Eigenproduktion

Jazz im Hofspielhaus

Preise:
Eintritt: 7,00 Euro

 

 

Münchner Jazz im Hofspielhaus jeden dritten Mittwoch im Monat!

In Zusammenarbeit mit dem Liederkreis Gatsby e.V. (Verein zur Förderung von Kunst und Musik).

Diesmal mit:

DIE HOFSPIELHAUS-BAND UND IHRE JAZZ-SÄNGERIN GERTI RAYM featuring ANNA REHKER ( Cello ) und HARALD KUHN ( trumpet )

 

weitere Termine:

Mittwoch, 16. Oktober, 20:00

Mittwoch, 20. November, 20:00

Mittwoch, 18. Dezember, 20:00

Karten

Entspannter Münchener Jazz fürs Münchener und Nichteinheimische Publikum, für alle, die jeden dritten Mittwoch im Monat den Weg ins Hofspielhaus finden und die drei Stunden lang an der Spontaneität und Vitalität des live- Jazz ( und darüber hinaus ) teilhaben und sich energetisch aufladen wollen.

Dafür sorgen auf dem Podium des Hofspielhauses bekannte Größen der Münchener Szene im Verein mit neuen Namen und Talenten.

 

DIESMAL:

DIE HOFSPIELHAUS-BAND UND IHRE JAZZ-SÄNGERIN GERTI RAYMfeaturing ANNA REHKER ( Cello ) und HARALD KUHN ( trumpet )

 

Gerti Raym ist seit über 30 Jahren fest in den Wurzeln des Jazz, insbesondere des Gospels und Blues, verankert. Sie studierte bei namhaften afro-amerikanischen Voice-Coaches (Diane Bolden-Taylor, Janet Tyler, Michael Flannagan), gefolgt von ausgedehnten Tourneen und Konzerttätigkeiten als Jazzsängerin, Gospelsolistin, Titelrollen in Kindermusicals (u.a. „Zeralda‘s Riese“, Deutsche Grammophon) oder als Big Band-Sängerin (u.a. Big Band Hugo Strasser). Gerti Raym sieht sich selbst als „grass roots singer“, die das Feuer für den Jazz schürt und leidenschaftlich vermittelt. Die Kritik attestiert ihr „...eine beachtlich “schwarze” Stimme, mit gutem Timing, akkurater Intonation und vor allem mit Feeling ...” (SZ 27.10.17). Gerti Raym will singend spielen und spielend singen, genussvoll in blue notes umrühren, nach Herzenslust artikulieren, phrasieren, rhythmisieren, gestikulieren, jammern, raunen, schluchzen, himmelhoch jauchzen und frohlocken. Auf ihrer jüngsten CD Produktion “Dear Ernestine”(2017) stellt sie das zusammen mit der crème de la crème der Münchener Jazzszene unter Beweis: Philipp Stauber, guit, Matthias Bublath, p/org, Sebastian Gieck, b, Matthias Gmelin, dr.

 

Bernd Wörner

 

Ernst Techel

 

Fritz Tiller

 

Roland Holley

Zurück