Eigenproduktion

Jugendclub: Greta und Jeanne

Preise:
Eintritt: 20,00 Euro
Ermäßigung: 10,00 Euro

 
Die Parallelen zwischen Greta Thunberg und Jeanne d’Arc sind auf den ersten Blick ersichtlich. Wenn man sich auf ihre Spuren begibt, findet man neben ihrem jugendlichen Alter, ihrer Zielstrebigkeit und Begeisterung für eine konkrete Sache, vor allem auch die Instrumentalisierung und Stilisierung als übermenschliche Ikonen. Als junger Mensch kann es schwer sein, mit diesem wachsenden öffentlichen Druck umzugehen.
 
 
Karten
Die Parallelen zwischen Greta Thunberg und Jeanne d’Arc sind auf den ersten Blick ersichtlich. Wenn man sich auf ihre Spuren begibt, findet man neben ihrem jugendlichen Alter, ihrer Zielstrebigkeit und Begeisterung für eine konkrete Sache, vor allem auch die Instrumentalisierung und Stilisierung als übermenschliche Ikonen. Als junger Mensch kann es schwer sein, mit diesem wachsenden öffentlichen Druck umzugehen.
 
Jeanne sitzt im Kerker und wartet auf ihren Prozess. Obwohl sie immer nur „ihr“ Frankreich retten wollte, haben ihre Feinde sie geschnappt und niemand kommt zur Hilfe. Doch dann erscheint ihr wieder eine Gestalt, die heilige Margareta. Sie überredet Jeanne, aus dem Kerker zu fliehen und mit einem Segelboot über den großen Ozean nach New York zu fahren, diesmal mit dem Auftrag, die ganze Welt zu retten. Doch auch in New York kommt bald schon Gegenwind.
 
Aus den originalen Prozessakten von 1431 und öffentlichen Zitaten von Greta Thunberg entsteht eine fiktionale Begegnung zwischen zwei jungen Frauen auf der Suche nach Freiheit, Wahrheit und ihrem Platz in der Welt.
 
 
Die Jugendlichen:
 
Annika Bachl
Elisa Leinfelder
Marleen Eder
Gregor Kretschmer
Paula Brammer
Bhale Maas
Vincent Tandler
Stella Achter
 
 
Die Jugendclub-Leiter:

Julia Soyer: 
 
 
Nach erfolgreichem Studium an der Abraxas Musical Akademie München erhielt Julia im Juli 2017 ihr Diplom zur Musicaldarstellerin. Während der Studienzeit konnte man die Altistin/Mezzosopranistin im Wolf Ferrari Haus in Ottobrunn u.a. in den Rollen Velma Kelly aus Chicago, Dionne aus Hair, Dorothy aus 42nd Street sowie im Musical Elternabend als Vera (Regie: Ruth-Claire Lederle) erleben. Ebenfalls im Rahmen des Studiums nahm Julia an mehreren Bob Fosse Dance Workshops bei Alex Frei teil.
Sie absolvierte im Dezember 2017 die Sprecherinnen Ausbildung im Bereich Hörbuch-Synchronsprechen an der Sprecher Akademie München, sowie im Februar 2019 das Kompaktseminar Synchronsprechen bei Volker Gerth. Seit Anfang 2019 liest Julia Hörbücher für den österreichischen Hörbuchverlag Bookstream.
 
 
 
 
 
 
Sascha Fersch: 
 
Nach dem Abitur war er zunächst zwei Jahre Regieassistent am Theater Ingolstadt (2009-2011), studierte dann Theaterwissenschaft in München und hat bereits während des Studiums eigene Gedichtbände, Drehbücher und Theaterstücke verfasst. Neben seiner Tätigkeit als freiberuflicher Autor für Theater, Film und Fernsehen hat er auch die musikalische Leitung bei „Eine Sommernacht“ übernommen, die Dramaturgie bei „Orfeo – Eine transkulturelle Oper“ sowie etliche eigene Kurzfilme realisiert. Im Sommer 2018 inszenierte er „Der kleine Prinz“ am Hofspielhaus München. Im Herbst hatte sein Stück „Die Legende von Maria Stern“ in Odelzhausen Premiere. Zudem ist er mit einer Lesung und verschiedenen musikalischen Formationen auf Tour. 

Er ist seit 2018/19 Jugendclub-Leiter. 

www.sascha-fersch.com 

Zurück