Pötzsch & Wolff

Männerzimmer - Bypass, Blues und Flüssig Brot

Preise:
Eintritt: 19,00 Euro
Ermäßigung: 14,00 Euro

 

mit Oliver Pötzsch und Moses Wolff

im LOFT - nicht barrierefrei!

Die erfolgreichen Schriftsteller Oliver Pötzsch und Moses Wolff präsentieren eine kurzweilige Auswahl ihrer Lieblingstexte, trinken gutes Bier und gewähren als Mannsbilder Einblicke in ihre ganz eigene, schräge Weltsicht.

Karten

Oliver Pötzsch

Wenn man Oliver Pötzsch nach seinem Beruf fragt, antwortet er prompt: „Geschichtenerzähler“. Schließlich liebt er es, Geschichten nicht nur aufzuschreiben, sondern auch zu erzählen – und zwar möglichst bunt und spannend. Im Gepäck führt Pötzsch bei seinen Veranstaltungen Schwerter, Schießpulver, Henkerskapuzen und Talismane; bei seinen Kinderlesungen sind es Kasperlepuppen, Himbeertränke oder märchenhafte Schatztruhen. Der Autor kommt aus einer berühmten bayerischen Scharfrichterdynastie. Die Roman-Serie „Die Henkerstochter“, die sich um seine Vorfahren dreht, hat ihn weltweit bekannt gemacht. Mittlerweile hat Oliver Pötzsch über zwei Millionen Romane verkauft – in den USA, Japan, China, Korea, Russland und auch Brasilien. Seinen ursprünglichen Brotberuf beim Bayerischen Fernsehen hat er gekündigt und widmet sich nun ganz dem Schreiben. Mit Kinder- und Jugendromanen, historischen Thrillern, aber auch Sachbüchern, Schreibseminaren und Stadtführungen hat er sich seinen Kindheitstraum erfüllt: Er ist tatsächlich ein ‚Geschichtenerzähler‘ geworden.  

http://oliver-poetzsch.de/  

 

Moses Wolff

Moses Wolff wurde am 07.06.1969 als Moses Matthias Wolff von seiner eigenen Mutter im 

Münchner Rotkreuzkrankenhaus geboren. Es war ein Samstag, draussen war es heiter bis wolkig. Menschen, die anderes behaupten, sind nicht ernstzunehmen. Er wuchs im schönen Pasing auf und fühlt sich diesem Stadtteil auf ewig verpflichtet. Pasing hat einen eigenen Viktualienmarkt, eine eigene Mariensäule und seit kurzem eine etwas merkwürdige Verkehrsberuhigung. Viele Freunde wohnen dort, unter anderem seine lieben Eltern. Moses besuchte einige Schulen und machte ein paar eigenartige Ausbildungen und Studiengänge durch, bis er sich entschloss, den bunten Weg des künstlerischen Schaffens einzuschreiten. 

Zwischendurch verschaffte er sich durch Aufenthalte im europäischen Ausland (Kykladen, Transsylvanien, Berlin) einen Überblick, doch die Sehnsucht und Verbundenheit zum alpenländischen Raum zogen ihn bald wieder zurück in seine geliebte Heimatstadt, wo er bis zum heutigen Tage haust und wirkt. 

Moses Wolff ist Preisträger des Schwabinger Kunstpreises 2015. 

http://moses-wolff.de/  

Zurück