Dominik Wilgenbus

Wie kommt der Lippenstift in Lehmanns Unterbett?

Preise:
Eintritt: 21,00 Euro
Ermäßigung: 16,00 Euro

Dominik Wilgenbus lädt ein zu einer Vergnügungsreise durch die Schlagerwelt der 20er und 30er Jahre.

Karten

Ich wollt’, ich wär’ ein Huhn auf dem Dach der Welt! Leider hat die Adelheid keinen Abend für mich Zeit. Drum lad’ ich Sie ein, Fräulein, in die Bar zum Krokodil. Dort, schöne Isabella von Kastilien, träumen wir unter den Pinien von Argentinien von einer Nacht in Monte Carlo. Denn warum soll eine Frau kein Verhältnis haben? Aber der Onkel Doktor hat gesagt, ich darf nicht küssen. Fahr’ ich halt mit meiner Klara in die Sahara. Doch was macht der Mann da auf der Veranda mit meinem kleinen grünen Kaktus?

 

Dominik Wilgenbus

geb. 1966 in Borken/Westfalen, studierte bei Prof. August Everding in München und arbeitet seit 1991 als freischaffender Musiktheater– & Schauspielregisseur, Übersetzer, Autor und Darsteller.

Er lebt in München, wo er an der Gründung u.a. des Metropoltheaters und der Kammeroper beteiligt war.

Seine Regietätigkeit führte ihn u.a. an die Wiener Volksoper, das Berliner Gorki–Theater, das Gärtnerplatztheater München, sowie bereits mehrfach nach Leipzig, Dortmund, Chemnitz, Meiningen, Regensburg und Klagenfurt.

Zu seinen bisher uraufgeführten Werken zählen u.a. „Heidi – das Heimatmusical“ (2001 München, 2004 Leipzig), das Schauspiel mit Musik „Die 3 Musketiere“, das Mozart–Pasticcio „Der Diener zweier Herren“, „Kaspar Hauser“ als Schubert–Oper und die Musikalische Komödie „Charley´s Tante“.

Von 2005 bis 2008 war er Dozent an der Musikhochschule Nürnberg–Augsburg. Im Rahmen des Internationalen Opernkurses der Jeunesses Musicales Deutschland auf Schloss Weikersheim inszenierte er 2007 „La Cenerentola“, 2013 „Don Giovanni“ und 2015 „Le nozze di Figaro“. Im Sommer 2016 wird er am Konservatorium von Maastricht Brittens „Sommernachtstraum“ inszenieren.

Als Schauspieler war er zuletzt in den Uraufführungen von Stefan Kastners „Germania I–III“ zu sehen.

Mit seinem Schlagerprogramm „Wie kommt der Lippenstift in Lehmanns Unterbett?“ und dem literarisch–musikalischen Solo „Mein Wagner“ tritt er regelmäßig solistisch auf.

München, 11.6.2015

Zurück