Jazz im Hofspielhaus

(fast) jeden dritten Mittwoch im Monat, siehe Spielplan


Am Mittwoch 12. Juni erwartet Sie: Lisa Wahlandt und Band

Die Sängerin Lisa Wahlandt verzaubert seit vielen Jahren weltweit ein begeistertes Publikum. Mit ihrer faszinierend heißkalt-sinnlichen Stimme inszeniert sie Jazz- und Popklassiker, deutschsprachiges Liedgut oder auch spannende Eigenkompositionen in ein persönliches, fast privates Kammerspiel. Hier können Beatles auf Doors, die Dietrich auf Gloria Gaynor und Ella Fitzgerald auf AC/DC treffen. Bei Lisa Wahlandt fügt sich dies alles auf ihre unnachahmliche nonchalante Art wie selbstverständlich zu einem musikalischen Wohlfühl-Erlebnis, voller Zärtlichkeit und zugleich voluminöser Kraft. Ihre Stimme farbenreich, ihre Musikalität auffallend, ihre Leidenschaft für den Jazz bestechend (Süddeutsche Zeitung). Mit spielerischem Ausdruck und rhythmischer Brillanz beeindruckt die kongeniale Lisa Wahlandt Band mit Jan Eschke am Piano, Sven Faller am Bass und Manfred Mildenberger an den Drums.

Lisa Wahlandt (voc)
Jan Eschke (p)
Sven Faller (b)
Manfred Mildenberger (dr)

Am Mittwoch 17. Juli erwartet Sie: Monk and More

Dieses hochkarätige Quartett widmet sich in erster Linie den außergewöhnlichen Kompositionen des großartigen Pianisten Thelonious Monk. Mit seinem eigenwilligen Klavierstil und vor allem seinen unverwechselbaren Kompositionen zählt Monk zu den bedeutendsten Innovatoren des Jazz und zu den größten Komponisten des 20. Jahrhunderts Monk ist für seine individuellen, harmonischen, melodischen und rhythmischen Konzepte bekannt. Seine Musik ist durch Sensibilität, spirituelle Tiefe und musikalischen Humor geprägt.

Die vier in München bestens bekannten Musiker spielen seit Jahren zusammen und haben ein musikalisches Vokabular und blindes Verständnis entwickelt, das es ihnen ermöglicht, auf virtuosem Niveau eine elektrisierende Atmosphäre zu schaffen.

Neben der Musik von Thelonious Monk werden auch einige Kompositionen von Goodman auf dem Programm stehen.

Matthieu Bordenave – saxophone
Geoff Goodman – guitar
Andreas Kurz – bass
Bastian Jütte – drums

Am 25.07. bei THEATER FÜR ALLE OPEN AIR erwartet Sie: Buffzack

Die Band BUFFZACK der vier Münchner Musiker Andreas Unterreiner (Trompete/Flügelhorn), Lukas Jochner (Posaune), Florian Mayrhofer (Tuba) und Lorenz Hunziker (Schlagzeug) präsentiert eine Musik, die sich stilistisch nur schwerlich in eine Schublade stecken lässt.

Ohne Harmonieinstrument spielt das Quartett mit feinem Gespür für ausgewogenen Ensembleklang Kompositionen, in denen Jazz genauso ein fester Bestandteil ist wie HipHop, wo sich Metal-Riffs und alpenländische Klänge gegenüber stehen, verbunden durch den gemeinsamen Groove als Basis für Improvisation und Interaktion.

Gewürzt mit einer Prise Humor und Poesie lassen die vier bunt gewandeten Herren eine Musik erklingen, die pendelt zwischen virtuosen Soli und beruhigender Schlichtheit, zwischen anspruchsvollem Jazz und hartem Beat.

Es muss wohl diese enorme Bandbreite sein, weswegen es Augenzeugenberichten zufolge auf BUFFZACK-Konzerten zu teils verstörenden Situationen gekommen sein soll, als düstere Metal-Fans Arm in Arm verträumt schunkelten, ältere Damen (und Herren) die Musiker mit Feinrippunterwäsche bewarfen und lederhosenbehangene Volksmusikliebhaber in wildes Headbangen ausbrachen…

Am Mittwoch 16. Oktober erwartet Sie: Petra Haller und Olly Chalk

Augen und Ohren offen für eine bahnbrechende Verschmelzung von Rhythmus und Harmonie, wenn die renommierte Stepptänzerin und Musikerin Petra Haller, die vor allem für ihre improvisatorischen und interdisziplinären Darbietungen bekannt ist, mit dem angesehenen improvisierenden Pianisten und Komponisten Olly Chalk zusammenarbeitet. Das Duo wird einen unvergesslichen Auftritt im Hofspielhaus geben. Diese Zusammenarbeit zwischen zwei innovativen Künstlern verspricht, den Status Quo zu zerstören und die Musikszene wirklich neu zu definieren.

Olly Chalk stammt aus einem ländlichen Dorf in Suffolk und hat sich auf seiner vielseitigen künstlerischen Reise zu einer experimentellen Kraft in der Welt des Jazzpianos entwickelt. Sein charakteristischer Stil umfasst Elemente lebendiger, filmischer Themen und äußerst fantasievoller Improvisationen und schafft so eine bemerkenswerte Klanglandschaft, die über die traditionellen Genregrenzen hinausgeht.

Die in London lebende Petra Haller gilt als Vorreiterin der experimentellen darstellenden Künste. Haller begann ihre Karriere als freiberufliche Tänzerin und entwickelte nach und nach ein außergewöhnliches Repertoire zwischen darstellender Kunst und Musik. Als die Erste Stepptänzerin, die vom Jazzwise Magazine als „Rising Jazz Artist“ ausgezeichnet wurde, hat Hallers Können in Stepp-, Jazz-, Free-Jazz- und Multimedia-Auftritten sie schnell in der Szene hervorstechen lassen.

Haller begann ihre gemeinsame Reise mit dem Pianisten Richard Lewis und arbeitete später mit Meg Morley zusammen, um ihr Debüt-Studioalbum „Shoulders I Stand On“ zu produzieren. Das Album wurde in der ruhigen Umgebung der Ocean Sound Studios in Giske, Norwegen, aufgenommen und von Kritikern und Jazz-Enthusiasten gleichermaßen gefeiert. Es ist ein leuchtendes Beispiel für Hallers einzigartige Mischung aus Jazz und Improvisation.

Chalk hingegen hat mit zahlreichen Musikprojekten experimentiert und mit seinem proaktiven Ansatz immer wieder Grenzen überschritten. Sein jüngstes Album „Scathed Citizens“ war ein explosiver Ausdruck seiner ultra-kreativen Denkweise und wurde weithin für seine gewagten Kompositionen gelobt.