Aktuelles aus dem Hofspielhaus

Richard III. – was Sie erwarten können

Vielleicht haben Sie’s ja schon mitbekommen:

Richard III spielt im Hofspielhaus kein Geringerer als der große Götz Otto.

An seiner Seite stehen – natürlich mindestens 1,5 Meter entfernt – die zauberhafte Mira Huber & der vielseitige David Hang.
Mira Huber konnten Sie letztes Jahr bei den Open Air Spielchen im Hof im Ein-Personen-Stück Anaerob sehen und auch David Hang war letztes Jahr open air zu hören und zu sehen – im Jedermann.

Die drei großartigen Schauspieler:innen proben soweit es die Maßnahmen zulassen unermüdlich unter der Leitung des Regisseurs Sascha Fersch.

Um was es in Richard III gehen wird, erfahren Sie hier.

(c) Sascha Fersch

Die Welt ist schön!

Lasst uns optimistisch bleiben!

Wie soll man guten Mutes in diese Woche starten? Vor allem in eine solche? Die Aussichten auf eine Öffnung vom HOFSPIELHAUS werden mit dem morgigen Dienstag wohl wieder ein Stückchen weiter in die Ferne rücken. Traurig aber wahr.. Nur trauern bringt uns nicht weiter. Wir gehen die Sache von der anderen Seite an. Mit SCHÖN IST DIE WELT von Franz Lehár.

Unsere Eigenproduktion aus dem Jahr 2019 finden Sie für die nächsten sieben Tage auf Youtube. Kostenlos.

Denn das einzige “negativ”, das uns wirklich weiterbringt, ist ein negativer Corona-Test. Also lasst uns die schönen Momente im Leben genießen, solang es irgendwie geht.

Teil 1
Teil 2

Schön ist die Welt

Operette von Franz Lehár

Premiere wurde am 14. November 2019 gefeiert

Prinz Georg will Prinzessin Elisabeth gezwungenermaßen und unbekannterweise nicht heiraten, umgekehrt ebenso. Beide fliehen vor ihrer Bestimmung in die Schweiz, lernen sich dort inkognito kennen und auf einer gemeinsamen Gebirgswanderung lieben. Doch mit einem Schneesturm mit fast tödlichem Ausgang fangen die schicksalhaften Wendungen nun erst an…

Die Handlung von Schön ist die Welt wandelt die Situation von Georg Büchners Leonce und Lena ab, und zwar wie dort in Form eines „modernen“ Kunst–Märchens. Doch was man folglich leicht als Musterbeispiel überkommenen Operetten–Klischees abtun könnte, entwickelt eine neue, höchst aktuelle Faszination sowohl vor dem historischen Hintergrund der Urfassung des Werkes unter dem Titel Endlich allein 1914 als auch vor dem von Schön ist die Welt 1930. Ein Gipfelwerk im wahrsten Sinn des Wortes und in jeder Hinsicht, ein Skihütten–Tristan mit dem Reiz des heute so gut wie Unbekannten, verspricht Schön ist die Welt eine Jubiläumsfeier der besonderen Art.


Fassung: Dominik Wilgenbus

Regie: Dominik Wilgenbus und Franziska Reng

Mit Alessia Broch und Leo Mastjugin
An den Klavieren: Sophie Mengele und Maria Roters

Musikalische Bearbeitung: Martin Steinlein
Kostüm: Uschi Haug

Video und Ton: Michael und Gabi Klinksik

Mit freundlicher Unterstützung der Kulturstiftung der Stadtsparkasse München und des Bezirksausschuss 1, Altstadt/Lehel der Landeshauptstadt München

Hofspielhaus Café

Was wir jetzt tun können…(?)

Klar, wir versuchen auch so gut es geht zuhause zu bleiben. Das ist jetzt einfach wirklich sehr wichtig! Wir sind abwechselnd im Theater, damit es sich nicht so einsam fühlt. Und streng genommen ist das Theater für uns Mitarbeiter:innen ja auch das zweite Wohnzimmer – also auch ein Zuhause. Was wir jetzt gerade im Theater machen? Dazu kommt in den nächsten Tagen ein Video & auf Facebook & Instagram nehmen wir Sie immer wieder mit.

Was wir jetzt gerade noch machen? Wir träumen von der Zeit nach dem Lockdown. Die Zeit wird kommen, ganz sicher!
Um besser davon träumen zu können, machen wir im Geiste nun mal eine entspannte Musik an:

Und dann? Eröffnen wir ein Café. Wie viele von Ihnen mittlerweile mitbekommen haben müssten, besitzt das HOFSPIELHAUS eine Gastro-Konzession. Dank der gibt es in “normalen Zeiten” wundervolle Häppchen an der Bar zu kaufen. Aber halt immer nur wenn Einlass ist & wenn Sie eine Karte für die Vorstellung des jeweiligen Abends haben.


Die Theater bleiben wohl oder übel in den nächsten Wochen (und zu befürchten: Monaten) zu und irgendwann – höchstwahrscheinlich früher – öffnen die Gastronomien wieder. Und dann öffnen wir auch. Als Café. Es wird Latte Macchiato, Cappuccino & Espresso geben, natürlich auch ein gutes Gläschen Wein und vielleicht backt eine unserer Mitarbeiter:innen ja auch was Feines? Lassen Sie sich überraschen und bleiben Sie mit unserem Newsletter up-to-date.

Wer uns kennt, sollte wissen, dass ein Café allein noch nicht ausreicht. Also schon. Aber nicht uns. Was wir noch dazu ganz exklusiv planen, erfahren Sie im nächsten Posting in den nächsten Tagen.

Und jetzt Augen zu und (vom HOFSPIELHAUS-Café) träumen.

Ein gutes neues Jahr wünscht das HOFSPIELHAUS!

Auf ein Besseres!

Aus dem Jahr 2020 möchten wir nicht hinausschleichen, sondern rüber-radeln! Dass es besser wird, dass wir länger als nur sechs Monate geöffnet haben dürfen. Dass wir unseren Elan im Frühling oder allerspätestens im Sommer an Euch weitergeben dürfen – in unserem traumhaften Innenhof, in dem mit drei Virenfilter ausgestatteten Theaterraum & Loft, mit oder ohne Radl, mit unseren Aktionen im Rahmen des Projekts THEATER FÜR ALLE.

Freuen wir uns auf 2021.
Es wird besser, lasst uns optimistisch sein, bleiben oder wieder werden!

Eure Christiane Brammer, Henrike von Schau, Lisa Atzenbeck und Veronika Eckbauer

PS: der, der da mit dem Radl fährt ist der werte Burkhard Kosche. Heute eigentlich mit Stephan Reiser und Christiane Brammer bei unserer Silvestershow zu sehen gewesen. Dann halt im nächsten Jahr 😉

Wir proben weiter für “Der Kontrabass”

Wir freuen uns auf den Kontrabass, der aufgeführt wird, sobald wie’s geht. Leider wissen wir mittlerweile, dass die Premiere am 28.01.2021 verschoben werden muss.

Deswegen kommt hier ein kleiner Vorgeschmack.

(c) Veronika Eckbauer

Weihnachten feiern wir im kleinen Kreis – nur mit unserem liebsten Musikinstrument, einem guten Tropfen und ganz viel dramatischer Musik.

Ganz im Motto “Der Kontrabass, mein Wagner und ich.”

Die Heidehasen hoppeln wieder – sobald es geht!

Gut Gehopst ist halb gewonnen!

Hasen, Karnickel und Langohren aller Art sind nicht nur die Stars im Sängerkrieg der Heidehasen sondern auch immer wieder Inspiration für dessen Regisseur Dominik Wilgenbus. So auch für seinen heutigen Adventsgruß:

Meine Hasinnen & Hasen, liebe Karnickel & –nickelinnen!
Heute möchte ich ein Experiment wagen, das hoffentlich keiner Erklärung vorab und keines Kommentars hernach bedarf. Nur der Hinweis sei gestattet, dass es der Blick von Dürers Hasen war, der mir die Idee eingab, folgenden „Interpretationsdiskurs“ zu konstruieren:

Dürers Hase


Dürers Hase rührt sich nicht,
liegt nur da und schaut ein Loch
in die Luft. Aus meiner Sicht
weiß das Tier am Ende doch
– leporider Realist –
dass es ein Gemälde ist.

Ingo Baumgartner

Der zögernde Hase


Wunderbar
still und klar
fesselt goldner Abendschein
jeden Blick an Wies’ und Hain.


Selbst der Hase,
der dem Grase
eben vor mir ist entronnen,
hat sich vorher lang besonnen.

Karl Mayer


Wenn ich mich beteiligen sollte, dann evtl. hiermit:


Erst passt das Tier
auf ein Blatt Papier.
Bald aber entdeckst
du, dass es wächst.
Grad hat es ca. zwei Meter.
Aber frag mich noch mal später…
Was, wenn Dürers Exemplar
der letzte Hasosaurus war?

Ich merke, dass meine Gedanken dem versammelten Ernst von Dürers Zeichnung nicht gewachsen sind; dass Spaß sich nur auf einen verkürzten Has’ reimt. In seine Betrachtung mich versenkend, enthüllt sich jedoch mir: das Meditier!
Euer Dominik Wilgenbus

Wer nun Lust auf den Sängerkrieg der Heidehasen bekommen hat darf sich auf das nächste Jahr freuen wo er auch wieder im Spielplan stehen wird.

Zu Ehren Beethovens führen wir 2021 “Gespräche über den leider abwesenden Herrn van Beethoven” auf

Zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven

Heute vor 250 Jahren wurde Beethoven… getauft! Geboren vermutlich am 16.12.1770. Zu Ehren dieses großartigen Komponisten hätten wir heute Premiere zum Stück “Gespräche über den leider abwesenden Herrn van Beethoven” gefeiert. Ein Stück von Fritz Tiller, natürlich mit viel Musik von Bthvn, mit Inge Rassaerts, Karolína Plickova, Dieter Gilde und Fritz Tiller. Regie: Franziska Reng

BEETHOVEN –
ER NAHM EINE PRISE STAUB
UND GAB IHM SEELE UND GESTALT

Hans von Bülow

Auch wenn natürlich heute der prädestinierteste Tag für eine Premiere dieses Stücks gewesen wäre, werden wir auch das nachholen. Denn Beethoven kann man jeden Tag gut hören. Und spannend bleibt er auch nach 251 Jahren noch!

Hofspielhäuschen-Adventskalender

mit Esther Schöpf und Norbert Groh

Am heutigen Donnerstag kommen musikalische Weihnachtsgrüße aus Pöcking. Dort sind Norbert Groh und Esther Schöpf daheim, die man bei uns schon des Öfteren erleben durfte. Unter anderem in Orfeo – der transkulturellen Oper im Frühjahr 2018.
Eigentlich wären die beiden morgen, am 11. Dezember mit ihrem Weihnachtsprogramm “Seid froh dieweil” zu sehen gewesen. Alternativ haben sie uns ein Video aus St. Ulrich – einer wunderschönen Kirche in Pöcking zukommen lassen.

Aus “Seid froh dieweil” wird, sobald wir wieder öffnen können, einfach ein Frühlingsprogramm, für das Sie dann auch in unserem Spielplan Karten kaufen können.

In der Zwischenzeit empfehlen wir Ihnen einen Gutschein zu bestellen.
Hier können Sie gleich anfragen.

Das ist das HOFSPIELHAUS vom Nikolaus!

Wir hoffen, Ihr hattet alle einen wunderschönen Nikolaus-Tag. Euch fehlt etwas auf der neuen Seite? Lasst es uns wissen. Einfach eine Email an lisa.atzenbeck@hofspielhaus.de schreiben!


Heute sind wir übrigens von 10-16 Uhr im Theater und nehmen nicht nur per Mail, sondern auch telefonisch Eure Gutschein-Weihnachtsgeschenk-Wünsche entgegen! Hier könnt Ihr nochmal sehen, welche Gutscheine wir anbieten.

Neue Homepage

Herzlich Willkommen auf der neuen Internetseite vom HOFSPIELHAUS!
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern, die Website wird von Tag zu Tag weiter gefüttert. Ab morgen gibt es auch auf dieser Seite einen kleinen Adventskalender mit Sprüchen, Bildern oder kleinen Videos aus unseren Eigenproduktionen und Gastspielen, Zitate aus Mails von Gästen, die uns im Moment erreichen.

Unter “Aktuelles” finden Sie in Zukunft dann auch die aktuellen Informationen, wann wir wieder öffnen können, was aktuell bei uns so los ist und unsere Team-Tipps!

Schön, dass Sie da sind!

Ihre Christiane Brammer, Henrike von Schau, Lisa Atzenbeck, Veronika Eckbauer und Moses Wolff