Ursula Erber & Youkali

Sinnlos zerrissen und über den Erdball zerstreut

Preise:
Eintritt: 21,00 Euro
Ermäßigung: 16,00 Euro

Texte von Flüchtlingen aus acht Jahrzehnten

Findet im LOFT statt. 

Ursula Erber, Rezitation 

Youkali
Stefanie Kocher, Viola
Gisela Auspurg, Violoncello
Walter Erpf, Akkordeon
Niki Stein, Gitarre
Thomas Schaffert, Kontrabass

Karten

Ursula Erber trägt im Rahmen einer musikalischen Lesung bewegende Texte aus acht Jahrzehnten vor, die Flucht, Vertreibung und Exil thematisieren. Darunter befinden sich Autoren wie Ödön von Horváth, Bert Brecht oder Alfred Polgar, die das Exil nach 1933 erlebten, sowie Autoren, die sich mit persönlichen Erlebnissen der vergangenen Jahre auseinandersetzen.

Musikalisch begleitet wird die Lesung durch das Ensemble Youkali. Es interpretiert Musikstücke unterschiedlichster Stilrichtungen und Herkunft, die die Stimmung von Text zu Text tragen. Die Spanne reicht von Klezmer über Astor Piazzolla hin zu Bearbeitungen von Claude Debussy und Dmitri Schostakowitsch.

Die Eintrittsgelder kommen komplett der Writers-in-Prison-Arbeit 
des deutschen PEN-Zentrums zugute!

Ursula Erber wuchs in Obermenzing in einem künstlerisch geprägten Elternhaus auf. Nach der Schauspielausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule in München hatte sie ab 1954 unter anderem auch Engagements am Bayerischen Staatsschauspiel und an den Kammerspielen München. Seit 2007 spielt sie eine Hauptrolle in der Fernsehserie Dahoam is dahoam des Bayerischen Rundfunks.

Die Gruppe YOUKALI entstand vor über 20 Jahren aus der Musizierfreude einiger Musiker, die sich schon seit Jahrzehnten kannten und schätzten. Die gemeinsame Liebe zum Tango war die Triebfeder, den anfänglichen Schwerpunkt Klezmermusik im Lauf der Jahre zum Tango argentino zu verlagern. Neben zahlreichen Engagements zu Tangobällen und Konzerten, wie etwa auf dem Tollwood, hat die Gruppe in den letzten Jahren für verschiedene literarische Projekte besondere musikalische Akzente entwickelt.

Zurück