Rebecca Lang und Brigitte Bayer

Von ewiger Liebe

Preise:
Eintritt: 21,00 Euro
Ermäßigung: 16,00 Euro

In ihrem musikalischen Salon beleuchten

Rebecca Lang und Brigitte Bayer

die unterschiedlichen Facetten der Liebe.

als Gast: Ziad Nehme

Photocredit: Bärbel Leierseder

Karten

Lieder von Gustav Mahler, Franz Schubert, Robert und Clara Schumann sowie Johannes Brahms entführenden Zuhörerin die Epoche der Romantik, in welcher die Freuden der Liebe ebenso farbenreich besungen werden wie der damit verbundene Schmerz und die Sehnsucht.

Viele dieser Lieder erklangen zum Zeitpunkt ihrer Entstehung erstmals im Rahmen sogenannter musikalischer Salons im häuslichenWohnzimmer.

An diese Tradition möchtendie beiden Künstlerinnenmit ihrem Salon-Konzept anknüpfenund in einem intimen Rahmen den direkten Kontakt zu den Zuhörern herstellen.

Lassen Sie sich bei einem Glas Wein und kleinen Köstlichkeiten in die Gefühlswelt der Romantik entführen.

 

 

 Photocredit: Isabelle Köhncke

 

Rebecca Lang gehört zweifelsohne zu den vielseitigsten und interessantesten Künstlerinnen ihrer Generation. Sie hat in den vergangenen Jahren eine Vielzahl hochkarätiger Opern- und Musicalproduktionen am Pult geleitet; sowohl in Deutschland, als auch in Australien.

Rebecca Lang ist in Melbourne [Australien] aufgewachsen und hat am dortigen Victorian College of the Arts bei Mack Jost AM, Caroline Almonte und Dr. Elyane Laussade Klavier studiert [Bachelor of Music & Konzertexamen]. Anschließend hat sie in Melbourne mehrere Jahre lang als Pianistin und Dirigentin gearbeitet. 2006 zog sie nach Deutschland und studierte an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg Orchesterdirigieren bei Prof. Christof Prick [Diplom]. Parallel arbeitete sie als Musikalische Leiterin für Seelive Tivoli.

2011 leitete sie mit großem Erfolg Benjamin Britten's THE RAPE OF LUCRETIA an der Hamburgischen Staatsoper. Außerdem brachte sie mit den Hamburger Symphonikern den FEUERVOGEL von Igor Strawinsky auf die Bühne. Noch im selben Jahr wurde Rebecca ans Schleswig-Holsteinische Landestheater Flensburg engagiert. Dort dirigierte sie Andrew Lloyd Webber's EVITA und den Klassiker MY FAIR LADY [Lerner/Loewe]. Am Her Majesty's Theatre in Melbourne leitete sie außerdem EUGEN ONEGIN von Pjotr Iljitsch Tschaikowski.

2012 zog sie nach Berlin und wurde Stellvertretende Musikalische Leiterin des Udo-Lindenberg-Musicals HINTERM HORIZONT. Gastengagements führten sie wieder nach Australien: Zunächst erneut ans Her Majesty's mit CENDRILLON von Jules Massenet [2013] und dann ans Pult des Melbourner Sommernachtsspektakels Opera In The Park als Dirigentin von Giuseppe Verdis IL TROVATORE [2014]. Beide Werke wurden von Rebecca außerdem speziell für diese Aufführungen arrangiert.

2014 wurde Rebecca Lang Studienleiterin und Kapellmeisterin am Theater Hof und dirigierte dort Richard O'Brien's ROCKY HORROR SHOW und PARISER LEBEN von Jacques Offenbach. 2015 - 2017 war Rebecca Lang Musikalische Leiterin und Chefdirigentin von ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK bei Stage Entertainment am Theater des Westens Berlin, Deutschen Theater München, Raimund Theater Wien, Landestheater Linz, Musical Theater Bremen, Festpielhaus Bregenz, Colosseum Theater Essen und an der Alten Oper Frankfurt.

Rebecca Lang ist auch Musikdirektorin von Puccini's Toaster - Pop-Up Oper Berlin, wo sie in der letzten Saison sowohl die musikalische Leitung von Gian Carlo Menottis THE OLD MAID AND THE THIEF und Giuseppe Verdis LA TRAVIATA übernommen hat, als auch Franz Schuberts WINTERREISE für 24 Sänger*innen kuratierte. Mit ihrem neuen kollaborativen instrumental Ensemble, die KREUZBERGER KAMERATA, hat Rebecca Lang die Welturaufführung von Cyrus Meurants HERAKLEITOS in der Laeiszhalle veranstaltet und dirigiert.

 

Ab Oktober 2018 ist Rebecca Lang Universitätsmusikdirektorin an der Leuphana Universität, Lüneburg.

http://www.rebecca-lang.com

 

 Photocredit: Anna-Katharina Zeitler 

Die Sopranistin Brigitte Bayer wurde in München geboren.

Bereits im Alter von 6 Jahren sang sie im Kinderchor der Bayerischen Staatsoper.

Im Anschluss daran wurde sie mit 15 Jahren in die Bayerische Singkademie, eine Begabtenförderung des Freistaats Bayern, aufgenommen und erhielt in diesem Rahmen ersten Gesangsunterricht.

Nach dem Abitur am musischen Pestalozzi-Gymnasium studierte sie an der Hochschule für Musik und Theater München Opern- und Konzertgesang bei Edith Wiens und Daphne Evangelatos.

Zahlreiche Meisterkurse, unter anderem bei Helmut Deutsch und Brigitte Fassbänder runden ihre Ausbildung ab.

Bereits während des Studiums gastierte sie im Alter von 23 Jahren erstmals am Staatstheater am Gärtnerplatz in Rollen wie Pagagena (Die Zauberflöte), sowie Sandmännchen und Taumännchen (Hänsel und Gretel).

Im letzten Jahr ihres Studiums kehrte sie für eine Spielzeit als Mitglied des Opernstudios an das Gärtnerplatztheater zurück.

Nach ihrem Meisterklassendiplom wurde sie für vier Spielzeiten festes Ensemblemitglied des Schleswig-Holsteinischen Landestheaters Flensburg und begeisterte dort in zahlreichen Partien, u.a. als Ännchen (Der Freischütz), Musetta (La Bohème) und Titania (Ein Sommernachtstraum).

Seit einigen Jahren lebt Brigitte Bayer als freischaffende Sängerin und Gesangspädagogin wieder in München und geht einer regen Opern- und Konzerttätigkeit nach.

Ihre besondere Liebe gilt dem Kunstlied – mit der Pianistin und Dirigentin Rebecca Lang verbindet sie eine enge Zusammenarbeit.

 

Zurück