Dominik Wilgenbus und Aris Blettenberg

PREMIERE

Melodramen Abend: Geflügelte Worte

Preise:
Eintritt: 22,00 Euro
Ermäßigung: 17,00 Euro

Dominik Wilgenbus und Aris Blettenberg

präsentieren eine Auswahl der prächtigsten Exemplare

von Robert Schumann, Frans Liszt & Francis Poulenc.

Karten

Geflügelte Worte

Monströse & elefantöse Melodramen

mit Dominik Wilgenbus (Sprecher) & Aris Blettenberg (Klavier)

 

Ob Meuchelmord, Geistergrusel oder viechisches Vergnügen – die schaurigschönen Balladen der Romantik und die verrückten Abenteuer berüsselter Vierbeiner sind ein gefundenes Fressen für Komponisten. Zuweilen haben die Könner am Klavier ihre Kunst nicht mit Gesang sondern mit `reiner´ Rezitation kombiniert. Schon Mozart schwärmte von den Möglichkeiten des Melodrams, und wahrlich: dieses Mauerblümchen untern den Genres hat es verdient, im Rampenlicht zu stehen!

 

 

Programm

Robert Schumann

„Ballade vom Haideknaben“ (Hebbel)

„Die Flüchtlinge“ (Shelley/Seybt)

 

Franz Liszt

„Der traurige Mönch“ (Lenau)

„Lenore“(Bürger)

 

Claude Debussy

„Jimbo´s Lullaby“ (Althaus)

Francis Poulenc

„Die Geschichte von Babar, dem kleinen Elefanten“ (de Brunhoff)

 

Dominik Wilgenbus, Jahrgang 1966,

ist seit seinem Regiestudium bei August Everding und Cornel Franz an der Münchner Musikhochschule als Theaterregisseur, Autor, Übersetzer, Schauspieler und Pianist freischaffend tätig.

Er ist Mitbegründer u.a. des Metropoltheaters und der Kammeroper München.

Er arbeitete u.a. am Münchner Gärtnerplatz– und am Berliner Gorki–Theater, der Wiener Volksoper, in Leipzig, Dortmund, Chemnitz, Meiningen & Maastricht.

Im Hofspielhaus inszenierte er die Offenbach–Einakter „Herr Blumenkohl gibt sich die Ehre...“ und „Die beiden Blinden“, von Tom Stoppard „Rosenkranz und Güldenstern sind tot“ und trat mit seinen literarisch–musikalischen Programmen „Milli – das Mopsical“ & „Mein Wagner“ sowie dem Schlagerprogramm „Wie kommt der Lippenstift in Lehmanns Unterbett?“ auf.

München, 27.7.2018

 

Aris Alexander Blettenberg wurde 1994 in Mülheim an der Ruhr geboren.

Seit seinem Gewinn beim Internationalen Hans-von-Bülow-Wettbewerb 2015 konzertiert er regelmäßig im In- und Ausland als Pianist, Dirigent und Kammermusiker.

Zusammen mit der Violinistin Julia Fischer bildet Blettenberg seit einem Jahr ein Duo. Neben Auftritten in den wichtigsten europäischen Konzertsälen komplettieren Einspielungen (bisweilen der Sonaten von Franck und Szymanowski) ihre gemeinsame Arbeit.

Eine weitere Leidenschaft Blettenbergs gilt dem Dirigieren vom Klavier. In dieser Doppelfunktion führt er neben den Werken des klassischen Repertoires, auch Solokonzerte von Saint-Saëns und Schostakowitsch auf, u.a. mit dem Hochschulsymphonieorchester München, der Meininger Hofkapelle und den Duisburger Philharmonikern.

Derzeit studiert Blettenberg Klavier bei Prof. Antti Siirala an der Hochschule für Musik und Theater München und Dirigieren bei Prof. Bruno Weil an der Universität Mozarteum Salzburg. Weitere Impulse erhält er zudem durch Unterricht und Kurse bei Gerhard Oppitz, Rudolf Buchbinder, Vladimir Jurowski, dem Münchener Kammerorchester und dem Chor des Bayerischen Rundfunks.

Blettenberg ist seit drei Jahren Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes, Leiter des Garchinger Sinfonieorchesters und des Münchner Studienstiftungsorchesters.

Zu den Solisten, mit denen er als Dirigent zusammenarbeitete, zählen u.a. Maximilian Hornung, Arabella Steinbacher, Ingolf Turban und Andreas Groethuysen.

Zukünftige Engagements umfassen die Neueinstudierung und musikalische Leitung von Mozarts „Die Entführung aus dem Serail“ am Meininger Staatstheater, Konzerte als Pianist im Rahmen des Kissinger Klavierolymps und der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern sowie sein Debüt in der Wigmore Hall London.

http://arisalexanderblettenberg.de/

 

Zurück