Jazz im Hofspielhaus

jeden dritten Mittwoch im Monat

Nächste Termine: Mittwoch 16. Februar, Mittwoch 16. März, Mittwoch 20. April

Entspannter Münchener Jazz fürs Münchener und Nichteinheimische Publikum, für alle, die jeden dritten Mittwoch im Monat den Weg ins Hofspielhaus finden und an der Spontaneität und Vitalität des live- Jazz (und darüber hinaus) teilhaben und sich energetisch aufladen wollen.

Das Hofspielhaus gibt der Münchner Jazz-Szene eine eigene, besondere Bühne.


Jeden dritten Mittwoch im Monat treten bekannte Größen der Münchner Szene und Ensembles oft in ungewohnter Besetzung, nicht selten gemeinsam mit Newcomern aus der Profi- und Amateurszene auf.

Das Spektrum reicht von World-Music bis Jazz-Kabarett, Hard Bob bis Dixieland.

Live. Virtuos. Spontan. Eigenkompositionen. Raritäten. Klassiker.

Lassen Sie sich überraschen.


Am 16. Februar erwartet Sie:

Das bezaubernde Duo Ladybird!

„Ich weiß nicht, zu wem ich gehöre! Der Wind hat mir ein Lied erzählt! Dein ist mein ganzes Herz!“ Das Jazzduo Ladybird zwitschert die schönsten Schlager der 30er Jahre. Inspiriert von verführerischen Ikonen und berührt von tragischen Schicksalen widmen sie sich der aufregendsten Zeit in der Geschichte des stilvollen Schlagers. Lieder von Sünde und Sehnsucht, Lust und Einsamkeit, vertont von vertriebenen und verbotenen Künstlern und Komponisten, gesungen von Nazi-Lieblingen und Verfolgten. Das Programm des einmaligen Jazzduos ist frisch, originell und berührend schön.
„Das Wunderbare an ihrem Programm: Sie gehen in die Tiefe, musikalisch wie im Erzählen so manch bitterer Lebensumstände während der NS-Zeit.“
„Dabei hat ihr Auftritt hinreißenden Charme: Sie singen und musizieren superb. Ihre Präsenz ist bestechend, ihr musikalischer Vortrag berührend. Fein, voller Zartheit und Feingefühl erklingt die Musik, die sie machen, zugleich voller rhythmischer Kraft. Das Sentiment der Lieder treffen die beiden, obgleich sie nicht einfach nachsingen, sondern den Schlagern einen eigenen jazzigen Groove verleihen – (…)“
„(…) es war kein dramatischer Abend, im Gegenteil. Der Abend war leicht. Aber er hatte Tiefgang – nicht allein wegen der Geschichten, die erzählt wurden, sondern vor allem ob der großen musikalischen Qualität der beiden Frauen. Prädikat: unbedingt empfehlenswert.“
(Süddeutsche Zeitung – Peter Kees)


Am 16. März erwartet Sie:

Hanninger – Stabenow – Schmidt – Hellmeier feat. Feh Juli
www.thomasstabenow.dewww.wolfganghanninger.comJulia Fehenberger (voc), Wolfgang Hanninger (ts, cl), Julian Schmidt (p), Thomas Stabenow (b), Xaver Hellmeier (d)Diese neue Formation besteht ausnahmslos aus Größen der Münchner Musikszene. Thomas Stabenow, Julian Schmidt und Xaver Hellmeier sind dem Münchner Publikum bekannt als äußerst gefragte Sidemen und natürlich auch als Leader ihrer eigenen, mannigfaltigen Projekte. Wolfgang Hanninger lebte bereits zwischen 2002 und 2008 in München, nach 12 Jahren zwischen der französischen Schweiz und Paris ist er nun kürzlich in die bayrische Landeshauptstadt zurückgekehrt. Julia Fehenberger und Wolfgang kennen sich bereits seit den Kindertagen im musischen Gymnasium in Burghausen.Julia steht seit ihrer Kindheit mit leidenschaftlicher Begeisterung auf Jazz Bühnen und spielte u.a. mit der Bigband Burghausen, Jerker Kluges Deep Jazz, dem Uptown Jazz Orchestra, dem Hi-Fly-Orchestra und dem Julia Fehenberger International Quartet. Klassische Jazz Standards, Bigband Repertoire, Pop- und Soul Nummern, so wie Eigenkompositionen jenseits stilistischer Grenzen interpretiert Julia mit Hingabe und mit ihrer besonderen, warmen Stimme.


Am Mittwoch 20. April erwartet Sie: Die Drei Damen

„Endlich Frühling“, schwärmen Die Drei Damen. Allmählich zaubern die zunehmende Wärme, die prickelnden Sonnenstrahlen und länger werdenden Nächte wieder ein breiteres Lächeln ins Gesicht. Die herzanheimelnd-elegante Stimme Lisa Wahlandts, umgarnt von Andrea Hermenaus melodisch-percussivem Klavierspiel zusammen mit Anna Veit, der rhythmisch-tönenden Frau am Bass.
Sie haben für diesen Abend Ihre Wohlfühlsongs gegriffen und verkuppeln augenzwinkernd,  was auf den ersten Blick nicht zusammenpasst. Der DiscoKnaller „Ladies Night“ wird zum JazzKnaller, ein tibetisch-afrikanischer Groove zum bayrischen Zwiefachen, zum „Grantler“ und „Count on me“ von Bruno Mars zur brasilianischen Samba. Von Eigenkompositionen bis zu bekannten Hits, die Attitüde reicht von kosmopolitisch cool bis bodenständig bayrisch. Die Drei Damen verbinden Bayern mit Jazz, Chanson mit Pop und Bossa Nova mit Kabarett. Ein äußerst angenehmer Anschlag auf Augen, Ohren und Herz…

Lisa Wahlandt (voc/div) Andrea Hermenau (p/voc) Anna Veit (b/voc)


Eine Produktion des Hofspielhauses gemeinsam mit dem Jazz & Brettlkunst e.V. und seinem Vorsitzenden Fritz Tiller.


Unter anderem waren zu Gast – in verschiedenen Formationen

Die Sängerinnen:

  • Jenny Evans
  • Gerti Raym
  • Jasmin Bayer
  • Tricia Leonard
  • Nina Michelle
  • Caro Roth
  • u.v.m.

Die Ensembles:

  • Ladybird
  • Veterinary Street Jazz Band
  • Honest Talk
  • Haber Jazzband
  • Band der Münchner Musikkritiker
  • u.v.m.

Die Solisten:

  • Matthias Bublath
  • Jan Eschke
  • Matthias Gmelin
  • Julian Hesse
  • Rick Hollander
  • Harald Kuhn
  • Andreas Kurz
  • Anna Rehker
  • Stephan Reiser
  • Ernst Techel
  • Charly Thomass
  • Max Tiller
  • Peter Tuscher
  • Bernd Wörner
  • u.v.m.

Nach oben scrollen