Eigenproduktion

Hänsel und Gretel (ab 18)

Preise:
Eintritt: 23,00 Euro
Ermäßigung: 18,00 Euro

Die Zeit der Gutenachtgeschichten ist vorbei. Die verstaubten Märchen mit ihrer verlogenen Moral um Gut und Böse gehören der Vergangenheit an.
Hänsel und Gretel erleben in unserem zeitgemäßen Theaterstück turbulente Abenteuer voller Rauschzustände, Erotik, Liebe, Lebensfreude und Erkenntnis. Eine frivole Mischung aus Monty Python und der Rocky Horror Picture Show.
Freigegeben ab 18 Jahren.
 

Mit Antje Mies, Lilli Louise Boss, Christoph Theussl und Moses Wolff. 

Regie: Moses Wolff 

Karten

Christoph Theussl

Christoph Theussl, geboren 1976 in der Steiermark, lebt zur Zeit in München und Wien. Er ist Schauspieler, Liedermacher, Moderator und Performancekünstler.
Seit Herbst 2012 ist er das dritte Stammmitglied der L
esebühne „Schwabinger Schaumschläger“. 
Von 2000 bis 2008 war Theussl Mitglied der Künstlerguppe „Club Real“, mit der er bis heute immer wieder lose zusammenarbeitet. Zwischen 2004 und 2010 arbeitete Theussl kontinuierlich mit der Theaterregisseurin Angela Richter zusammen. Er ist Mitbegründer des seit 2014 in hamburg und München tätigen Kindertheaterkollektives "Traummaschine Inc." Als Musiker ist Theussl im gesamten deutschsprachigen Raum aktiv. Vor allem aber im Raum München und in Süddeutschland tritt er regelmässig mit seinen selbstgeschriebenen Liedern auf, zu denen er sich zur Gitarre begleitet. 
Ausserdem verbindet ihn eine langjährige künstlerische Zusammenarbeit mit dem Club der Polnischen Versager Berlin, mit dem er im Laufe der letzten Jahre mehrere Satire Shows und Radio Sendungen konzipiert und durchgeführt hat. 
1998 wurde Theussl mit dem „Max-Reinhardt-Preis“ für Schauspiel ausgezeichnet, als Liedermacher wurde er 2014 mit dem Förderpreis der Liederbestenliste, 2015 mit dem Förderpreis der Hanns-Seidel-Stiftung ausgezeichnet. 

Im HOFSPIELHAUS war er 2019 als Leopold in der Eigenproduktion "Im weißen Rössl am Starnberger See" und mit seiner eigenen Show "Theussls Welthitz" zu sehen. 

Moses Wolff

Moses Wolff wurde am 07.06.1969 als Moses Matthias Wolff von seiner eigenen Mutter im Münchner Rotkreuzkrankenhaus geboren. Es war ein Samstag, draussen war es heiter bis wolkig. Menschen, die anderes behaupten, sind nicht ernstzunehmen. Er wuchs im schönen Pasing auf und fühlt sich diesem Stadtteil auf ewig verpflichtet. Pasing hat einen eigenen Viktualienmarkt, eine eigene Mariensäule und seit kurzem eine etwas merkwürdige
Verkehrsberuhigung. Viele Freunde wohnen dort, unter anderem seine lieben Eltern. Moses besuchte einige Schulen und machte ein paar eigenartige Ausbildungen und Studiengänge durch, bis er sich entschloss, den bunten Weg des künstlerischen Schaffens einzuschreiten.
Zwischendurch verschaffte er sich durch Aufenthalte im europäischen Ausland (Kykladen, Transsylvanien, Berlin) einen Überblick, doch die Sehnsucht und Verbundenheit zum alpenländischen Raum zogen ihn bald wieder zurück in seine geliebte Heimatstadt, wo er bis zum heutigen Tage haust und wirkt.
Moses Wolff ist Preisträger des Schwabinger Kunstpreises 2015.

http://moses-wolff.de/

Zurück