Shakespeare komplett!

„Ist es auch Wahnsinn, hat es doch Methode!“ (aus: „Hamlet“)

Drei Erz-Komödianten versuchen das Unfassbare: In gerade mal hundert Minuten wollen sie die Essenz von Shakespeares sämtlichen Werken vermitteln! Mit wahnwitzigem Wagemut, überbordender Phantasie und umwerfender Situationskomik stürzen sie sich in die tollkühne Achterbahnfahrt von den Komödien bis zu den Königsdramen. Dabei lassen sie keine Gelegenheit zu Scherz, Satire, tieferer Bedeutung und britischem Humor aus und schonen weder sich, noch das Publikum. Vergessen Sie Ihre Schulweisheit und ziehen Sie sich im Hofspielhaus den echten Stoff rein! Hier erfahren Sie endlich, was Sie schon immer über Shakespeare, Sex and Crime wissen wollten!

Mit: David Hang, Leon Sandner & Christoph Theussl. Inszenierung: Georg Büttel; Premiere von Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt) ist am 30.Juni! Alle Vorstellungen finden OPEN-AIR im HOFSPIELHAUS HOF statt, bei Regen in unserem Loft.

Hier geht’s zum Stück und hier geht’s zum Karten buchen im Spielplan.

Chris Kolonko ist die lustige Witwe

Es wird wieder lustig im HOFSPIELHAUS! Die lustige Witwe wird sogar noch lustiger nach einem kühlen Getränk in unserem sommerlichen Innenhof.


Die lustige Witwe von Franz Lehár gilt als erstes Musterbeispiel der Frauenemanzipation in der Operettenliteratur, denn Frauen wurden in der Geschichte der Operette häufig in längst überholten gesellschaftlichen Mustern dargestellt. Die lustige Witwe hingegen ist eine moderne Frau, die auf Augenhöhe mit allen Geschlechtern agiert. Nach der Weltpremiere im Jahre 1905 nahmen zahlreiche Frauen den Charakter der lustigen Witwe als Vorbild für ihr eigenes Leben. Wir adaptieren das Stück in die heutige Zeit und experimentieren mit den Geschlechterrollen: die lustige Witwe wird von einem Mann verkörpert, dem hinreißend vielseitigen Chris Kolonko, um den Zuschauer*innen die Möglichkeit zu geben, sich ähnlich mit der vielschichtigen Aussage des Werkes zu identifizieren wie vor über hundert Jahren. Mit Chris Kolonko, Burkhard Kosche, Anna Perwein und Christoph Theussl. Ab Juli spielen wir alle Vorstellungen Open Air!

Hier geht’s zu Stück und hier geht’s zum Karten buchen im Spielplan.

Anna sagt was

Anna ist Souffleuse am Theater. Aus der Tiefe der Bühne, aus dem Souffleurkasten, hat man schon immer diejenigen auf der Bühne unterstützt, die ihren Text vergessen haben. Man könnte den Ort das berufliche Zuhause der Souffleuse nennen. Anna liebt ihren Beruf. Zumindest sagt sie das. Aber sie leidet auch an ihm. Es zieht im Kasten, es zieht auf der Bühne, es riecht, man sieht die Künstler mit all ihren Befindlichkeiten – und das von unten. Man bedient und betreut die Kolleginnen und Kollegen. Souffleusen sind nämlich meist selbst Schauspielerinnen. Da kann man schon mal was sagen, sagen wie es wirklich ist! Anna tut das, sie muss es tun, weil sie es nicht mehr aushält, nichts zu sagen, über das Theater, das Getue, die Lügen, die Intrigen, die Anzüglichkeiten. Aber sie sagt auch was über die Leidenschaft und das Schöne in der Welt des Theaters. Und sie sagt was über die Opfer, die man in dieser Institution geben muss. Das Stück ist wirklich komisch und witzig, aber manchmal auch nachdenklich, melancholisch und traurig. Zumal Anna ein eigenes Schicksal zu ertragen hat. Es spielt Astrid Martiny OPEN-AIR am 08.07..

ANNA SAGT WAS
von Peter Schanz

Inszenierung: Yvonne Brosch

Karten können Sie hier buchen!

Es wird wild im HOFSPIELHAUS

Fuxteufelswild!
Ein Solo von und mit Norbert Ortner.
„Also gut, Norbert. Pass auf! Der Jesus ist der Sohn von Gott, aber gleichzeitig ist er auch selbst Gott. Ein Teil der Dreifaltigkeit. Gott besteht nämlich aus 3 Teilen. Also aus Gott, aus seinem Sohn, und aus dem heiligen Geist. Zu dritt sind sie 1 Gott. Genau 3 Teile. Nicht mehr und nicht weniger.“ Diese dürftige Erklärung im Religionsunterricht war für den kleinen Norbert aus Waging der Startschuss für ein turbulentes Hinterfragen angeblicher Fakten, Fakten, Fakten. Warum spricht der heilige Nikolaus bayrisch? Was macht die Religionslehrerin nachts im Pfarrhaus? Und werden Bandwürmer wiedergeboren? Ein einzelner Mann, bewaffnet mit seinem Studium der Philosophie und der Romanistik, wagt sich in den Ring gegen sich selbst, und versucht immer einmal öfter aufzustehen, als er K.O. geht.
Unter der Regie von Ercan Karacayli, der zusätzlich als Co–Autor fungierte, macht sich der Schauspieler Norbert Ortner auf die Suche nach Antworten. Sein Solo–Debütprogramm „Fuxteufelswild“ ist die Offenbarung seiner Suche. BÄM! Open Air am 14.07.!

Dem HOFSPIELHAUS was Gutes tun

Möchten Sie das HOSPIELHAUS unterstützen? Wir freuen uns über jede mögliche Spende an unser Theater. Wenn Sie eine Spendenquittung benötigen, schreiben Sie uns bitte an info@hofspielhaus.de. Gerne können Sie auch Stuhlpate unseres Theaters werden und damit die Vorteile einer Stuhlpatenschaft genießen und gleichzeitig das HOFSPIELHAUS fördern.

Sven Kemmler über die Zukunft der Demokratie

Werden wir gerade aus dem Paradies vertrieben? Überall heißt es: „Die Demokratie ist in Gefahr!“ Und das stimmt. Aber niemand konnte ahnen, wie viel Komik diese Entwicklung birgt. Folglich stellt sich Sven Kemmler selbstlos mitten in den aufziehenden Shitstorm und untersucht die Gefahrenlage an der – laut Eigenbeschreibung – allergrößten und allerfreiesten Demokratie des Universums: der USA.

„PARADISE LOST schafft es locker in die imaginären Top-Ten der Programme, die sich je explizit mit dem Thema Freiheit und Demokratie beschäftigt haben. Etwas Klügeres und Lustigeres zur offenen Gesellschaft und ihrer Feinde hat man lange nicht auf einer Kleinkunstbühne gesehen.“  (Oliver Hochkeppel, Süddeutsche Zeitung)

Am 04.06. im Hofspielhaus!

Über die Sinnlosigkeit des Krieges

Die Weise von Liebe und Tod des Cornet Christoph Rilke ist ein Abend, der – sowohl sinnlich als auch gedanklich – in die Gebiete des heutigen Balkan und der ehemaligen k. und k. Monarchie entführen – und sich der Frage der Sinnlosigkeit des Krieges stellen will… Er möchte einen zarten Fingerzeig geben, dass hinter jedem Militär, hinter jedem Rang hinter jedem Amt ein Mensch steckt mit seiner ganz eigenen Geschichte, seinen ganz eigenen Bedürfnissen und seinen ganz eigenen Träumen, die, so verschieden wir alle auch sind, sich irgendwo immer wieder zur Gänze bündeln lassen und schlussendlich bei allen Menschen auf dieser Erde im Grunde identisch sind, ob man nun aus der Türkei kommt, aus Ungarn, Österreich, dem Westen, Afrika oder sonst woher: das Bedürfnis nach Liebe und Geborgenheit, nach Hoffnung, Zuversicht und Zugehörigkeit.

Mit Marcus Tronsberg und Sven Schöcker

Am Sonntag, 05.06. um 18 Uhr

Gaines Hall singt und steppt über die Lieben seines Lebens

Die geplante Vorstellung von „Die Lieben meines Lebens“ am 10.06. entfällt wegen Krankheit.

In seinem Programm „Die Lieben meines Lebens“ präsentiert Gaines Hall seinem Publikum die Menschen und Orte, Begebenheiten und Themen, die er in seinem Herzen trägt. Sei es seine Leidenschaft für die Musik der Songbook-Klassiker und des Swings und Stepp seiner alten Heimat in den Südstaaten und seiner neuen Heimat in Deutschland. Gaines singt, steppt und erzählt mit bekannten Melodien aus Musical, Jazz, Swing und Pop und zieht dabei alle Register und Facetten seines Könnens – charmant und lebenslustig und mit Augenzwinkern. Begleitet wird Gaines von dem begnadeten Münchner Musiker Liviu Petcu am Klavier. Wegen des großen Erfolgs gibt es eine Zusatzvorstellung am 10.06.

Der Improschmaus tischt wieder auf!

Die Schauspielerin und Sängerin Maria Maschenka – die ‘Grande Dame des gehobenen Wahnsinns!’ – serviert mit dem Pianisten Simon Mack ein vielgängiges Menü ihrer Improvisationskunst:
Herzzerreißend, hirnverdrehend, heiter, musikalisch, emotional. Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen Abend voller eleganter Kreativität und erleben Sie ein erlesenes Bonbon des Improvisationstheaters. 
Der Improschmaus am 26.05. wird garniert mit Ercan Öksüz als Gast!

Momo nimmt sich Zeit für uns

Die Sache mit der Zeit… mal hat man zu wenig, mal zu viel, aber selten geht die Uhr richtig. Momo das wundersame Mädchen, das wir aus Michael Endes auch heut noch so aktuellem Roman kennen, hat immer genau richtig viel Zeit. Zeit zum Zuhören, Spielen und einfach nur Sein. Momo kommt das nächste Mal am 20.05.!

Lassen Sie sich von Marina GranchetteTom von der Isar und der kleinen Schildkröte Kassiopeia ins Reich der grenzenlosen Zeit verführen.

Kinderlachen im Hofspielhaus: Science-Fiction trifft auf Wissenschaft

Am 29. Mai im Hofspielhaus: Helmut Hornung ist Astronomie Experte und Bernhard Hagemann ist Science-Fiction Autor. Allerdings nehmen es Science-Fiction Autoren mit der Realität nicht so genau, was dem Wissenschaftler natürlich nicht so passt und so muss er einige Unstimmigkeiten gerade rücken. Dabei entsteht ein sehr unterhaltsames Gespräch zwischen den beiden. Kommen Sie mit auf eine Zeitreise von Entstehung der Erde bis heute, einschließlich einiger interessanter Einblicke in die Kunst der Alchemie. Unbeirrt von den Korrekturen des Wissenschaftlers setzt Bernhard Hagemann seine Lesung immer wieder fort und gibt somit Auskunft über die ziemlich alltäglichen Probleme einer Familie, die einen Außerirdischen beherbergt. Für alle ab 7 1/2 Jahren.

Philipp Scharrenberg und die Realität für Quereinsteiger

Kabarett in HD – Hoher Dichtkunst
Fühlen auch Sie sich, als fehlten Ihnen die nötigen Qualifikationen für dieses Leben? Hat man auch Sie nie auf die Existenz vorbereitet? Wünschen Sie sich einen neuen Blick auf Dinge, die Sie eh nicht ändern können? Dann kann ich Ihnen auch nicht helfen.
Immer wieder ist die Rede von der ‚Realität’. Aber was ist das eigentlich, und wie kommt man dahin? Wir leben heute in der Glitzerwelt des Organisierten Verbrauchens, im schützenden CompUterus der Filterblase, unter einer von Algorithmen gestrickten Flickendecke aus Fakt und Fake. Überall – nur nicht in der Realität. Das lässt sich ändern. In diesem kleinen Persönlichkeitscrash-Kurs der VHS (Vers-Humor-Schmiede) legt der preisgekrönte Kabarettist und Bühnendichter Philipp Scharrenberg die Scheuklappen ab, um hinter den scho(e)nenden Schleier zu schauen. Mit quirliger Kreativität und sprachverspielt beweist er als Realitätstrainer, wie komisch und erfrischend es sein kann, den nackten Tatsachen ins Auge zu blicken, bis sie erröten. Dafür reimt, rappt, singt, liest und erzählt er, bis sich Tacheles und Klartext „Na, dann gute Nacht“ sagen. Ein bissig-heiterer Realitycheck für alle, die sich an ihrem Weltbild sattgesehen haben! Übrigens, kennen Sie Schrödingers Katze? Die, die in einer Box sitzt und von der man nicht weiß, ob sie tot ist oder lebendig – bis man hineinschaut? So ist das auch mit Kleinkunstprogrammen: Man weiß nie, wie sie sind, bis man drin war. Schrödingers Kabarett. Also bis bald. Miau. Am 15.05. im HOFSPIELHAUS

Dem Hofspielhaus was Gutes tun

Möchten Sie das HOSPIELHAUS unterstützen? Wir freuen uns über jede mögliche Spende an unser Theater. Wenn Sie eine Spendenquittung benötigen, schreiben Sie uns bitte an info@hofspielhaus.de. Gerne können Sie auch Stuhlpate unseres Theaters werden und damit die Vorteile einer Stuhlpatenschaft genießen und gleichzeitig das HOFSPIELHAUS fördern.

Pfingsten ganz besonders im HOFSPIELHAUS

Ein beseelter Musikabend zwischen barocker Pfingstkantate und „After Dinner Music“

Esther Schöpf (Violine) und Norbert Groh (Klavier) haben sich mit besonderen und berührenden Programmen inzwischen einen Namen gemacht. Diesmal musizieren sie gemeinsam mit zwei Gesangsstudierenden, Laura Richter – Sopran und Elmar Hauser – Altus, der Hochschule für Theater und Musik München im Hofspielhaus. Auf dem Programm steht Barockes, Klassisches und weniger Klassisches zum Feste.
Lassen Sie sich am 03.06. überraschen und anrühren!

Osterrei im Hofspielhaus

Ei, ei, wir hör’n von uns!

Ostern – für einige das Ende der Fastenzeit, für wenige Auferstehung, für viele bunte Eier. Für Erzengel Michael ein willkommener Anlass, die beiden Sänger Rosenkranz und Güldenstern auf einen Spaziergang zu schicken, vom Himmel durch die Hölle und zurück.

Gibt es ein Fegefeuer der Bayern? Gehört ein heiliger Speer ins Handgepäck? Auf welches Pferd haben Leopold Bloom und Hamlet gewettet?

Ein Mashup aus (göttlicher) Komödie, (Oster) Oper und (Stehgreif) Konzert.

Mit Burkhard Kosche, Sebastian Schmid, André Hartmann und Veronika Eckbauer
am Karsamstag, 16. April um 16 Uhr und 20 Uhr.

Es gibt was auf die Ohren

1978 formierte sich im traditionellen „Jazz-Stadt-Teil“ Schwabing eine nur scheinbar harmlose Studentenband: Die Veterinary Street Jazz Band! Sie hat ihren Namen von ihrem Gründungsort im Herzen Münchens, der Veterinärstraße. Ihr Marken­zei­chen, damals wie heute, authentischer Jazz im Stile eines Louis Armstrong, Joseph „King“ Oliver, Clarence Williams und Fletcher Hender­son. Freuen Sie sich auf entspannten Swing beim Jazz im HOFSPIELHAUS am 15. Juni!

Theaterpalme BiBo, die Webserie im HOFSPIELHAUS

Unser Geschenk für Sie ist eine kleine feine Webserie über die Theaterpalme BiBo. Wie fühlt sich eine hawaiianische Palme, die als „Scheidungswaise“ in einem kleinen Theater im Herzen von  München zurückgelassen wird? Nicht einsam, das sei schon mal vorweg genommen! Schon sehr schnell rauscht das Theaterleben mit voller Intensität über das zarte Pflänzchen hinweg. Von seinem kleinen grünen Blumentopf aus beobachtet BiBo das Treiben in diesem wundervollen und ereignisreichen Theaterkosmos. Es erlebt himmlische Komödien, alltägliche Sorgen, Freude und Berührendes all der Menschen, die ins Hofspielhaus kommen und der Menschen, die im Theater zuhause sind. Mit: Kathrin Anna Stahl / Raphael Köb / Max Beier / David Hang / Annette Lubosch / Markus Böker / Veronika von Quast / Mira Huber / Isabel Kott / Christiane Brammer
sowie Simon Pearce als Stimme von BiBo.

Folge 5 mit Isabel Kott und Christiane Brammer

Zur Folge 1, 2, 3 & 4 kommen Sie hier!

Oliver Pötzsch und das Mädchen und der Totengräber

Teil 2 der großen Totengräber-Tour: Särge, Mumien, alte Flüche …

Ein spannender, witziger, morbider Lese-Abend über den Weg alles Irdischen … Mit Reisesarg, Mumienpulver und Tatortkoffer. Dazu Blues und Chansons von Wolfgang Ambros bis Georg Kreisler. Weil der Tod nun mal ein Wiener ist, nicht nur auf dem Zentralfriedhof. Pötzschs Lesungen sind das Gegenteil von harten Stühlen und warmem Prosecco: außergewöhnlich, informativ, verblüffend und keine Minute langweilig! Denn Pötzsch weiß: Geschichte schreibt die besten Geschichten. Am 09.03.

Yoga ist Kinderleicht!

Unser Programm „Kinderlachen im HOFSPIELHAUS“ hat eine weitere spannende Veranstaltung für alle ab 7 1/2 Jahren! Am 01. Mai könnt ihr euch beim Kinderyoga so richtig auspowern. Die KIKA-Moderatorin Tanja Mairhofer ist begeisterte Yoga-Lehrerin und weiß, wie man Kinder motiviert. In München unterrichtet sie seit Jahren klassisches Hatha Yoga für Erwachsene. Die Arbeit mit den Kindern beim KIKA-Kanal brachte sie auf die Idee, Kinder auf spielerische Art und Weise für Yoga zu begeistern. Das Programm ist wunderbar unterhaltsam aufbereitet und kinderleicht zum Mitmachen.

Frau Rassaerts und Herr Handke

Dass das HOPFSPIELHAUS ein abwechslungsreiches Programm hat und auch ausgefallene Abende und Konzepte zulässt zeigt sich immer wieder. Zuletzt mit Inge Rassaerts, Dr. Heribert Illig und Dieter Gilde in Ivo Andrić ˑ Peter Handke ˑ Zwei Nobel-Laureaten und ein zerrissenes Land – Ein Streitgespräch.

Zwei Preisträger (1961 / 2019) wählen dasselbe Sujet: „Die Brücke über die Drina.“ Nach Einblicken in ein von zahllosen Kriegen heimgesuchtes Balkangebiet werden Passagen aus dem 1945 erschienenen Hauptwerk von Ivo Andrić gelesen. Zustimmung und heftigen Widerspruch erfuhr ab 1996 „Die winterliche Reise … oder Gerechtigkeit für Serbien“ von Peter Handke. Seitdem wird wieder gefragt: Dürfen Literaten politisieren?

Journalist und Andrić kenner, Michael Martens hat einen Bericht über die Aufführung hier in der FAZ geschrieben.

Wir hoffen, dass Sie sich auch weiterhin auf überraschende und spannende Abende bei uns einlassen.

Hier kommen Sie zum FAZ Artikel!

Endlich Schluss mit der Sehnsucht – Chega de Saudade

Chega de Saudade gilt als der erste Bossa-Nova-Song, Musik vom brasilianischen Komponisten Antonio Carlos Jobim und Text von seinem Landsmann Vinicius de Moraes. Vor allem durch die Interpretation von Joao Gilberto, der manchmal auch „Vater des Bossa Nova“ genannt wird, gelangte das Lied zum Weltruhm. Gilberto starb im Juli 2019.
„Chega de Saudade“ ist ein Abend aus der Reihe LIEDER DER WELT, in der wir versuchen, über Musik, Texte und kleine Kuriositäten ein Gefühl für ein Land, einen Stil, eine Epoche oder Kultur zu schaffen. Im Mittelpunkt stehen Lieder von Jobim.
Die junge Sängerin Luiza Monteiro stammt aus Rio de Janeiro, sie kam vor fünf Jahren nach München und studierte Schauspiel an der Bayerischen Theaterakademie August Everding und ist seit Herbst 2021 Ensemblemitglied am Theater Ingolstadt. Sie hat ein ganz eigenes Stimmtimbre entwickelt und begegnet hier auf besondere Weise dem Bossa Nova.
Regie und Begleitung am Klavier: Friedrich Rauchbauer.

Zur Buchung geht’s hier!

Chris Kolonko ist Marlene – Für immer

Zum Greifen nah, persönlich, ganz intim und den Hauch einer Diva versprühend – so präsentiert CHRIS Kolonko seine Show über das Leben Marlene Dietrichs im Hofspielhaus.

Am Flügel begleitet wird CHRIS an diesem Abend von Chris Gall, der bereits seit vielen Jahren neben seiner Karriere als Jazzpianist immer wieder die musikalische Leitung für Shows von CHRIS Kolonko übernimmt. Mit den Echo-Preisträgern Quadro Nuevo erhielt Chris Gall für das Album „Tango“ 2015 den Jazz Award.  

Wenn CHRIS in die Rolle der Dietrich schlüpft und sich vor den Augen der Gäste, auch mittels verschiedenster Kostüme, auf eine Zeitreise begibt, kommt es nicht selten vor, dass der Zuschauer völlig vergisst, dass die Illusion der Legende in Wirklichkeit ein Mann ist. 

In dem kleinen Theatersaal des Hofspielhauses wird sich der ein oder andere Gast sicherlich auch dabei ertappen, zur Garderobiere der Dietrich zu werden. 

Wer träumt nicht davon, dass einem ein „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“ mal direkt ins Ohr geflüstert wird und der Duft des süßen Parfüms der Dietrich noch an einem haftet wenn man das Theater verlässt. 

Lauschen Sie den Geschichten über das Leben der deutschen Filmgöttin, fühlen Sie den Schmerz und die Freude. Lachen und weinen Sie sich mit Chris Kolonko durch eine Lebensgeschichte, die durch zahlreiche Umzüge und Verwandlungen in die verschiedensten Lebenssituationen des Mythos des „Blauen Engel“ führt. 

Wer mit Marlene groß geworden ist, darf so in schönen Erinnerungen an große Konzerte, unzählige Kinoauftritte und glamouröse Zeiten schwelgen. Und wer mit dem deutschen Star bisher nicht in Berührung kam, wird ihren Zauber nach diesem Abend begreifen.

Die Ludwig Verschwörung, von und mit Oliver Pötzsch

Das HOFSPIELHAUS ist auch zwischen den Jahren geöffnet! Am 30.12. bringt Oliver Pötzsch seinen Bestseller Roman
Die Ludwig Verschwörung mit. Was geschah in jener Schicksalsnacht 1886 als Märchenkönig Ludwig II. starb? In seiner Revue nimmt Multitalent Oliver Pötzsch das Publikum mit auf eine märchenhafte Reise. Ein Abend voller Humor und Tiefgang – so unterhaltsam war ein König selten!

Julia von Miller mit „Bange machen gilt nicht”

Die 50er Jahre kommen wieder! Erleben Sie elegantes musikalisches Ping Pong mit Julia v. Miller, (Kunstpreisträgerin 2021, Sängerin und Launemacherin) und Dieter Holesch (Gitarrist, Sprücheklopfer, und „Schuh des Manitu“ Komponist). Zu Gehör gebracht werden gute, geborgte Lieder in deutscher Sprache, vorwiegend aus den 50er Jahren. Am 09. Januar!

Zwei Nobel-Laureaten und ein zerrissenes Land – Ein Streitgespräch

Zwei Preisträger, Ivo Andrić und Peter Handke (1961 / 2019) wählen dasselbe Sujet: „Die Brücke über die Drina.“ Nach Einblicken in ein von zahllosen Kriegen heimgesuchtes Balkangebiet werden Passagen aus dem 1945 erschienenen Hauptwerk von Ivo Andrić gelesen. Zustimmung und heftigen Widerspruch erfuhr ab 1996 „Die winterliche Reise … oder Gerechtigkeit für Serbien“ von Peter Handke. Seitdem wird wieder gefragt: Dürfen Literaten politisieren? Sind sie danach zu bewerten? Die konträren Standpunkte werden von Inge Rassaerts und Dr. Heribert Illig vertreten, Dieter Gilde übernimmt den Lesepart. Am 28.01.

Es wird weihnachtlich im HOFSPIELHAUS

Genießen Sie die stade Zeit im HOFSPIELHAUS mit unserem Weihnachtsprogramm: Mi, 15.12., 20 Uhr, Christmas Jazz mit Jenny Evans; So, 19.12., 18 Uhr, Weihnachtlicher Klangzauber für Violine und Klavier; Sa, erster Weihnachtsfeiertag 25.12., 19 Uhr, Die Familien-Hofspielhaus-Weihnachtskochshow, Musik, Menü und Kabarett a la Carte mit Christiane Brammer, Moses Wolff und Gästen; So, zweiter Weihnachtsfeiertag 26.12., 16 und 20 Uhr, Und morgen kommt der Hartmann, der Hofspielhausklassiker mit André Hartmann.

Alle Vorstellungen im Spielplan!

Lachen Sie mit uns für Ihr Immunsystem

Trotz riesiger Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Virtuosen oder Apothekerin!

Eine musikalisch-witzige Revue mit dem Musikkabarettisten-Duo André Hartmann (am Klavier) und Annett Siegmund (davor). Der persönliche „Klavierologe“ des Hofspielhauses Dr. Friedrich-Wilhelm Tiller hat Gereimtes und Ungereimtes aus Corona-Zeiten aufgeschrieben und mit viel Herz auf bekannte Melodien transplantiert. Ein Abend voller Irrungen und Virungen.

Tickets bekommen Sie im Spielplan hier.

Die Utopie des Jugendclubs

Die Politik sucht händeringend nach neuen Utopien, während in der Gegenwart die digitale Revolution, der Klimawandel und die Flüchtlingskrise sowie eine Pandemie die Menschheit immer weiter an ihre Belastungsgrenzen bringen. Die Jugendlichen haben mitten im zweiten Lockdown mögliche Szenarien für die Zukunft entworfen und herausgekommen ist ein Kaleidoskop an szenischen Auseinandersetzungen mit den Themen unserer Zeit. Mit dabei sind ganz persönliche Schicksale, philosophische Gedankenspiele und absurde Geschichten, geschrieben und gespielt vom Jugendclub. Wir freuen uns auf die Aufführungen am 08.02., 10.02., 11.02. und 14.02.

Regie und Leitung: Sascha Fersch und Mira Huber

Zum Stück

Wer knabbert an meinem HOFSPIELHÄUSCHEN

Die Zeit der Gutenachtgeschichten ist vorbei. Die verstaubten Märchen mit ihrer verlogenen Moral um Gut und Böse gehören der Vergangenheit an. Hänsel und Gretel erleben in unserem zeitgemäßen Theaterstück turbulente Abenteuer voller Rauschzustände, Erotik, Liebe, Lebensfreude und Erkenntnis. Eine frivole Mischung aus Monty Python und der Rocky Horror Picture Show. Freigegeben ab 18 Jahren.

Zum Stück

Carmen Sedlmayr vermietet wieder!

Ab 25. September dürfen wir Inge Rassaerts als „die schwäbische Callas“ und Isabel Kott als ihren Untermieter Norbert wieder bei uns begrüßen! Carmen Sedlmayr, eine Komödie von Stefan Kastner, ist ein Auftragswerk für das HOFSPIELHAUS. Angelehnt an die Oper Carmen von Georges Bizet nimmt die Geschichte von Norbert, seiner Angebeteten, der Barfrau Yvonne und einigen Münchener Originalen ihren Lauf.

Alle Termine finden Sie im Spielplan.

Momo zieht in den Hof

Die Sache mit der Zeit… mal hat man zu wenig, mal zu viel, aber selten geht die Uhr richtig. Momo das wundersame Mädchen, das wir aus Michael Endes auch heut noch so aktuellem Roman kennen, hat immer genau richtig viel Zeit. Zeit zum Zuhören, Spielen und einfach nur Sein.

Doch sogar unserer Momo ist letzten März sozusagen die Spielzeit knapp geworden, aus gemeinhin bekannten Gründen. Diesen Sommer ist aber wieder Zeit für Momo. Und weil Sommer ist, wohnt sie nicht mehr unten im Theater, sondern in unserem bezaubernden Innenhof.

Alle Vorstellungen finden Open-Air im Hof statt, außer bei Regen, dann ziehen wir ins gut gelüftete Loft.

Lassen Sie sich von Kirsten Schneider, Tom von der Isar und der kleinen Schildkröte Kassiopeia ins Reich der grenzenlosen Zeit verführen.

Wieder ab 18.Juli2021

Zum Stück

HofHörSpiel für Jedermann

Das Hof Hör Spiel Jedermann nach Hugo von Hofmannsthal hält wegen des großen Erfolgs wieder bei uns Einzug. Sehen Sie ab dem 22. Juli den großartigen Rainer Haustein in der Rolle des Jedermann.

Wenn ein Theater einen Hof hat, sollte es Jedermann spielen! Georg Büttel inszeniert Hugo von Hofmannsthals Theaterstück als Hof Hör Spiel auf HOFSPIELHAUS-Größe angepasst. Rainer Haustein, der dem HOFSPIELHAUS Publikum aus Die Sphinx von Giesing Teil 1 und Teil 2 und Carmen Sedlmayr bekannt ist verkörpert ab dem 22. Juli den Jedermann. Er spielt an der Seite von Diana Marie Müller und David Hang.

Karten bekommen Sie im Spielplan.

Wir freuen uns auf Sie!

Das MUSIKCAFÉ im HOFSPIELHAUS

Wir machen unseren kleinen Traum von Café im HOFSPIELHAUS wahr!

Immer Mittwochs ab 17 Uhr gibt es verschiedene kleine Köstlichkeiten und Getränke. Ab 19 Uhr dann tolle Künstler:innen. Genießen Sie Livemusik in entspannter Atmosphäre im HOFSPIELHAUS-Hof.

Der Eintritt ist frei, wenn Sie reservieren möchten, schreiben Sie uns gerne an Karten@hofspielhaus.de.

Es geht los, am 16. Juni mit dem Jenny Evans Ensemble. Die Wochen darauf erwarten Sie viele weitere tolle Gäste.

Das ganze Programm finden sie hier.

Wir freuen uns auf Sie!

Hörspielhaus, der Podcast aus dem Hofspielhaus

Folge 18 Talk und Musik am 25.6.2021

Die Damen des HOFSPIELHAUSES – Eine Vorschau

Gastgeberin: Christiane Brammer
Zu Gast: Henrike von Schau und Veronika Eckbauer

Wir Damen vom HOFSPIELHAUS freuen uns in dieser Folge auf unseren Theatersommer mit Ihnen! Hier hören Sie uns. Also Christiane Brammer, Henrike von Schau und Veronika Eckbauer, aufgenommen von unserem Haustechniker Flo Hofbauer. Wir stellen unseren Open-Air-Sommer-Spielplan vor, sprechen über die Probenzeit in den letzten Monaten und über das Theater im Allgemeinen und das HOFSPIELHAUS im Besonderen. Natürlich begleitet von Musik und Textauszügen unserer Programme.


Viel Spaß beim Reinhören!


Der Kontrabass – am 22. Juni geht’s los!

Wir freuen uns auf den Kontrabass mit Michael A. Grimm, der am 22. Juni Open-Air Premiere feiert.

Buchen Sie jetzt im Spielplan Karten!

Hier kommt ein ganz kleiner Vorgeschmack.

(c) Veronika Eckbauer

Michael A. Grimm spielt den Kontrabassisten, ein einsamer Mann, der trinkt und räsoniert – über seinen Beruf als Orchestermusiker, über die Berufung zur Musik, über das Wesen der Kunst und über die Liebe.

Oder hören Sie hier in die Kontrabass Podcast Folge rein:


Frühlingszauber fürs HOFSPIELHAUS

Wir haben Sie im Newsletter nach Ihren schönsten Frühlingsbildern gefragt. Vielen Dank für Ihre tollen Fotos! Passend zu diesem wunderbaren Maianfang wollen wir Ihnen hier die schönsten Einsendungen zeigen. Wir hoffen Ihnen so auch auf Distanz ein paar Frühlingsgefühle zu bereiten.

Die Heidehasen hoppeln wieder – sobald es geht!

Gut Gehopst ist halb gewonnen!

Hasen, Karnickel und Langohren aller Art sind nicht nur die Stars im Sängerkrieg der Heidehasen sondern auch immer wieder Inspiration für dessen Regisseur Dominik Wilgenbus. So auch für seinen heutigen Adventsgruß:

Meine Hasinnen & Hasen, liebe Karnickel & –nickelinnen!
Heute möchte ich ein Experiment wagen, das hoffentlich keiner Erklärung vorab und keines Kommentars hernach bedarf. Nur der Hinweis sei gestattet, dass es der Blick von Dürers Hasen war, der mir die Idee eingab, folgenden „Interpretationsdiskurs“ zu konstruieren:

Dürers Hase


Dürers Hase rührt sich nicht,
liegt nur da und schaut ein Loch
in die Luft. Aus meiner Sicht
weiß das Tier am Ende doch
– leporider Realist –
dass es ein Gemälde ist.

Ingo Baumgartner

Der zögernde Hase


Wunderbar
still und klar
fesselt goldner Abendschein
jeden Blick an Wies‘ und Hain.


Selbst der Hase,
der dem Grase
eben vor mir ist entronnen,
hat sich vorher lang besonnen.

Karl Mayer


Wenn ich mich beteiligen sollte, dann evtl. hiermit:


Erst passt das Tier
auf ein Blatt Papier.
Bald aber entdeckst
du, dass es wächst.
Grad hat es ca. zwei Meter.
Aber frag mich noch mal später…
Was, wenn Dürers Exemplar
der letzte Hasosaurus war?

Ich merke, dass meine Gedanken dem versammelten Ernst von Dürers Zeichnung nicht gewachsen sind; dass Spaß sich nur auf einen verkürzten Has’ reimt. In seine Betrachtung mich versenkend, enthüllt sich jedoch mir: das Meditier!
Euer Dominik Wilgenbus

Wer nun Lust auf den Sängerkrieg der Heidehasen bekommen hat darf sich auf das nächste Jahr freuen wo er auch wieder im Spielplan stehen wird.

Nach oben scrollen