Chris Pichler

Romy Schneider - zwei Gesichter einer Frau

Preise:
Eintritt: 21,00 Euro
Ermäßigung: 16,00 Euro

Ein Soloabend von und mit Chris Pichler der, mit viel Liebe zum Detail, zugleich ein Stück deutscher Geschichte auf die Bühne bringt.

Eine authentische Darstellung des Lebens der Romy Schneider – eine Annäherung.

 

Karten
(c) Chris Pichler

„Ich kann nichts im Leben, aber alles auf der Leinwand“, urteilte Romy Schneider über sich selbst. Chris Pichler schlüpft in diese ernsthafte, ungestüme Künstlerin mit Respekt und schauspielerischer Seelennähe und macht den bewegenden und bewegten Lebensweg, von den heiteren Sissi-Anfängen bis zu ihrem frühen tragischen Lebensende, nachvollziehbar.

Romy Schneider: verletzlich und aufbegehrend und bis ins Mark lebens- und liebeshungrig. Die durchweg gespaltene Persönlichkeit der Schauspiellegende wird greifbar, wie ihre Fremdbestimmung und die Wut über die Schublade, in die sie Publikum und Medien in Deutschland steckten.

Romy Schneider wird von Chris Pichler in ihren verschiedenen Lebensphasen mit fesselnder Intensität und verblüffender Ähnlichkeit verkörpert. Es ist ein Soloabend, der, mit viel Liebe zum Detail, zugleich ein Stück deutscher Geschichte auf die Bühne bringt. Eine authentische Darstellung des Lebens der Romy Schneider – eine Annäherung.

Chris Pichler wurde mit diesem Soloabend Schauspielerin des Jahres ORF Ö1. Das Solo wurde Hörspiel des Jahres 2008 und ist als Hörbuch bei Langenmüller erschienen. Vorstellungen im gesamten deutschsprachigen Raum: Berliner Ensemble, Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Frankfurt, Stuttgart, Köln, Düsseldorf, Ruhrfestspiele Recklinghausen, Staatstheater Wiesbaden (mittlerweile über 50 Vorstellungen). Auch in: Paris, Prag, Budapest, Luxemburg, Kopenhagen, Gast in „Art am Sonntag“ WDR zum Thema „Romy Schneider eine Legende.“ Aufzeichnung in Arte/ORF Dokumentation von Frederike Baker „Romy Schneider -eine Frau in drei Tönen“. NDR Hörbuch: „Romy Schneider. - Fragen sie mich nicht wie einsam ich bin.“ Regie Detlef Michelers. Fotoserie Romy Schneider von der internationalen Fotografin Elfie Semotan in „Die Presse - Schaufenster.“

 

Chris Pichler  ist Schauspielerin, Sängerin, Sprecherin, Regisseurin und Autorin. Mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, verfügt sie über ein vielfältiges Charakterrollenrepertoire, von der Klassik bis zur Moderne. 

Sie spielt an renommierten deutschsprachigen Bühnen und Festivals:  
Berliner Ensemble, Hans Otto Theater Potsdam, Schlossparktheater Berlin, Schauspielhaus Hamburg, Altonale Hamburg, Ruhrfestspiele Recklinghausen, Schauspiel Dortmund, Schauspiel Frankfurt, Staatstheater Kassel, Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Meininger Staatstheater, Deutsches Nationaltheater Weimar, Kunstfest Weimar, Theater in der Josefstadt Wien, Volkstheater Wien, Musikverein Wien, Konzerthaus Wien, Festspiele Reichenau, Salzkammergut Festwochen Gmunden, Styriarte, Internationale Maifestspiele, Waen Hean Festival, u.v.a.  

Von Publikum und Kritik europaweit gefeiert sind ihre ausdrucks-starken Soloprogramme, in deren Mittelpunkt Frauen der Zeitgeschichte stehen: Jackie Kennedy, Marie Antoinette, Cosima Wagner, sowie auch literarische Vorlagen, etwa Chrysothemis und Molly Bloom (aus: Ulysses von James Joyce). Allen voran Romy Schneider – Zwei Gesichter einer Frau, ein Soloabend, mit dem sie seit einem Jahrzehnt erfolgreich an Theatern und bei Festivals im In- und Ausland gastiert. Sie wurde damit 2009 zur „Schauspielerin des Jahres“ von ORF Ö1 ausgezeichnet. Mit ihren Soloabenden Ich – Marilyn und Sisi – Kaiserin der Herzen erntet sie auf renommierten Bühnen höchste Anerkennung. 

Den Zusehern ist sie aus aus zahlreichen Kino- und Fernsehproduktionen bekannt (TV: Soko Donau, Soko Kitzbühel, Schnell ermittelt, Salzbaron, Kommissar Rex, Der Elefant, Herzdamen, Winzerkönig; Kino: Gebürtig, Blindflug). Die Zuhörer kennen ihre markante Stimme aus vielen Produktionen deutschsprachiger Rundfunksender sowie aus zahlreichen preisgekrönten Hörbüchern und Hörspielen. Sie tritt in Live-Hörspielen, wie in der Trilogie Hollywood On Air (Konzerthaus Wien, Bar jeder Vernunft) oder Gaslight (Hessisches Staatstheater Wiesbaden) auf.      

Ihre erste Regie – der Barockoper La Giuditta von Alessandro Scarlatti – erzielte am Hessischen Staatstheater Wiesbaden 2017 großen Erfolg. 
Sie schreibt Libretti (Die Computermaus, Gestiefelter Kater, Lillipizz, Auftragswerk Musikverein Wien, U.A. 2020), gestaltet Musikproduktionen, Konzerte (Mozart, Haydn, Chopin, Beethovens Haushälterin u.v.a.), Kinderkonzerte u. a. in der Staatsoper Berlin, bei Jeunesse, Musikverein Wien und realisiert darin zum Teil auch die Geräusche.  

Ihre Lesungen sind inszenierte Theaterabende, deren Fassungen sie selbst erstellt. 

Chris Pichler verfügt über ein umfangreiches Liedrepertoire, vom Wiener Lied bis zur Dreigroschenoper, über Marilyn Monroe-Songs bis hin zu Liedern der 20er Jahre. (Noch ein Champagner und ich lieg unterm Gastgeber) 

Darüber hinaus ist sie mit einem Lehrauftrag „Schauspiel für Opernsänger“ an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw) tätig. 

www.chrispichler.com/  

Zurück