Corinna Ruba & die Geschwister Roters

Lieder und Canzonen

Preise:
Eintritt: 21,00 Euro
Ermäßigung: 16,00 Euro

Das Trio Corinna Ruba (Gesang)
Jakob Roters (Violoncello) und
Maria Roters (Klavier)

laden herzlich zu einem mitreißenden Kammermusik Abend ein!

Karten

Das Trio Corinna Ruba (Gesang), Jakob Roters (Violoncello) und Maria Roters (Klavier) laden herzlich ein zu einem mitreißenden Kammermusik Abend mit den schönsten Arien & Canzonen aus ganz Europa, die ins Herz gehen und von der Liebe erzählen!

Freuen Sie sich auf mit Gedichten umrahmte Werke aus der Welt der Oper, u.a. von Donizetti, Bizet, Tosti, Cassado, Albeniz uvm.

Gesang: Corinna Ruba

Corinna Ruba wurde in München geboren und war bereits im zarten Alter von acht Jahren Mitglied im Kinderchor der Bayerischen Staatsoper, wo sie sogar gemeinsam mit Placido Domingo auf der Bühne stand. Als Tochter zweier Unterhaltungsmusiker wurde ihr Leben von verschiedenen Musikstilen geprägt.

2005 kam die überaus begabte junge Sängerin ans Mozarteum, wo sie u.a. bei Prof. Boris Bakow, Prof. Barbara Bonney sowie beim Lied-Papst Wolfgang Holzmair studierte.

Ruba, welche schon in New York, Rom und auf Zypern lebte, stand schon während des Studiums als „Königin der Nacht" am Salzburger Landestheater auf der Bühne. Doch es zog sie in die große Welt. Auftritte in ganz Europa folgten, wobei sie nicht immer der herkömmlichen Opernbühne treu blieb: So begleitete sie zum Beispiel als Gastsolistin den schottischen Rocksänger „Fish" (Ex-Marillion) auf seiner Deutschlandtournee, trat bei der Artemis Gala in Wien auf, oder gab einen Liederabend in Bikerhose und Stiefeln in einer alten Fabrikhalle in Tiflis. Zuletzt tourte sie mit Operetten- und Fernsehstar Gunter Emmerlich durch Ostdeutschland.

Zu ihren Fans gehören Klassikliebhaber, aber auch diejenigen, die mit klassischer Musik nichts am Hut haben, weiß die charismatische Sängerin mit der samtig, melancholischen Stimme in ihren Bann zu ziehen.

Diverse Engagements verbanden sie mit dem Tbilisi State Chamber Orchestra, mit dem sie 2017 ihr erstes Solo Album, ein Potpourri aus den schönsten Schubert Liedern arrangiert für Kammerorchester aufnahm.

Die CD „Ganymed" ist seit Nov 17 überall im Handel.

 

Violoncello: Jakob Roters

Jakob Roters wurde 1991 in München geboren, nachdem seine Familie im selben Jahr noch aus Russland nach Deutschland umsiedelte. Er studierte Violoncello bei Prof. Julius Berger in Augsburg, erhielt den 2ten Preis beim internationalen „Julio Cardona“ Wettbewerb in Portugal und bestritt mit seinen Brüdern, dem „Roters Trio“, den 1. Preis auf Bundesebene bei „Jugend Musiziert“, weitere Preise und Auszeichnungen im Fach Violoncello sowie Klavier erhielt er auf nationaler Ebene. Seine solistischen und kammermusikalischen Tätigkeiten brachten ihn zu Konzerten und Festivals in Europa, u.a. das Festival „Libenské jaro mladých“ in Prag, „Internationale Weingartener Tage für Neue Musik 2010“ und dem „Cello Festival 2011“ der Kronberg Academy, und zur Uraufführung des Werkes „A Co(s)mic Carvel“ des Komponisten Giovanni Bonato.

Seit 2012 widmet Jakob sich Projekten zu, die seine Kreativität aufs äußerste herausfordern, so begann er mit seinem Bruder Anton Hip Hop Musik zu produzieren, wodurch sie das Rap Album „Past-Present-Future“ im Jahre 2015 veröffentlichten, hinzu kommt seine Begeisterung für Jazz, die ihn mit vielen Musikern aus der Jazz Szene zusammen brachte, so trat er dem Ensemble „Verworner-Krause-Kammerorchester“ bei und formte ein Jazz Quartett mit Felix Key Weber, Gustavo Strauss und Kattie Berrit.

Sein Interesse am Schauspiel brachte ihn nach Berlin, wo er bei Kurzfilmen als Schauspieler mitwirkte and auch an der Musik dafür zugleich arbeitete.

Im Jahre 2016 trat Jakob erstmals als Theater Schauspieler unter der Regie von Dominik Wilgenbus in der Produktion „Blumenkohl“ im 'Hofspielhaus München' auf.

 

Klavier: Maria Roters 

Maria Roters stammte aus einer musikalischen Familie, wo sie von Geburt an mit Musik in Berührung kam und die ersten Klavierstunden bei ihrer Mutter erhielt. Mit 4 Jahren spielte sie das erste Mal auf einer Bühne im Wasserschloß von Taufkirchen/Vils vor.

Im Alter von 12 Jahren wurde sie Klavierschülerin bei Ingo Dannhorn, mit 13 Jahren bestand sie die Aufnahmeprüfung im Fach Klavier als Jungstudentin der Klasse von Prof. Margarita Höhenrieder an der Hochschule für Musik und Theater München, wo sie mit 16 das Studium Bachelor of music im Fach Klavier zunächst bei Margarita Höhenrieder begann und dann bei Olaf Dreßler absolvierte.

Mit reichlichen Kammermusik- und Soloauftritten erzielte sie sämtliche Preise bei Wettbewerben wie "Jugend musiziert", "Karl-Lang Wettbewerb", "Junge Stars in Fürstenfeld", "Nürnberger Klavierwettbewerb", "Vienna Young Pianists" und dem "Köthener Bachwettbewerb".
Regelmäßig tritt Maria bei Benefizkonzerten von „Sternstunden“ und bei Klavierfestivals der Hochschule für Musik und Theater München auf.
Mit 15 Jahren führte sie das Mozart-Klavierkonzert Nr. 21 KV 467 mit dem Ensemble Interculturel mit großem Erfolg auf.

In den Jahren ab 2007 ist sie bei den Klavierfestivals der Hochschule für Musik und Theater München aufgetreten, darunter bei dem Chopin-Festival 2010 an der Hochschule für Musik und Theater in München, Musikfestspiele in Saarbrücken und bei Braunschweig Classix u.a..
Seit Anfang 2014 gibt sie regelmäßige Kammermusik- und Solokonzerte bei der „Stiftung zur Förderung von Zivilisation und Kultur“ (München/Solln).
Maria absolvierte Meisterkurse bei Prof. Pavel Gililov, Karl Heinz Kämmerling, Einar Steen- Nøkleberg, Stephan Möller, Masahi Katayama, Jean Müller, Olga López, Florian Krumpöck, Hans-Christian Wille, Stanislava Stoycheva u.a.

Seit Oktober 2017 studiert Maria an der Fakultät Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg den Masterstudiengang im Fach Klavier.

 

Zurück