Beatles on Board

Ein Crashical mit viel Musik

Premiere am 27.02.2024 weitere Termine am: 29.02., 02.03., 09.03., 10.03., 15.03., 16.03., 11.04., 12.04, 13.04., 18.04., 20.04., 21.04., 30.05., 01.06. & 06.06. siehe Spielplan

Holen Sie sich Ihr TICKET TO RIDE für diese Reise in einem verrückten Flugzeug. Drei Stewardessen der Extraklasse begleiten Sie von München nach Liverpool. Es geht drunter und drüber, Turbulenzen, Druckabfälle und Liebesschwüre sind durchgesagt. HELP, HELP, HELP! Gott sei Dank sind die Beatles on Board und halten die Stimmung hoch. Man weiß nicht, wo die Reise in diesen Zeiten wirklich hingeht. OH DARLING, garantiert nachhaltig und ohne CO2 Ausstoß!


Julia von Miller, Maria Helgath und Markus Beisl singen die schönsten Beatles Songs.

Regie: Christiane Brammer & Veronika Eckbauer

Musikarrangement: Stephan Reiser
Bühne: Thomas Bruner

Kostüm: Nele Bergmann

Ausstattung: Stefanie Lämmlein
Regieassistenz: Kati Lanner

Choreografische Unterstützung: Bettina Fritsche
Magische Beratung: Gaston Florin

Stimme des Piloten Jean-Pierre Sarkozy: Michael A. Grimm



Julia von Miller
„Für mich sind die Beatles die Jahrhundertband! Vier Menschen, eine magische Verbindung! Phantasie, Energie, unendliche Freude am Spieltrieb-Soundtrack zu so vielen Jahren meines Lebens…“

Julia von Miller war einmal Buchhändlerin, ist Sängerin und lebt in München. 
Sie tritt mit dem „Odeon Tanzorchester“ und dem „Julia von Miller Quartett“ auf. Sie denkt sich ganze Bühnenprogramme aus, interpretiert, arrangiert und choreographiert Musik auf ihre ganz eigene unnachahmliche, komödiantische Weise.
Im HOFSPIELHAUS war sie unter anderem mit den „String of Pearls“ und dem „Hippie Kammerorchester“ zu Gast. Zuletzt feierte sie im Oktober 2023 mit Jurassic Parc eine umjubelte Premiere.


Maria Helgath
„Was mir als erstes einfällt, ist, wie sehr die Beatles meine ersten Teenager-Nächte am Lagerfeuer geprägt haben… was ich immer noch zutiefst bewundere, ist die authentische, berührende und unendlich kreative Power, die von den 4ren ausgeht. Das inspiriert immer noch, auch nach Jahrzehnten!“

Die Mezzosopranistin und Schauspielerin war am Theater Ingolstadt im Engagement und gastierte an verschiedenen Häusern wie den Münchner Kammerspielen, dem Theater Freiburg, dem Theater Dortmund, dem Theater Siegen, dem Prinzregententheater München oder dem Staatstheater Wiesbaden.
Ihre Gesangsausbildung erhielt Maria Helgath an der Hochschule für Musik und Theater bei Celia Jeffreys, Schauspiel studierte sie an der Theaterakademie August Everding in München. Ergänzend erhielt sie Impulse bei Meisterkursen z.B. bei Edda Moser und Sibylla Rubens.
Sie ist Preisträgerin des Bundeswettbewerbs Gesang Berlin und Gewinnerin der King’s Peak International Music Competition in der Kategorie Mezzo Soprano. Im HOFSPIELHAUS war sie die Wirtin Im weißen Rössl am Starnberger See.


Markus Beisl
„Was mich an den Beatles fasziniert ist, wie Menschen zusammen, gleichberechtigt Musik machen, die die ganze Welt, über Generationen hinweg begeistert, berührt und den Lauf der (Pop-) Musikgeschichte, durch künstlerische und technische Kreativität prägen kann.“

Geboren 1996 im niederbayerischen Eggenfelden, machte er sich 2016 auf an der Neuen Münchner Schauspielschule seine Ausbildung zu beginnen. Im Zuge der Ausbildung stand er schon 2017 unter der Regie von Alexander Netschajew in „Man hat halt so eine Sehnsucht“ als Schürzinger im HOFSPIELHAUS auf der Bühne. 2019 erhielt er den Abschluss der Neuen Münchner Schauspielschule, sowie den Lore-Bronner-Preis für Darstellende Kunst des Bezirk Oberbayerns. Es folgten Engagements bei den Weilheimer Festspielen, im Theater Viel Lärm um Nichts, am Blutenburgtheater und bei den Bad Hersfelder Festspielen. Momentan ist er auch als Marc in Kunst von Yasmina Reza am HOFSPIELHAUS zu sehen.


von Enrique Keil. Die Aufführungsrechte liegen beim Verband Deutscher Bühnen- und Medienverlage e.V..