Julia Chalfin & André Hartmann

Weihnachtsrikscha

Preise:
Eintritt: 22,00 Euro
Ermäßigung: 17,00 Euro

Lassen Sie sich mitreißen und freuen Sie sich auf einen lachanfälligen Abend!

Die Weihnachtsrikscha - Ein fulminantes, ideenreiches Weihnachtsprogramm mit ausgezeichneten Musikern: Julia Chalfin und André Hartmann!

weitere Termine:

Donnerstag, 28. Dezember, 20:00

Mittwoch, 11. Dezember, 20:00

Donnerstag, 12. Dezember, 20:00

Sonntag, 15. Dezember, 18:00

Donnerstag, 19. Dezember, 20:00

Sonntag, 22. Dezember, 18:00

 

Karten

 

Es weihnachtet in der Falkenturmstraße. Leise rieselt die weiße Pracht. Während draußen alles auf ein "Global Colding" wartet, spielt sich der charmante Pianist André Hartmann in die warmen Herzen seines Publikums.

Ja, er ist wieder auf seine Rikscha gestiegen und knüpft an das unglaublich erfolgreiche Rikscha-Soloprogramm an, das er vor zwei Jahren über 50-mal im Hofspielhaus gespielt hat.

Und er ist nicht mehr allein, denn eine Opernsängerin (Julia Chalfin) fliegt in Gestalt des Engels aus den Vereinigten Jingle Bells Staaten ein und jodelt sich durch die Kaufingerstraße. Sie bringt unseren lieb gewonnenen "Rikscha Kleidermann" auf Trab, weil sie in kürzester Zeit auf sieben Münchner Christkindlmärkten shoppen möchte. Denn sie reist natürlich mit der Rikscha: Bequemer geht´s nicht... und vor allem geht es kaum chaotischer.

 

 

 

André Hartmann

Der Münchner Kabarettist und Musiker machte 1995 sein Abitur in Starnberg. Bereits zwei Jahre später gelang es ihm über 50.000 € für krebskranke Kinder in München mit der Benefiz-CD „Millionen für Melodien“ zu sammeln. Es folgten Auftritte als Pianist für diverse Künstler, u.a. Veronika von Quast und Frank Astor. Mit 25 Jahren unternahm André Hartmann seine ersten Solo-Konzerte und Kabarettshows, mit denen er mittlerweile auf allen sechs Kontinenten Erfolge feierte. 2005 gab er sein Debüt der Interpretation von Bundeskanzler a.D. Gerhard Schröder auf dem Nockherberg in München.
André Hartmann erhielt diverse Preise und Auszeichnungen. 2006 erhielt er den Förderpreis der Sudetendeutschen Landsmannschaft, machte 2012 den zweiten Platz bei der Goldenen Weißwurst (München) und 2014 den ersten Platz beim Fränkischen Kabarettpreis.
2017 erhielt André Hartmann den AZ-Stern der Woche für seine neue Talkshow „Das Ratsch-Kartell“, mit dem er nun auf der Bühne des Hofspielhauses auftritt.

http://www.andrehartmann.de/

Julia Chalfin: 

ulia Chalfin studierte als Musik-Stipendiartin am Skidmore College (New York) und schloss Ihre Bachelor-Prüfung mit Auszeichnung ab. Ihren Master of Music in “Vocal Performance” absolvierte sie am Ithaca College (New York). Darauf folgte ein Aufbaustudium am Richard-Strauss-Konservatorium in München bei Marilyn Schmiege, Donald Sulzen und Michael Eberth.

In Cosi Fan Tutte „überzeugt (Julia Chalfin) als eine dramatisch singende Despina mit drallem Spielwitz“ (Neue Musikzeitung). Sie “verzauberte und überzeugte die Kinder als naiv-clevere Gretel“ in Hänsel und Gretel (Cannstatter/Untertürkheimer Zeitung) und sie “beeindruckte als Donna Elvira“ in Don Giovanni (Mucbook). Außerdem hat sie die Rollen der Micaëla (Carmen), der Pamina (Die Zauberflöte), Diana (Barnebei – Diana Amante) und Venus (Gourzi/Haydn – Philemon & Baucis) gesungen.

Als Solistin glänzte Julia Chalfin bereits in Mozarts, Faurés und Pinktertons Requiem-Vertonungen, in Mahlers 4. Sinfonie, Bachs h-Moll Messe und Weihnachtsoratorium, Haydns NelsonmesseRichters Kemptener Te DeumMozarts Vesperae solennes de confessoreund als Achsah in Händels Joshua. “Das Duett mit der Sopranistin Julia Chalfin als Achsah, welche die Wonnen der Liebe mit leuchtendem Sopran und vibrierender Glut aufblühen ließ, wurde zu einer geradezu romantisch angehauchten Liebesszene, die einen gefühlvollen Kontrast zum schrecklichen Kriegsgeschehen bildete” (Neuburger Rundschau).

In zahlreichen Gala-Auftritten, unter anderem mit dem Johann-Strauß-Ensemble-München, beweist Julia Chalfin Ihre Leidenschaft für die Operette. Auch in den vier Uraufführungen des Münchener Komponisten Hartmut Zöbeley (Clownoper, Rettet Aio, Zottl und das Krokodil und Robin Hood) konnte sie Ihre Spielfreude zum Ausdruck bringen. Zusammen mit Zöbeley schrieb sie für das ProjektKaffeegenuss! das Libretto, sang und führte Regie zu den zwei Ein-Akt-Opern: Kaffeekantate (Bach) und Kaffeeklatsch Kantate (Zöbeley).

In Ihrer „Heimatstadt“ München hat sich Julia Chalfin bereits einen Namen als Opern-Kabarettistin mit Ihren selbst geschriebenen, produzierten und aufgeführten Shows Die Geburt einer Diva und des Opernpasticcios Frauen, die Brunchen gemacht. Ihr neuster Erfolg ist ihr monatliche Reihe Opernstammtisch (Theater Heppel & Ettlich) die kreuz und quer durch die leidenschaftliche Welt der großen Oper führt. Seit der Premiere im Oktober 2013, produzierte und sang sie in über 33 Shows mit mit über 90 Gastkünstlern von Sängern, Klavierspielern, Dirigenten, Regieseuren und Dramaturgen. Die Süddeutsche Zeitung würdigte diese Erfolge mit einem Künstlerportrait über „die etwas andere Diva“.

http://www.juliachalfin.com/de/

 

Zurück