler/-in zu eigener Bühnenpräsenz und Spielzeit zu verhelfen, sondern auch dadurch, dass die Jugendlichen selbst die Aufmerksamkeit des Publikums durch bewusst eingefügte Zitate der heutigen Medienwelt, sprich der Idole unserer Jugend auf sich ziehen. Mit Texten und musischer Begleitung von Britney Spears und, uns allen bekannten, „schlechten Anmachsprüchen“, spricht das Stück genau unsere Generation an.

In knapp eineinhalb Stunden schaffen die 14-19-Jährigen Schauspieler das Publikum Gemeinsamkeiten mit Gretchen und Faust, den an die 200 Jahre alten historischen Vorbildern Goethes Tragödie, spüren zu lassen.

Ein großartiges Stück, nicht nur zum einfach nur anschauen aber auch eine Anregung zu persönlichen Gedanken und eventuell ein kleiner Schubs für die jüngere Gesellschaft in Richtung deutsche Literatur."

 

Der Hofspielhaus Jugendclub begibt sich auf eine spannende Expedition durch Goethes weltberühmtes Drama FAUST: Als Wegmarkierungen in der gemeinsamen Arbeit dienen bekannte Zitate aus dem „Faust“ und die Frage, was sie für uns heute zu bedeuten haben. Unsere persönlichen Erfahrungen werden mit den Wurzeln der Zitate im Stückkontext konfrontiert. Es werden Schnittstellen, Berührungspunkte und unüberwindbare Gräben gesucht und vorgeführt. Was bedeutet die Gretchenfrage heute für junge Menschen? „Zwar weiß ich viel, doch möcht ich alles wissen” sagt Wagner zu Faust – und was sagt die Generation der Digital Natives in einer Zeit von allwissendem Internet auf der einen und „Fake News” auf der anderen Seite dazu? Vielleicht: „Zwei Seelen wohnen ach in meiner Brust”!?

Unter der Federführung von Schauspielerin und Theatergründerin Christiane Brammer, Sebastian Hofmüller und Schauspielerin und Liedermacherin Lucie Mackert feierte der Jugendclub im Juli 2017 bereits erste Erfolge mit Ödön von Horvaths „Jugend ohne Gott”. Im Rahmen des Faust-Festivals wagten sich die 15 jungen Schauspieltalente nun an ein weiteres sehr spannendes und aktuelles Projekt heran. Mit !!FAUST FAKE FAUST!? inszenierte das Jugendclub-Team im Hofspielhaus eine Theateraufführung, die ihre ganz persönlichen Berührungspunkte mit Goethes Faust beleuchtet.

 

 

Diese Projekt wird gefördert vom Kulturreferat und Bezirksausschuss 1 Altstadt - Lehel der Landeshauptstadt München

 

                                           

Zurück