Michael A. Grimm zwischen Tevje und Kontrabassist

Seit Juni 2021 – seit inzwischen drei Jahren – begeistert Michael A. Grimm das Publikum in Patrick Süskinds Der Kontrabass. „Jederzeit ist der Zuschauer voll dabei, so glaubwürdig interagiert Grimm mit dem Publikum, es lacht, bestätigt dessen Gedanken mit einem Nicken oder lehnt sie mit Kopfschütteln ab […] – das war ganz großes Theater.“ (Münchner Merkur). Im März folgte das zweite Ein-Mann-Stück: Anatevka ist überall. „Wenn man erleben will, wie ergreifend dieses Stück sein kann, muss man nun ins Hofspielhaus gehen.“ (SZ). Jetzt spricht Michael A. Grimm in IN-München über seine Arbeit in unserem Theater, wie er die Nähe zum Publikum schätzt und sich der Herausforderung des Ein-Mann-Stückes stellt. Machen Sie sich selbst einen Eindruck und erleben Sie die beiden Stücke OPEN-AIR in unserem schönen Innenhof. Der Kontrabass wird gespielt am 27.07, 15.09. & 27.09. um 20 Uhr, Anatevka ist überall am 14.09. um 20 Uhr.

Hier geht’s zum Interview mit Michael A. Grimm in IN-München!

Shakespeare leicht gekürzt

Für die Hofspielhaus-Lieblingskomödie gibt es neue Aufführungstermine! Mit wahnwitzigem Wagemut, überbordender Phantasie und umwerfender Situationskomik stürzen sich die Darsteller in die tollkühne Achterbahnfahrt von den Komödien bis zu den Königsdramen. Dabei lassen sie keine Gelegenheit zu Scherz, Satire, tieferer Bedeutung und britischem Humor aus und schonen weder sich, noch das Publikum. Vergessen Sie Ihre Schulweisheit und ziehen Sie sich im Hofspielhaus den echten Stoff rein! Hier erfahren Sie endlich, was Sie schon immer über Shakespeare, Sex and Crime wissen wollten. Open-Air in unserem schönen Innenhof, bei Regen im Loft am: 21.07., 28.07., 19.09. & 29.09.!

Carmen und Muhstafa


Wer gibt die leckerste Milch von ganz Andalusien? Die Kuh Carmen. Wer kennt die schönsten Ecken Spaniens? Der wilde Stier Muhstafa, und am liebsten würde er sie Carmen sofort zeigen. Aber ihr Bauer hat andere Pläne und die führen alle drei in die große, gefährliche Stadt Sevilla…Das kuhriose, kuhnterbunte Abenteuer mit der Muhsik von Bizets weltbekannter Oper ist ein superkuhler Spaß für Publikuhm mit und ohne Hörner. Olé!

Ein muhst see für alle ab 4 Jahren! Am 25.07 spielen wir Die Kuh Carmen bei Theater für Alle um 16 Uhr. Der nächste Termin im Herbst ist der 03.10., um 15 Uhr.

Hier geht’s zum Stück

Lo-Lo-Lo-Loriot

Im Juni feiern wir ein Jahr Loriots dramatische Werke im Hofspielhaus! Das Stück mit den einzigartigen Charakteren, die Loriot feinsinnig und liebenswürdig erdachte, begeistert weiterhin die Zuschauer. Mit dabei sind unter anderem „Opa Hoppenstedt“, „Herr Müller-Lüdenscheid“, „Doktor Klöbner“ und „Lord Heskerth-Fortescue von Gwyneth Molesworth in Nether Addlethorpe“, gespielt von Maria Granchette, Leon Sandner und Christoph Theussl. Diese und weitere Figuren zeigen, wie Loriot bereits sagte, dass Komik meist da entsteht, wo Würde misslingt und wo beabsichtigter Ernst aus menschlichen Gründen ins Gegenteil umschlägt. Tickets sind für folgende Termine erhältlich: 12.09., 20.09. & 26.09., je 20 Uhr. Im Juli und September spielen wir Open-Air in unserem schönen Innenhof, bei Regen im Theater.

Hier geht’s zu Karten für „Loriots dramatische Werke“ ab 24.07.

Eine poetische Seereise mit dem Ozeanpianisten

Henry Arnold erzählt in Novecento – Die Legende vom Ozeanpianisten die Geschichte eines Waisenkindes, das auf dem Ozeandampfer „Virginian“ gefunden und von der Crew großgezogen wurde. Dieses Kind mit dem seltsamen Namen Danny Boodman T.D. Lemon Novecento entpuppte sich als musikalisches Genie. Es sollte zum besten Pianisten aller Zeiten werden, der sein Lebtag das Schiff nie verlassen sollte. In komischen und tragischen Episoden begegnen uns die Mannschaft und die Passagiere, von den verwöhnten Reichen aus der ersten Klasse, bis zu den hoffnungsvollen Auswanderern auf dem Unterdeck. Alessandro Bariccos 1994 erschienener Monolog wurde als Theaterstück und Buch zum Welterfolg und 1998 von Giuseppe Tornatore mit Musik von Ennio Morricone verfilmt. Sehen und hören Sie diese Liebeserklärung an das Meer und die Musik. Die nächsten Termine im Herbst sind der 05.10., der 18.10. und 19.10. um je 20 Uhr.

Hier geht’s zu Karten für „Novecento – Die Legende vom Ozeanpianisten“ am 05.10.

Hier geht’s zu Karten für „Novecento – Die Legende vom Ozeanpianisten“ am 18.10.

Hier geht’s zu Karten für „Novecento – Die Legende vom Ozeanpianisten“ am 19.10.

Der Kontrabass. Ein Klassiker.

Erleben Sie das renommierte Stück „Der Kontrabass“ von Patrick Süskind mit Michael A. Grimm. In der Inszenierung von Georg Büttel räsoniert ein einsamer Mann über seinen Beruf als Orchestermusiker, über die Berufung zur Musik und die Stellung des Kontrabass als Instrument. „Nein geboren wird man nicht zum Kontrabass. Der Weg dorthin führt über Umweg, Zufall und Enttäuschung.“, heißt es einmal. Das Meisterstück Süskinds zeigt die Abgründe und Untiefen einer einsamen Künstlerseele, die durch die Hassliebe zum Kontrabass offengelegt werden. Die erbarmungslose Präsenz des Kontrabass, für manche die Tragikomödie ihres Lebens. Ein Abend zum Lachen, Grübeln, Mitfühlen, und Mithören. Es gibt noch Karten für die Vorstellungen am 30.06. und am 27.07. um jeweils 20 Uhr. Außerdem können Sie Michael A. Grimm in „Kunst“ erleben, die nächsten Tickets gibt es für den 17.05. um 20 Uhr.

Hier geht’s zu Karten für „Der Kontrabass“ am 23.05.

Hier geht’s zu Karten für „Der Kontrabass“ am 30.06.

Hier geht’s zu Karten für „Der Kontrabass“ am 27.07.

Hier geht’s zu Karten für „Kunst“ am 17.05.

Hier geht’s zu weiteren Infos!

Jugendclub: Ein Sommernachtstraum

Ein wilder Ritt durch alle menschlichen Gefühle, komprimiert auf eine ereignisreiche Nacht. Die jungen Liebhaber*innen irren durch den Wald: Lysandra liebt Hermia, Demetrius will Hermia für sich und Helena mag anfangs keiner so richtig. Doch bald schon dreht sich dieses Spiel um, eingefädelt vom Elfenkönig Oberon und seinem Diener Puck, der großzügig mit einem Liebessaft hantiert. In diesem ganzen Chaos kommt der Spaß natürlich nicht zu kurz und doch finden sich auch immer wieder ernste und romantische Momente in diesem Stück. Shakespeares bewährte Figurenkonstellationen hat er nirgendwo so vielschichtig und turbulent verwoben wie hier. Seine bekannteste und vermutlich meistgespielte Komödie ist zu Recht seit Jahrhunderten so erfolgreich. Geleitet von Sascha Fersch und Mira Huber stellt sich der Jugendclub dieses Jahr nun also der Herausforderung, den Sommernachtstraum im romantischen Innenhof des Hofspielhauses für Sie zum Leben zu erwecken. Am 17.06. ist Premiere, weitere Aufführungen können Sie am 18.06., 24.06. und 26.06. jeweils um 20 Uhr buchen.

Hier geht’s zu den Tickets für: Ein Sommernachtstraum ab dem 17.06.

Der Prozess / Kafka, Otto, Huber

Kafka, Otto, Huber, die neue Eigenproduktion nach „Der Prozess“ von Franz Kafka mit Götz Otto und Mira Huber. Josef K. erscheint im Traum ein Nachtalb, der ihm offenbart, er sei gefangen. Zunächst versucht er dieses Gefühl von sich zu weisen und den Traum zu verdrängen, doch an ihm nagt der Zweifel. Immer mehr fühlt er sich schuldig, ohne den genauen Grund für seine Schuld zu kennen. Bald ist er selbst davon überzeugt, ein schlechter Mensch zu sein. So exakt hat Franz Kafka in seinem Romanfragment „Der Prozess“ die anhaltende Sinnkrise unserer modernen Gesellschaft vorhergesehen und seziert. Die zunehmende Komplexität der Welt und unser Unvermögen, einen Platz darin zu finden, spricht bis heute vielen Menschen aus der Seele. Sind wir etwa alle schuldig, nur weil wir Gemüse in Plastik verpackt kaufen? Weil wir in den Urlaub fliegen? Trotz der scheinbaren Schwere der Handlung finden sich schon bei Kafka viele absurde Figurenzeichnungen und slapstickhafte Momente, die zusammen mit der lakonischen Haltung des Protagonisten eine bitterböse und schwarzhumorige Komödie ergeben. Premiere von Kafka, Otto, Huber ist am 23. April 2024.

Hier gibt’s Karten!

Hier gibt’s weitere Informationen!

Jazz Jazz Jazz!

Wir freuen uns schon auf die Lange Nacht der Musik am 11. Mai 2024. Es spielt das Hofspielhaus-Jazz-Quartett mit verschiedenen Gästen wie Natalie Elwood (voc), Alex Czinke (g), Vlad Cojocaru (acc), Stephan Reiser (sax) und Studio Eisbach. Lassen Sie sich von der Vielfalt der Melodien betören und genießen Sie einen entspannten Abend in stimmungsvollem Ambiente an unserer gemütlichen Bar. Kaufen Sie die Tickets bei uns!!

Hier geht’s zu den Tickets für die Lange Nacht der Musik am 11.05.

Verwirrung mit Methode

Die Verwirrung geistert durch die sozial schwachen Medien und liegt im grüngewaschenen Supermarktregal; wo früher Zeitungsenten schwammen, quaken heute alternative Wahrheiten. Im Desinformationszeitalter brauchen wir niemanden mehr, um uns zu verwhatsappeln – wir tun es selbst. Zeit, uns aus der Irre zu führen! Philipp Scharrenberg hält nichts von künstlicher Intelligenz – lieber macht er intelligente Kunst. Denn er ist einer, der genau hinschaut, ein Am-Schorf Knibbler, Auf-den-Zahn-Fühler, irgendwo zwischen Kindskopf und Aufklärer. Auch in seinem fünften Programm steht ihm dabei seine große Liebe zur Seite: die Sprache. Reimend, dichtend, mit Songs, Hörspielen und Stand-Up zeigt er auf, wie schwierig es ist, sich der eigenen Meinung heute noch sicher zu sein. Kein Die-da-oben-, sondern Wir-hier-unten-Kabarett. Ausgezeichnet mit dem Deutschen Kabarettpreis 2023. Ein ‚Mindfuck’ eben – aber zärtlich, am 07. Juni um 20 Uhr.

Hier Karten kaufen für Philipp Scharrenberg!

Jazz mit Lisa Wahlandt

Die Sängerin Lisa Wahlandt verzaubert seit vielen Jahren weltweit ein begeistertes Publikum. Mit ihrer faszinierend heißkalt-sinnlichen Stimme inszeniert sie Jazz- und Popklassiker, deutschsprachiges Liedgut oder auch spannende Eigenkompositionen in ein persönliches, fast privates Kammerspiel. Hier können Beatles auf Doors, die Dietrich auf Gloria Gaynor und Ella Fitzgerald auf AC/DC treffen. Bei ihr fügt sich dies alles auf ihre unnachahmliche nonchalante Art wie selbstverständlich zu einem musikalischen Wohlfühl-Erlebnis, voller Zärtlichkeit und zugleich voluminöser Kraft. Ihre Stimme farbenreich, ihre Musikalität auffallend, ihre Leidenschaft für den Jazz bestechend (Süddeutsche Zeitung). Mit spielerischem Ausdruck und rhythmischer Brillanz beeindruckt die kongeniale Lisa Wahlandt Band mit Jan Eschke am Piano, Sven Faller am Bass und Manfred Mildenberger an den Drums am 12.06. um 20 Uhr!

Karten für Jazz im Hofspielhaus am 12.06. gibt es hier.

Großes Theater auf kleiner Bühne

Aufgrund der anhaltenden, starken Beliebtheit des Stückes spielen wir „Kunst“ von Yasmina Reza weiter und es gibt neue Termine im Spielplan! Die drei Freunde Marc, Serge und Yvan werden von einem weißen Bild vor die Frage gestellt: Was ist wertvoller? Die Kunst der Beziehung oder die Beziehung zur Kunst? Unter der Regie von Dominik Wilgenbus vollführen die drei Schauspieler Michael A. Grimm, Leon Sandner und Markus Beisl einen aberwitzigen Tanz auf dem brüchigen Boden der Bürgerlichkeit. Dabei werden jahrelange Freundschaften auf die Probe gestellt, sodass es am Ende um vielmehr geht, als nur um die Frage der Kunst. Das Eis ist dünn, sehr dünn, und es entstehen erste Risse in den so mühevoll aufrecht erhaltenen Fassaden. Die Vorstellung am 27.03. ist bereits ausverkauft. Aber kommen Sie doch am 12.05. um 18 Uhr oder am 17.05. um 20 Uhr.

Mehr Infos gibt’s hier!

Karten für den 12.05. gibt’s hier!

Karten für den 17.05. gibt’s hier!

Die Welt des argentinischen Tangos

Es wird abermals temperamentvoll-leidenschaftlich im Hofspielhaus. Es gibt neue Termine für Tango Tango! Am 15.12. wird in diesem Musiktheater die Geschichte eines Einwanderers erzählt, der zuvor alles verloren hat und in Argentinien einen Neuanfang wagt. Im Bordell trifft er auf eine schöne junge Frau, die den Tango im Blut hat. Ihr wildes, freies und ungezügeltes Temperament verändert sein Leben für immer. Sieben Tage dauert die Liebesgeschichte und in sieben Tagen ward die Welt erschaffen. Eine Welt geprägt von Menschen, von Männern und Frauen, auch von Einsamkeit und Sprachlosigkeit. Doch dann entstand eine musikalische Welt voller Poesie, Naturgewalten, Erotik und freien Momenten. Eine Welt bestehend aus Unterschieden und Gemeinsamkeiten. Die Welt des argentinischen Tangos. Mit Musik von Johann Sebastian Bach bis Astor Piazzolla. Mit Esther Schöpf (Violine), Katarina Morfa (Mezzosopran), Norbert Groh (Piano).

Wild Live Kabarett: Jurassic Parc

Wegen des großen Erfolgs gibt es eine Zusatzvorstellung am 26.10. um 20 Uhr! Das erste gemeinsame Programm von Mastermind und Showfrau Julia von Miller und Kabarettist und Songwriter Ecco Meineke. Dieses in jeder Unterhaltungsdisziplin unbesiegbare Doppel präsentiert in Ihrem „Wild Live Kabarett“ den bösen, allmächtigen, scheinbar unsterblichen Tyrannosaurus Mann und seine amüsante Spielwiese, den Jurassic Parc. Es wird ein Abend mit kultivierter, kritischer Unterhaltung, persönlicher Betroffenheit, mitreißend rührenden Gesangsdarbietungen, feinsten Tanzeinlagen und schließlich als Mittel der letzten Wahl: denn es ist immer irgendwo Wahlkampf und die Dinos sterben einfach nicht aus: Sketche, Sketche, Sketche…

Wer ko der ko – Jubiläum

Wir feiern 6 Jahre bairischer Mundartslam mit einer Jubiläumsausgabe am 6. Februar! Unsere Geburtstagsgäste sind: Melanie Arzenheimer, Mane Abholzer & Steffi Kammermeier, Thomas Eiwen und Horst Eberl. Spannend bleibt es natürlich weiterhin. Denn die Vielfalt an Dialketen und Varianz der Slammer:innen verspricht immer wieder ein neues Erleben zwischen kabarettistischen Beobachtungen, Versen und Kurztexten, Schüttelprosa und Rap-Sprechgesang – alles vereint unter dem Motto der bairischen Mundart. Münchens Slam-Pionier Ko Bylanzky und der Allround-Entertainer Moses Wolff spüren die talentiertesten und originellsten bayrischen Bühnenpoet:innen im bairisch-sprachigen Raum auf und bringen sie im Hofspielhaus auf die Bühne. Der Gewinner-Beitrag wird am Ende des Abends vom Publikum gewählt, dann zeigt sich mal wieder deutlich „Wer ko der ko“.

Hier geht’s zu mehr Infos!

Hier geht’s zu den Karten!

Novecento, die Legende vom Ozeanpianisten

Die Premiere ist noch nicht lange her und wir freuen uns so! Denn nicht nur uns und unseren Gästen scheint unsere neue Eigenproduktion zu gefallen:

„Er machte eine Art Musik, die es gar nicht gab.“ Wie die sich anhören könnte,
demonstriert Arnold, wenn er zwischendurch immer wieder Platz am Flügel nimmt und das Publikum mit seinem emotionsgeladenen Klavierspiel begeistert – und die poetische Seereise zum Klingen bringt.“

SZ

„Die dem Stück innewohnende Poesie lässt er nie außer Acht, bringt sie zum Klingen. Ach ja, Klavier spielen kann der Mann auch! Tosender Applaus.“

TZ

„One-Man-Show mit einem bereits leicht angegrauten, attraktiven, äußerst wandlungsfähigen Charming Boy, der sich in 135 Minuten in alle Herzen und auf der Klaviatur der Emotionen spielt: Henry Arnold.“

DK

Klingt interessant? Dann lesen Sie hier, worum es in Novecento, die Legende des Ozeanpianisten geht.

Geburtstag im Hofspielhaus

Am 12.10.2023 feiert das Hofspielhaus seinen achten Geburtstag mit tollen Menschen vor, hinter und auf der Bühne! Zur Feier des Tages präsentieren wir die neue Spielzeit und schauen außerdem zurück und erinnern uns an vergangene – aber natürlich nie vergessene – Produktionen. Mithilfe unserer Lieblingssängerinnen und -schauspieler werden die verbliebenen Requisiten und Kostüme (aus unserem überquellenden Lager) zu neuem Leben erweckt. Mit dabei sind das Fritz Tiller Jazz Trio, Burkhard Kosche, Veronika von Quast, Katarina Morfa, Anna Magdalena Perwein, André Hartmann, Sascha Fersch und Leon Sandner. Sie, liebe Theaterliebenden kommen an diesem Abend nicht nur in den Genuss eines fantastisch-feierlichen Abendprogrammes. Sie haben zudem die einmalige Chance, diese neubelebten Erinnerungsstücke aus unserem Fundus zu ersteigern und für immer ihr eigen zu nennen. Der Erlös kommt natürlich unserem Jugendclub zu Gute. Als ein weiteres Highlight wird am Abend der PREIS DER LEIDENSCHAFT verliehen. Das dürfen Sie nicht verpassen! Wir freuen uns sehr darauf, bald mit Ihnen zu feiern.

2 Männer wieder ganz nackt

Es geht weiter mit den nackten Männern! Durch den großen Erfolg nehmen wir die französische Komödie von Sébastien Thiéry wieder in unser Spielprogramm im Herbst auf. Am 25.10., 04.11., 30.11. & 30.12. um jeweils 20 Uhr werden Matthias Christian Rehrl, Claudia Maria Haas, Leon Sandner und Veronika Eckbauer die Zuschauenden wieder begeistern. Erneut werden gesellschaftliche Konventionen in Frage gestellt, wenn der erfolgreiche Anwalt Alain Kramer und sein Mitarbeiter Nicolas Prioux sich eines Morgens splitternackt in Kramers Wohnzimmer wiederfinden. Ihre Welt ist aus den Fugen, denn sie haben keine Ahnung, wie sie in diese Situation gekommen sind. Während die Männer noch versuchen, sich ihre Lage zu erklären, kommt unverhofft Kramers Frau Catherine nach Hause… Nun kämpft Alain Kramer mit allen Tricks, um wieder eine „heile Welt“ herzustellen … Der vielfach preisgekrönte Autor Sébastien Thiéry schickt seine Figuren und das Publikum auf eine emotionale Berg- und Talfahrt, in der sich Alltagssituationen höchst amüsant ins Absurde steigern. Dabei steht ein zentrales Thema im Raum: Welche Wünsche tragen wir wirklich in uns und was würde geschehen, wenn wir damit anfingen, sie auszuleben?

Theater für Alle – Danke

Am Sonntag, den 30. Juli haben wir THEATER FÜR ALLE – OHNE EINTRITT abgeschlossen. Dem unbeständigen Wetter haben unsere Darstellenden und Sie liebe Theaterliebenden tapfer standgehalten. Es waren wunderschöne Tage, zuerst die drei Mittwochsvorstellungen am Kosttor, dann das große THEATER FÜR ALLE-Wochenende mit sechs Acts Ende Juli. Mit der großen Bandbreite an Vorstellungen, von Konzerten über Komödien bis hin zu Kinderstücken, haben wir diese Spielzeit gefeiert und abgeschlossen. Wir danken Ihnen für Ihren Applaus, Ihre Teilnahme und Ihre Begeisterung.

Spielzeiteröffnung im Hofspielhaus

Am 13. September um 20 Uhr eröffnet unser Jazz im Hofspielhaus die neue Spielzeit. Es erwartet Sie das Nina Michelle Quintett. Sie tourt seit 20 Jahren durch ganz Europa, hat zahlreiche CDs, vor allem in englischer Sprache, aber auch auf französisch, deutsch, portugiesisch und slowakisch aufgenommen. Nina Michelle fühlt sich auf großen und kleinen Bühnen gleichermaßen zu Hause: Prinzregententheater, Münchner Residenztheater, Meistersingerhalle Nürnberg, etc., sowie auf Festivals in Ascona, auf den Bahamas, Jazz an der Donau, Lenker Jazztage, Shake the Lake, Vancouver Jazz Festival etc. In letzter Zeit widmete sich Nina Michelle vermehrt ihrer eigenen Singer Songwriter Karriere. Maßgeblich beeinflusst von Michelle Legrandes Schaffen als Filmkomponist verwob Nina ihre eigenen Erfahrungen und Gedanken in ihre Kompositionen. Ein vorläufiges Resultat stellt ihre 2018 veröffentlichte Produktion „Love Confessions“ dar, auf der vorwiegend ihre eigenen Kompositionen zu hören sind. Freuen Sie sich auf diese erstklassige Jazzdarbietung!

Irgendjemand wartet immer

Irgendjemand wartet immer. Eine Komödie der Irrungen von Barbara Hordych und Erhard Dietl. „Ein höchst unterhaltsamer Abend“ TZ München. Eine Frau wartet an einer Bushaltstelle. Fast jeden Tag. Ein Mann wartet an einer Bushaltestelle. Fast jeden Tag. Was beide nicht wissen: Im Haus gegenüber wohnen ein Mann und eine Frau, die heimlich Fotos machen.

Die Autoren führen diese Szenen parallel. Es wechseln die Personen, aber die Frage bleibt die gleiche: Ist uns der bloße Blick, der sich an ein Objekt haftet und es nach seinen Wünschen formt, schon lieber geworden als die körperliche Begegnung, die menschliche Auseinandersetzung?

Zum letzten Mal am 15. Juni

Es wird wieder geratscht

Das Tastengenie André Hartmann lädt wieder zum Ratschkartell ein. Gäste sind diesmal Florian von Brunn und Viktor Worms. Der SPD-Spitzenkandidat der diesjährigen Landtagswahl, Florian von Brunn, wird mit Medienexperte und Hitparaden-Moderator Viktor Worms (bekannt aus vielen Sendungen in TV und Radio) über München, Gott und die Welt plaudern, während als künstlerischer Überraschungsgast diesmal ein Meister der Pantomime dabei sein wird. Freuen Sie sich auf einen heiteren, musikalischen Talk am 3. Mai!

Jazz Tradition ganz neu

Bei Adams Apple, benannt nach dem Klassiker von Wayne Shorter (1966), ist der Name Programm. Das Münchener Quartett greift mit einer Mischung aus Authentizitäts-Bewusstsein und Gegenwartsperspektive Werke des Modernen Jazz auf. Im Konzert werden unter anderem Lee Konitz, Bud Powell und Stan Getz in einem neuen, aber Respekt zollenden Blickwinkel präsentiert. Unterstützt wird Adams Apple von der jungen talentierten Sängerin Amélie Jost. Am Mittwoch, 15. März.

Mit Amélie Jost (Gesang), Till Martin (Tenorsaxophon),Tizian Jost (Piano), Andreas Kurz (Bass) und Bastian Jütte (Schlagzeug)

Ei, Ei, wir hör’n uns im Hofspielhaus

Eine musikalische Osterrei! Ein Mashup aus (göttlicher) Komödie, (Oster-) Oper und (Stehgreif-) Konzert erwartet Sie am 08. April (Uraufführung) und am 09. April.

Ostern – für einige das Ende der Fastenzeit, für wenige Auferstehung, für viele bunte Eier. Für Erzengel Michael ein willkommener Anlass, die beiden Sänger Rosenkranz und Güldenstern auf einen Spaziergang zu schicken, vom Himmel durch die Hölle und zurück.

Gibt es ein Fegefeuer der Bayern? Gehört ein heiliger Speer ins Handgepäck? Auf welches Pferd haben Leopold Bloom und Hamlet gewettet?

Mit Burkhard Kosche, Sebastian Schmid, Dominik Wilgenbus und Veronika Eckbauer

Dabei wird den unterschiedlichen Bedeutungsweisen von Ostern auf den Grund gegangen: für einige ist es das Ende der Fastenzeit, für nur wenige bedeutet es Auferstehung, für viele aber eine Menge bunter (Schoko-)Eier. Der Erzengel Michael schickt in diesem Musiktheater die Sänger Rosenkranz und Güldenstern auf eine Reise durch Himmel und Hölle. Dort gehen sie verschiedenen Fragen auf den Grund: Gibt es ein Fegefeuer der Bayern? Gehört ein heiliger Speer ins Handgepäck? Auf welches Pferd haben Leopold Bloom und Hamlet gewettet?

Joyful Jazz mit Tim Collins

Zum nächsten Jazz-Abend im Hofspielhaus begrüßen wir das Trio um Tim Collis. Bereits seit 2007 tritt Collins gemeinsam mit dem Organisten Matthias Bublath und dem Schlagzeuger Christian Lettner auf. Die Kombination Vibraphon/Orgel ist eine Seltenheit in der Jazzgeschichte, aber hier stoßen die drei Musiker mit Kompositionen vor, die die Grenzen des traditionellen Jazz sprengen und alles von funkigen Grooves über afrikanische Rhythmen bis hin zu Mehldau-esken Texturen verwenden.

Dieses Jahr erschien das neue Album „For Good People“. Collins lässt darin die dunklen Jahre 2020 und 2021 hinter sich und schenkt uns Lieder mit einer positiven Grundschwingung. „Joyful and upbeat“, also fröhlich und unbeschwert, ist die Klangfarbe der neuen Kompositionen.

Freuen Sie sich auf einen beschwingten Abend. am 19. April!