Die Heidehasen hoppeln wieder – sobald es geht!

Gut Gehopst ist halb gewonnen!

Hasen, Karnickel und Langohren aller Art sind nicht nur die Stars im Sängerkrieg der Heidehasen sondern auch immer wieder Inspiration für dessen Regisseur Dominik Wilgenbus. So auch für seinen heutigen Adventsgruß:

Meine Hasinnen & Hasen, liebe Karnickel & –nickelinnen!
Heute möchte ich ein Experiment wagen, das hoffentlich keiner Erklärung vorab und keines Kommentars hernach bedarf. Nur der Hinweis sei gestattet, dass es der Blick von Dürers Hasen war, der mir die Idee eingab, folgenden „Interpretationsdiskurs“ zu konstruieren:

Dürers Hase


Dürers Hase rührt sich nicht,
liegt nur da und schaut ein Loch
in die Luft. Aus meiner Sicht
weiß das Tier am Ende doch
– leporider Realist –
dass es ein Gemälde ist.

Ingo Baumgartner

Der zögernde Hase


Wunderbar
still und klar
fesselt goldner Abendschein
jeden Blick an Wies’ und Hain.


Selbst der Hase,
der dem Grase
eben vor mir ist entronnen,
hat sich vorher lang besonnen.

Karl Mayer


Wenn ich mich beteiligen sollte, dann evtl. hiermit:


Erst passt das Tier
auf ein Blatt Papier.
Bald aber entdeckst
du, dass es wächst.
Grad hat es ca. zwei Meter.
Aber frag mich noch mal später…
Was, wenn Dürers Exemplar
der letzte Hasosaurus war?

Ich merke, dass meine Gedanken dem versammelten Ernst von Dürers Zeichnung nicht gewachsen sind; dass Spaß sich nur auf einen verkürzten Has’ reimt. In seine Betrachtung mich versenkend, enthüllt sich jedoch mir: das Meditier!
Euer Dominik Wilgenbus

Wer nun Lust auf den Sängerkrieg der Heidehasen bekommen hat darf sich auf das nächste Jahr freuen wo er auch wieder im Spielplan stehen wird.