Carola Bambas

Von Liebesdingen und Beziehungsweisen

Preise:
Eintritt: 19,00 Euro
Ermäßigung: 14,00 Euro

Lesung im Loft des Hofspielhauses

 

Ein musikalischer Erzählkunstabend um Liebe, Lust & Leidenschaft - und ihre Folgen!

 

Karten

Lassen Sie sich an diesem Abend überraschen von angenehm prickelnden, herzerfrischenden und besinnlichen Momenten und staunen Sie über Geschichten vom Suchen nach der Liebe und dem Glück, vom Hinhalten und Aushalten, von mutigen Frauen, listigen Männern, von Leidenschaft und dem was Leiden schafft. Zwischen Verwechslung, Verwandlung und Vergebung finden wir den Schlüssel, der unser Herz öffnet.
Das ungewöhnliche Trio wartet mit frech und frei erzählten Geschichten, Gesang, Gitarre und Percussion auf. Die eigenen Lieder von Ray O´Sullivan, ein Mix aus irischer Lebensfreude und Tiefe, kombiniert mit den brasilianischen Rhythmen von Valdir Ferreira Mendes weben einen Klangteppich, auf dem die Geschichten ihren ganzen Zauber entfalten können. Carola Bambas entführt die ZuhörerInnen mit den Geschichten in andere Welten voll wundersamer Begegnungen.

 

CAROLA BAMBAS

war nach dem Schauspielstudium in Berlin zunächst bundesweit an diversen Theatern engagiert. Im Filmbereich ist sie in Fernsehproduktionen wie „Die Rosenheim Cops“ und „SOKO 5113“ zu sehen. Ebenso arbeitet sie an Schulen als Theaterpädagogin, leitet Theaterworkshops in den Ferien. Seit einigen Jahren ist sie als Geschichtenerzählerin unterwegs und widmet sich der freien Erzählkunst. „Erzählen ist ein lebendiger Prozesszwischen ZuhörerIn, ErzählerIn und Geschichte. Es berührt auf liebevolle Art Herz undKopf.“

RAY O'SULLIVAN

ist in Irland geboren und aufgewachsen. Von Kindesbeinen an war er von Musik, Musikern und Musikliebhabern umgeben. Mit 12 Jahren spielte er in seiner ersten Band und trat dann mit Gruppen verschiedener Stilrichtungen in Irland auf. Später führte ihn seine musikalische Reise quer durch Europa: Ray tourte unter anderem durch Skandinavien, Belgien, Holland, Frankreich und Spanien.

„Ich liebe die positive Energie, die ich in der Musik fühle - das ist für mich der Segen der Musik. Ich bin gespannt, wohin die Musik mich noch führen wird."

VALDIR FERREIRA MENDES

wurde in Brasilien geboren und ist dort aufgewachsen. Seit 1995 lebt er in München. Von frühester Kindheit an spielte er mit seinen Geschwistern brasilianische Rhythmen. SeineSchlagtechnik verbesserte er in zahlreichen Fortbildungen bei Drummer’s Focus und derLatin Percussion School. Er leitet Workshops für Kinder und Jugendliche. Außerdem begleitet er Proben und Aufführungen als Theatermusiker.

„Die Musik ist für mich universal, jeder trägt sie in sich.“

 

 

Das sagen Gäste über unser Programm „Die geheimnisvollen Zwölften“

„Mir gefiel besonders gut das Zusammenspiel von Liedern und Geschichten, die sich aufeinander bezogen und sich so auf schöne Weise ergänzten. Und mir gefiel, daß da drei Leute waren, die in jeder Hinsicht ihr Handwerk verstanden und Spaß hatten an dem, was sie taten.“

Heike Pahl (6.1. Gans am Wasser)

„Man hätte das neue Jahr kaum besser beginnen können, als durch den Schnee die schwindelnden Höhen der "Alten Utting" zu erklimmen und an Bord sich aufzuwärmen mit Geschichten von Carola Bambas, die Witz und Charme, aber auch tieferen Sinn hatten, und immer etwas auf den Punkt brachten, was alle Zuhörer anging und berührte. Das Erzählen verband sich mit den lockeren Rhytmen von Valdir Ferreira Mendez und den ernsten und heiteren Texten der Lieder Ray O'Sullivan's, die das Publikum gleich mit ins Boot holten (in dem es ohnehin schon saß...).“

Moira Thiele (2.1. Alte Utting)

„Es hätte auch in einem irischen Pup sein können. Carola Bambas lässt auf der alten Utting mit Unterstützung des Publikums den Wind pfeifen, die Wölfe heulen und die Pferde trampeln. Sie versteht es fesselnd und charmant für und mit dem Publikum zu Erzählen. Dazu die Musik von Ray o’Sullivan und Valdir Ferreira Mendes, die die Erzählungen von Carola atmosphärisch begleiten und zwischen den Geschichten eigene Lieder spielen, bei denen das Publikum wieder mitsingen kann. Wären es nicht Rauhnachtsgeschichten auf der alten Utting gewesen, es hätte auch in einem irischen Pup sein können.“

Markus Nau (2.1. Alte Utting)

„Es war wirklich ein Genuss zuzuhören. Mit der Kombination aus den von lebendig und authentisch erzählten Geschichten und der dazu abgestimmten Musik habt ihr es geschafft, eine zauberhafte Atmosphäre zu schaffen. Ray O´Sullivan und Valdir Ferreira Mendes sind zwei großartige Musiker, deren Improvisationslust und Freude am Musizieren das Publikum mitreißen und gute Laune verbreiten. Ihr seid ein tolles Team und ich hoffe, es gibt bald ein neues Programm von euch Dreien!“

Barbara Greiner Burkert (2.1. Alte Utting)

„In der besonderen Atmosphäre der Alten Utting durfte ich mit Carola Bambas in die mystischen Hintergründe der Rauhnachtgeschichten eintauchen. Fesselnde Geschichten, aussergewöhnliche Musikbegleitung und die Möglichkeit als Publikum akustisch mitzuwirken war für mich ein ganz besonderes Erlebnis. Vielen Dank für diesen kurzweiligen Erzählkunstabend.“ Irmi Bata (2.1. Alte Utting)

„An diesem Abend konnte für mich der Zauber der Rauhnächte intensiv gespürt werden: nur durch eine Zeltwand getrennt von der Natur war es - begleitet von phantastischer Seelen-Musik, teils interaktiv - im Inneren spürbar wie die Geschichten mit Ihren mystischen Botschaften und Metaphern das alte Jahr abschlossen und das neue Jahr eröffneten. Besonders intensiv war für mich das Lauschen mit geschlossenen Augen, einfach hingegeben an den Klang der Stimme, den Rhythmus und die damit verbundenen Botschaften.“

Gabriele Bäumler (6.1. Gans am Wasser)

Zurück